Logo Dorfheftli
Gemeindewappen
Mittwoch, 13.12.2017

Ein «bewegter Advent» bei den Senioren in Boniswil

Text und Bild: Silvia Gebhard

Gespannt trafen die Boniswiler Senioren zum Seniorentreff am 12.12.17 im Gemeindesaal Boniswil ein. Eingeladen hatte die Reformierte Kirchgemeinde, und zwar zu einem Überraschungsprogramm unter dem Thema «Bewegter Advent».

Man traf sich um 14 Uhr im weihnächtlich geschmückten Gemeindesaal. Nebst den 30 Boniswiler Senioren, hatte auch eine Gruppe Frauen Platz genommen, die sich zusammen mit den Leiterinnen Catherine Schmid und Franziska Mösching mit internationalen Tänzen fit halten.

Welche Überraschung – schon zu Beginn wurden alle Anwesenden zum Tanzen und sich Bewegen aufgerufen. Und welch noch grössere Überraschung – fast alle machten mit, bis der Saal fast zu klein wurde. Da wurden zuerst eine Polonaise, dann Reigentänze zu ganz verschiedenen internationalen Melodien eingeübt und dann eifrig durchgetanzt. Da es an Männern etwas mangelte, wurden kurzerhand ein paar Frauen mit einem gelben Band zu «Männer» verwandelt. Es war lustig und unterhaltsam, so dass die Regie-Anweisungen manchmal von den Spässen übertönt wurden.

Nach diesem Fitnessprogramm hatten sich die Besucher eindeutig ein Zvieri verdient. Mit einem Eingeklemmten in Grittibänz-Form, Lebkuchen und Getränken stärkten sich die Tänzer und blieben noch längere Zeit in Gesprächen vertieft gemütlich an den festlichen Tischen sitzen.

Jeweils am Montagmorgen um 9.30 Uhr können Interessierte im reformierten Kirchgemeindehaus Meisterschwanden, unter dem Angebot von Pro Senectute, das Tanzbein zu internationalen Klängen schwingen.

Montag, 11.12.2017

Politik und Schule in Boniswil

Text und Bild: Silvia Gebhard

Am Dienstag, 28. November 2017, durften die Boniswiler Sechstklässler an der Gemeindeversammlung Boniswil teilnehmen. Es wurde ein happiges, aber trotzdem vielfältiges Lehrstück für die Schüler.

Die 6. Klasse von Hans-Dieter Lüscher war von Gemeinderätin Silvia Gebhard an zwei Mittwoch-Vormittagen in zwei intensiven, aber niederschwelligen politischen Lektionen auf diesen Abend vorbereitet worden. Aufmerksam verfolgten die Schüler den Ablauf der Gemeindeversammlung im gut gefüllten Saalbau. Dank ganz verschiedener Traktanden während dieser zwei Stunden, konnten sie erleben, wie diskutiert wird, wie Anträge gestellt werden und in welcher Reihenfolge darüber abgestimmt wird, wie ein Kredit genehmigt wird, wie man eine Vorlage vorstellt und wie eingebürgert wird.

Mit einer sehr schönen Verabschiedung würdigte Gemeindeammann Gérald Strub die Arbeit der zurücktretenden Gemeinderätinnen Silvia Gebhard und Heidi Villiger.

Wir freuen uns, wenn die Sechstklässler in sechs Jahren, im 2023, als Stimmbürgerinnen und Stimmbürger auch selber an Abstimmungen teilnehmen – und dies fehlerfrei, damit die Stimme gültig ist. Und wir hoffen natürlich, dass sie an Gemeindeversammlungen teilnehmen werden, da sie ja jetzt bestens wissen, wie das geht.

Montag, 04.12.2017

Die Adventszeit leuchtet im Dorf

Text und Bild: Silvia Gebhard

Ein Ort, wo es im Dorf in der Adventszeit ganz besonders strahlt und leuchtet, ist an der Seengerstrasse 8, im Blumenatelier «Fabelhaft-IN» von Irene Nöthiger. Es ist eine Augenweide, durch den Ausstellungsraum zu gehen.

Während ringsum in der ganzen Gegend die Weihnachtsausstellungen sich vermehren und immer grösser werden, kann man in der Boniswiler Weihnachtsausstellung sagen «klein, aber fein».
Mit viel Liebe sind verschiedene Ecken, Wände oder Möbel mit einem Thema gestaltet. Da ist eine edle Zusammenstellung in Weiss mit Glitzerbäumchen, Kugeln, Gläsern, Eisbären und kleinen Büsten. Auf der anderen Seite ist ein Weihnachtswald mit Rehen, Eulen, Kerzengestecken in warmen Erdfarben und hängenden Ranken gestaltet. Zauberhaft ist der Teil in Rot aufgebaut, mit kostbaren Schneekugeln, wunderhübschen Fliegenpilzen und weiteren Überraschungen.

Eine Spezialität von «Fabelhaft-IN» ist, nebst traditionellem Ausschmücken, die ausgefallene Dekoration bei speziellen Anlässen. Das zeigt sich auch in der Gestaltung im grünen Raum, wo allerlei Fabelwesen, Gestecke, Kerzen im geheimnisvollen Licht ganz speziell zur Geltung kommen. Kurz gesagt, man muss wohl mehr als einmal vorbeikommen, um alles zu entdecken, was da geboten wird.

Am 15. Dezember bietet «Fabelhaft-IN» ein Adventsfenster an und freut sich auf regen Besuch.

Montag, 27.11.2017

Laternen-Umzug der Spielgruppe Boniswil

Text und Bild: Silvia Gebhard

Bereits zum 7. Mal lud Tonja Haefeli die Familienmitglieder ihrer Spielgruppenkinder um 18 Uhr zum Laternenumzug ein. Eine erstaunlich grosse Gruppe von 180 Personen fand sich beim Schulhaus Boniswil ein und marschierte bis zur vorbereiteten Feuerstelle im Untermoos.

Die Spielgruppenleiterin Tonja Haefeli betreut jeweils von Montag- bis Freitagmorgen, in den Räumen der ehemaligen Post an der Seengerstrasse, 44 Vorschulkinder, davon sind 25 Kinder von Boniswil. Ihr Rüstzeug dazu holt sie sich in verschiedenen Weiterbildungskursen.

Bereits im Vorfeld hatte Tonja Haefeli während einer Woche mit den 2- bis 4-jährigen Kindern fleissig mit Milchtüten gebastelt. Es wurde geschmirgelt, geklebt und gemalt, bis schliesslich eine grosse Laternen-Schildkrötenfamilie entstand.

Natürlich brauchte es für die ganze Vorbereitung des Abends einige Helfer, Familienmitglieder und Freunde, die auch am Ziel des Umzugs drei tolle Feuer herrichteten, Bänke und Tische aufstellten und beim Verteilen von Kürbissuppe, Wienerli, Brot, Lebkuchen, Tee und Glühwein mitmachten. So blieben denn die Gäste auch gemütlich beisammen, bis sich um 20 Uhr die letzten verabschiedeten und auf den mit Kerzen beleuchteten Heimweg machten.

Der Umzug ist offenbar sehr beliebt. Er dient zur Vertiefung des Kontaktes unter den Familien, aber auch zur Gruppenleiterin, und ist mittlerweile bereits jährliche Tradition geworden. Die Kinder und die Eltern schätzen dies sehr.

Freitag, 17.11.2017

Die Trachtengruppe lud zum Raclette-Abend ein

Text und Bild: Silvia Gebhard

Die Trachtengruppe Boniswil lud am 11. November 2017 zu einer gemütlichen Raclette-Stubete ein. Nebst den Mitgliedern der Trachtengruppen Boniswil, Hallwil und Beinwil half auch der Männerturnverein beim Servieren und im Küchen- oder im Buffetbereich mit.

Trotz des Hudelwetters füllte sich der Saalbau mit fortschreitendem Abend immer mehr. Es kamen Käseliebhaber auch aus der weiteren Umgebung zum Raclette-Schmaus. Natürlich trug die «Husmusig Effige» ebenfalls zur guten Stimmung im Saal bei.

Wer noch ein Plätzchen im Bauch fand, konnte es mit einem Stück Torte vom bunten Dessert-Buffet füllen, so dass jeder bis spätestens um 22 Uhr satt und zufrieden den Heimweg antreten konnte.

Freitag, 17.11.2017

Frauenverein: Workshops mit Barbara Denzler

Text und Bild: Eing.

Gleich vier Kurse durfte ich in den vergangen drei Wochen in Boniswil geben. Mit viel Engagement setzte sich Silvia Schmid vom Frauenverein für einen reibungslosen Ablauf ein.

Jeder Workshop-Abend, den ich mit einer anderen Gruppe verbringen durfte, hat mir persönlich viel Spass gemacht. Jedes Mal entstanden durch Leidenschaft tolle Ring-Unikate. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt.
Liebe Silvia, vielen Dank für deine tolle, unkomplizierte Unterstützung während den Kursen und natürlich ein grosses Dankeschön an alle Teilnehmerinnen.

Freitag, 17.11.2017

Fondue-Zeit und Gemütlichkeit

Text und Bild: Silvia Gebhard

Am 14. November 17 durften sich die Boniswiler Senioren mit einem feinen Fondue auf die kalte Jahreshälfte einstimmen lassen. Die Kirchgemeinde Seengen lud zum Essen und zur Gemeinschaft in den Gemeindesaal Boniswil ein.

Über 30 Senioren waren der Einladung gefolgt und genossen die feine Käsespeise und das gluschtige Glacé-Dessert. Man hatte sich schon länger nicht mehr in diesem Rahmen getroffen und so gab es viel zu erzählen.

Wie immer liess man sich von der liebevollen Bedienung durch die Pfarrfamilie verwöhnen. Das treue, dreiköpfige Helferteam – Isabelle Jacob, Rita Sagarra und Maja Schmid – unterstützte sie und sorgte fortlaufend für sauberes Geschirr und Pfannen. Ein herzliches Dankeschön allen Mitwirkenden.

Freitag, 10.11.2017

Entspannen sie sich legen sie die Füsse hoch

Text und Bild: Fabienne Hunziker

Die diplomierte Fusspflegerin Fabiola Moroge aus Boniswil kümmert sich gerne um ihre müden und beanspruchten Füsse. Im umfassenden Angebot gibt es für jeden etwas, um sich von Kopf bis Fuss verwöhnen zu lassen.

Die Winterzeit, wo uns unsere Füsse meist warm verpackt durch den hektischen Alltag tragen steht vor der Tür. Gönnen sie ihnen und ihren Füssen eine Auszeit und lassen sie sich verwöhnen. Vor zwanzig Jahren begann die gelernte Pflegehelferin Fabiola Moroge als Nailistin und konzentrierte sich vorwiegend auf die Verschönerung von Hand- und Fussnägeln. Inspiriert durch ihre Kundschaft, erweiterte sie ihr Angebot stetig. Seit der Ausbildung zur dipl. Fusspflegerin (SFPV) kümmert sie sich nun auch kompetent um stark beanspruchte oder gesunde Füsse.
Gönnen sie sich eine Fussreflexzonenmassage, ein Body-detox-Elektrolysefussbad zur ganzheitlichen Reinigung und Entschlackung ihres Körpers, oder lassen sie sich unerwünschte Haare entfernen. Mit Waxing oder Sugaring ist es möglich auf zwei effiziente Arten störende Haare zu entfernen. Um stetig am Ball zu bleiben und das Angebot weiter auszubauen hat Fabiola Moroge vor Kurzem eine Ausbildung in Aromamassage abgeschlossen. Mit dieser Massage für Gesicht und Körper werden die Sinne mit ätherischen Ölen angeregt. Verschenken sie Verwöhnmomente - Gerne stellt Frau Moroge ihnen einen individuellen Geschenkgutschein aus. Die Bezahlung ist mit allen gängigen Zahlungsmitteln möglich. Falls sie in der Mobilität eingeschränkt sind, wird auch ein Fahrdienst angeboten oder die Behandlungen kann bei ihnen zu Hause durchgeführt werden.

Mittwoch, 08.11.2017

2.Wahlgang Gemeinderat

Text und Bild: Eing.

Im 1. Wahlgang der Gemeinderatswahlen hat Karin Koch das absolute Mehr um lediglich eine Stimme verfehlt. Dieses tolle Ergebnis hat sie ermutigt, beim 2. Wahlgang nochmals anzutreten. In einem Interview verrät sie, was sie an ihrem Wohnort schätzt und was sie ihren Wählerinnen und Wählern zu bieten hat.

Warum kandidieren Sie für den Gemeinderat?
Karin Koch: Die Entwicklung unseres attraktiven und lebenswerten Dorfes liegt mir sehr am Herzen, dazu würde ich gerne meinen Beitrag leisten. Ich bin flexibel in der Gestaltung meines Alltages, habe zeitliche Ressourcen und verfüge über eine grosse Lebenserfahrung als Familien- und Berufsfrau.

Wie würden Sie Boniswil einem Ortsunkundigen beschreiben?
Boniswil ist am wunderschönen Hallwilersee gelegen. Eingebettet in die prächtige Natur bietet das Dorf eine gute Infrastruktur mit der Schule, der Anbindung an den öffentlichen Verkehr sowie einem regen, vielfältigen Vereinsleben. Für mich ist Boniswil das perfekte Familiendorf – ich lebe mit meinem Mann und unseren beiden Söhnen seit bald 9 Jahren hier.

Was zeichnet Sie als Person aus?
Als kreativer Kopf bringe ich mich gerne im Team ein und spüre eine grosse Motivation, etwas für die Allgemeinheit zu bewegen. Ich bin eine gute Zuhörerin und freue mich über soziale Kontakte zu Alt und Jung. Mit Effizienz und Zielstrebigkeit gehe ich an die mir gestellten Aufgaben heran, bin kompromissbereit, ohne das eigentliche Ziel aus den Augen zu verlieren.

Welche Herausforderungen sehen Sie auf Boniswil zukommen?
In Boniswil herrscht aktuell eine rege Wohnbau-Tätigkeit. Es scheint mir wichtig, die gute Infrastruktur aufrecht zu erhalten, ja sogar auszubauen. Ich denke da unter anderem an sichere Schulwege, die Schaffung eines Begegnungsplatzes für die Dorfbevölkerung oder die familienergänzende Kinderbetreuung. Mit einem vielseitigen, abwechslungsreichen Angebot wird Boniswil an Attraktivität und Wohnqualität weiter zulegen.

Was können Einwohnerinnen und Einwohner von Ihnen als Gemeinderätin erwarten?
Gemeinsam mit der neu gewählten Gemeinderätin Monika Hermann möchte ich die Boniswiler Frauen angemessen im Gremium vertreten. Über eine Wahl würde ich mich sehr freuen und werde mich dann mit grossem Engagement für die Anliegen der gesamten Dorfbevölkerung einsetzen.

Montag, 06.11.2017

Laternenumzug in Boniswil

Text und Bild: Eing.

Dieses Jahr wird in Boniswil ein Laternenumzug stattfinden. Die Kindergarten- und Schulkinder bis zur 6. Klasse werden am Dienstag, 14. November 2017 um 18.00 Uhr (Verschiebedatum bei Schlechtwetter: Donnerstag, 16.11.2017 / 18.00 Uhr) in der Steinarena beim Schulhaus Lieder singen, bevor sie sich mit ihren selbstgebastelten Laternen auf den Weg durch das Dorf begeben.

Die Umzugsroute führt via Schulstrasse – Altweg – Alte Seetalstrasse – Dörflistrasse – Seeweg wieder zurück zum Schulhaus. Nach dem Eintreffen beim Schulhaus erhalten die Kinder und Erwachsenen eine Verpflegung. Danach werden die Schulkinder in die Obhut der Eltern entlassen.

Die Kinder und Lehrpersonen freuen sich über viele Zuschauer.

Montag, 30.10.2017

Dank GVS: Schüler durften in den süssen Apfel beissen

Text und Bild: Thomas Moor

Herbstzeit ist Erntezeit und damit auch die Zeit der vielen reifen Früchte. Jetzt heisst es wieder «Vorhang auf für Apfel & Co.». Eine spezielle Plattform gibt der Gewerbeverein Seetal dem Apfel mit der Pausenapfelaktion in Schulen verschiedener Mitgliedsgemeinden.

Schulleiter Daniel Wieser steht bereit und nimmt die zwei Vorstandsmitglieder des Gewerbevereins Setal in Empfang. Franz Roth und Fritz Stadler hissen die GVS-Flaggen und stellen drei Kisten mit saftigen Äpfeln von der Landi Hallwilersee auf den bereitgestellten Tisch. Man ist für den grossen Ansturm gerüstet. Die Pausenapfelaktion ist so etwas wie ein Kulturbatzen, den der Gewerbeverein Seetal der Schuljugend in fruchtiger Form seit einigen Jahren jeweils nach den Herbstferien auf den Pausenplätzen der Mitgliedergemeinden Seengen, Boniswil, Hallwil, Dürrenäsch, Fahrwangen und Meisterschwanden verteilt. Eine Aktion, die bei den Schulleitungen gut ankommt, wie Terminkoordinator Fritz Stadler bestätigt. Und auch die Schülerinnen und Schüler greifen jeweils herzhaft zu, um sich einen dieser rot- oder gelbbackigen Vitamin- und Mineralstoffspender aus der Kiste zu angeln. Verständlich: Man beisst ja viel lieber in den süssen als in den sauren Apfel. Kommt hinzu, dass der aufbauende und vitaminreiche Apfel als ideale Pausenverpflegung gilt.

Freitag, 27.10.2017

Betreuung von Asylsuchenden in Boniswil

Text und Bild: Silvia Gebhard

Seit dem Herbst 2015 beherbergt und begleitet Boniswil – wie alle anderen Gemeinden – eine vorgeschriebene Anzahl von Asylsuchenden. Dank der Mithilfe von engagierten Boniswilern gelang dies bist jetzt auf eine engagierte Art in einem «Götti-System».

Die erste fünfköpfige Familie traf im September 2015 ein und bezog eine kleine Wohnung an der Seengerstrasse. Betreut wurde sie seither von Heinz Schaffner, unterstützt durch Gemeinderätin Silvia Gebhard.

Ein Jahr später kam eine vierköpfige Familie dazu, welche ein älteres Haus an der Seetalstrasse bezog. Das Ehepaar Bruno und Hedy Deppeler begleitete sie intensiv.

Schliesslich kam im August 17 eine dreiköpfige Familie nach Boniswil und wird vom Ehepaar Thomas Frei und Ursula Wiederkehr betreut.

Ein intensives Gespräch mit allen Betreuern fand am 20.10. statt. Der Rückblick zeigte, dass für die Flüchtlingsfamilien die traumatischen Erlebnisse während der Flucht und auch die verschiedenen Wohnungswechsel in der Schweiz sehr belastend waren. Körperlicher und psychischer Stress gehen nicht spurlos an diesen Menschen vorbei. Die ganze Habe, ihre Kultur, Sprache, Familienstruktur, alles ist weg.
Die Betreuer hatten viele schwierige Situationen zusammen mit ihren Schützlingen durchzustehen. Dabei zeigte sich, dass jene, die engagiert die Sprache erlernen, am meisten Aussicht auf Erfolgserlebnisse und Integration haben.

Besonders dankbar wurde von den Betreuern auf das grosse Engagement der Schule Boniswil und Seengen hingewiesen. Von den Lehrern und der Schulleitung kam eine grosse Offenheit, Kreativität, Verständnis und Unterstützung entgegen. Auch die Gemeindeverwaltung, Gemeindeschreiber und Gemeinderat standen unkompliziert mit Rat und Tat zur Seite.

Die Betreuer sähen es als Chance, die Asylsuchenden – und zwar speziell auch die Frauen – im Dorf mit Freiwilligen-Arbeit zu beschäftigen und damit sowohl die Integration als auch das Deutschlernen zu fördern. Für kreative Angebote ist man sehr offen.

Als zuständige Gemeinderätin dankte Silvia Gebhard den Betreuern mit einer Einladung zu einem anschliessenden Essen im «La Deliziosa». Dieser Einsatz ist nicht selbstverständlich und auch unbezahlbar. Vorteilhaft ist, wenn ein Ehepaar als Mann und Frau diese Aufgabe übernehmen kann.

Mittwoch, 25.10.2017

Alte, liebgewonnene Tradition wird weitergeführt

Text: Eing. Bild: Pixelio

Nach den überaus positiven Reaktionen aus dem vergangenen Jahr haben die Christbaumfreunde entschieden den Weihnachtsbaumverkauf in der Gemeinde auch in diesem Jahr wieder durchzuführen.

Die Boniswiler haben den Anlass geschätzt, auch wenn nicht jeder auf der Suche seines Wunschbaumes fündig wurde. Es wäre schön, wenn sich auch in diesem Jahr wieder eine grosse Zahl der Bevölkerung auf dem Schulhausplatz trifft, entweder um den Weihnachtsbaum zu kaufen oder um sich untereinander auszutauschen und einen Moment innezuhalten.

Nach dem Testlauf im Vorjahr möchte man noch mehr auf die Bedürfnisse eingehen und nebst den europäischen Bäumen auch eine kleine Auswahl an einheimischen Bäumen bereitstellen. Wir freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen!

Wann: Samstag, 16. Dezember 2016
Zeit: 11 bis 13 Uhr
Ort: Schulhausparkplatz

Mittwoch, 25.10.2017

Adventsfenster 2017

Text: Eing. Bild: Pixelio

Bald ist es wieder soweit! Ab dem 1. Dezember wird jeden Abend ein kleines Geheimnis gelüftet. Gehen sie vorbei und bestaunen sie die liebevolle Arbeit der Teilnehmer.

01. Familie Lüscher, Coiffeur 9 Rosenweg 9 *
02. Familie Zürcher, Rütiweg 13 *
03. Familie Baumann, Schmittenackerweg 2 *
04. Familie Schanz, Seeweg 8 *
05. Familie Wüthrich, Leutwilerstrasse11 *
06. STV Boniswil, Turnhalle, MIT CHLAUS *
07. Familien Boss + Aeschbach, Kappelen 9/9A *
08. Familie Meuschke, Seengerstrasse 25 *
09. Familie Zingg, Leutwilerstrasse 16b *
10. Familie Richner, Rütiweg 23 *
11. Familie Müller- Haefeli, Fliederweg 8 *
12. Eva Röder + Raiko Gavric, Rütiweg 7 *
13. Familie Keller, Rosenweg 15 *
14. Familie Aeschbach, Föhrenweg 5 *
15. Fabelhaft-IN, Seengerstrasse 8 *
16. Familie Hediger, Rütiweg 15 *
17. Familie Huser, Eichholzstrasse 16 *
18. Valiant Bank, Dinkelhof 1 *
19. Familie Hintermann, Heuweg 19 *
20. Familien Baumann + Burger, Kappelen 14 *
22. Familie Grossenbacher, Föhrenweg 3 *
24. Boutique Harlekin, Leutwilerstrasse 6

Die Fenster sind von 17.00 bis 22.00 Uhr beleuchtet und können bis am 3. Januar bestaunt werden. * = Bewirtschaftung von 18.00 bis 21.00

Der gemeinsame Spaziergang entlang der Adventsfenster findet am 28. Dezember um 17.00 Uhr statt: Treffpunkt bei der Turnhalle. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

ACHTUNG!!! Nächstes Jahr gibt es eine Adventsfensterpause.

Im Jahr 2019 geht es dann weiter wie gewohnt.

Wir wünschen eine schöne Adventszeit.

Mittwoch, 18.10.2017

Metzgete des Männerturnvereins

Text und Bild: Silvia GEbhart

Wie schnell doch ein Jahr vergeht. Schon war am 14. Oktober 2017 wieder Metzgete im Saalbau Boniswil. Trotz Hallwilerseelauf und Mosttag im Schloss Hallwil zog es viele Leute zum traditionellen Nachtessen des Männerturnvereins.

Ab 17.30 Uhr kamen die ersten Gäste und der Saalbau füllte sich zusehends. Über zwei Dutzend engagierte Helfer – Mitglieder des Männerturnvereins Boniswil und ihre weiblichen Familienmitglieder – kochten, servierten, räumten ab und sorgten wieder für sauberes Geschirr.

Die Küche wurde gerühmt. Da gab es Blut-, Leber- und Bauernbratwurst, Koteletten, Schüfeli, Dörrbohnen, Rösti, Sauerkraut und natürlich Apfelschnitze – alles mit Zwiebelsauce und Bauernbrot serviert. Ein feines Dessertbuffet rundete das Ganze ab. Wer da noch hungrig blieb, war selber schuld.

Erst am späteren Abend leerte sich der Saal. Es bleibt die Hoffnung, dass es auch nächstes Jahr wieder eine Einladung zur Metzgete gibt.

Besuchen Sie uns auf Facebook

Wetter Boniswil

meteoblue.com

Kontakt

Dorfheftli GmbH
Hauptstrasse 2, 5734 Reinach
Promenade 7, 5600 Lenzburg
062 765 60 00
dorfheftli@artwork.ch