Logo Dorfheftli
Gemeindewappen

Gemeindenachrichten

Montag, 09.07.2018

Gemeinde erwirbt Bauernhaus am Kreisel

Nachdem die ersten Mehrfamilienhäuser im Mitteldorf bald fertig erstellt sein werden, ist nun auch klar, was mit dem alten Bauernhaus, das unmittelbar am Kreisel steht, geschieht. Der Gemeinderat hat es im Rahmen seiner gesetzlichen Kompetenzsumme für die Gemeinde erworben. Einerseits stellt die Gemeinde damit Wohnraum sicher für Asylbewerber oder Sozialhilfeempfänger und andererseits erhält sie Einfluss auf das Ortsbild im Gemeindezentrum.
Die Unterkunftssuche für Asylbewerber hat sich in den vergangenen Jahren auch in Boniswil als sehr schwierig erwiesen. Es besteht eine unangenehme Abhängigkeit von den Wohnungseigentümern, welche bereit sind, der Gemeinde solche Wohnungen zu einem marktüblichen Mietzins zu vermieten. Zurzeit fallen der Gemeinde diesbezüglich höhere Mietkosten an, als für die Verzinsung des alten Bauernhauses aufgewendet werden muss.
Zudem hält der Gemeinderat dieses alte Bauernhaus prägend für das Ortsbild im Dorfzentrum. Der Gemeinde kann nicht egal sein, was damit baulich geschieht. So hat der Gemeinderat beschlossen, das Wohnhaus, nachdem es mit einer Low Cost-Lösung saniert und zeitgemäss bewohnbar gemacht worden ist, für die Gemeinde zu erwerben. Die beiden Boniswiler Asylbewerberfamilien können am 1. Oktober in ihr neues Heim einziehen.

Mittwoch, 04.07.2018

Aus dem Gemeindepräsidium

Liebe Boniswilerinnen und Boniswiler

Am ersten Tag dieses Monats wurde Marc Schmuziger neu in den Gemeinderat gewählt. Ich gratuliere herzlich zu dieser Wahl und freue mich auf die kommende Zusammenarbeit im Team des Gemeinderats von Boniswil am Hallwilersee. Ich bin überzeugt, dass die Erfahrungen vom Marc Schmuziger eine gute Ergänzung in unserem Team sein werden.
Gleich nach der Wahl habe ich mir das Wahlprotokoll und damit auch die Stimmbeteiligung angeschaut. Die Stimmbeteiligung liegt bei tiefen 14,6%. Ich will damit auf keinen Fall sagen, dass die Wahl mit einer tiefen Stimmbeteiligung «weniger Wert» ist. Doch die Differenz zu den letzten beiden Gemeinderatswahlen im 2013 und 2017 von einmal fast und einmal über 50%, sind aus meiner Sicht schon ein paar Gedanken wert.
Woran liegt es, dass sich über 85% der Einwohnerinnen und Einwohner unseres schönen Dorfes Boniswil am Hallwilersee nicht an der Wahl eines neuen Gemeinderats beteiligen? Beruhigen kann ich insofern, dass wir in Boniswil am Hallwilersee damit keine Ausnahme sind in der Gemeindelandschaft. Auch deswegen, wurde beispielsweise durch die Aargauer Gemeindeammänner-Vereinigung und den Kanton Aargau mit verschiedenen Umfragen und Studien das Phänomen der im geringeren Bevölkerungsbeteiligung und der immer kleiner werdenden Kandidatenfelder untersucht.
Aber zurück zur Boniswiler Gemeinderatswahl: Liegt es an der laufenden Fussball-WM, oder daran das man nicht wusste, dass eine Gemeinderatswahl stattgefunden hat? Kann es an der fehlenden Auswahl von Kandidaten liegen? Oder interessiert es die Einwohnerinnen und Einwohner einfach nicht, wer das Dorf in ihrem Auftrag gestaltet und verwaltet?
Mich interessieren die Gründe für die Absenz an der Wahlurne sehr wohl. Die Anforderungen an den Gemeinderat bezüglich Kommunikation sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Die Einwohnerinnen und Einwohner wollen jederzeit über die für sie brennenden Themen informiert sein. Kommunikation ist keine Einbahnstrasse. Denn wenn erst dann eine Rückmeldung gemacht wird, wenn etwas nicht gefällt, ist es für alle Beteiligten kein optimaler Weg. Auch der Gemeinderat und die Verwaltung wollen die Chance haben sich stetig zu verbessern. Dazu braucht es Ihre Unterstützung und Beteiligung. Dies, damit Boniswil am Hallwilersee auch künftig zu den lebenswerten Gemeinden im Seetal gehört und Sie sich hier auch weiterhin wohl fühlen können.

Ihr Gérald Strub
Gemeindeammann von Boniswil am Hallwilersee
gerald.strub@strubpartner.ch

Mittwoch, 23.05.2018

Dank allen Helfer/innen Wasserleitungsbrüche Seengerstrasse

Ausgelöst durch eine unvorsichtige Bauwasser-Entnahme an einem Hydranten für die Baustelle «Erschliessung Mühlematt» kam es am 1. Mai 2018 zu mehreren Wasserleitungsbrüchen in der Seengerstrasse. Es musste eine Spur der Seengerstrasse von der Schmiede bis zur Einmündung der Eichholzstrasse abgesperrt werden. Die Feuerwehr musste die Baustelle absichern und den Verkehr regeln. Es wurde eine Notleitung für die Versorgung von 10 Liegenschaften mit Wasser erstellt. Dabei durfte das Gemeindewerk Boniswil bei diesem aussergewöhnlichen Fall auf viele freiwillige Helfer und Helferinnen zählen. Die Situation ist dank der solidarischen und uneigennützigen Zusammenarbeit aller Beteiligten gemeistert worden. Der Gemeinderat dankt sehr herzlich für diese echte, gelebte Dorfgemeinschaft.

Mittwoch, 23.05.2018

Arbeitsvergaben für die Saalbausanierung

CDer Gemeinderat hat folgende Arbeiten vergeben:

  • Elektrisch: Signer+Gloor, Boniswil
  • Ausrüstung Office/Küche: Hugentobler, Schönbühl
  • Bühnentechnik: Megatron, Mellingen
  • Warenlift, Haslimann, Gunzwil
  • Plattenarbeiten: Kaufmann, Seengen
  • Malerarbeiten: Häusermann, Boniswil/Egliswil.

Die Sanierungsarbeiten können im vorgesehen Zeitraum ausgeführt werden.

Mittwoch, 23.05.2018

Auftrag für neues Abwasserreglement

Das geltende Abwasserreglement vom 18. Januar 1974 muss dringend erneuert werden. Es entspricht im technischen Teil nicht mehr den aktuellen übergeordneten Umweltvorschriften. Das Ingenieurbüro CSD Envirotec, Brugg, ist ersucht worden, einen Entwurf für ein neues Reglement auszuarbeiten, angelehnt an das Musterreglement des Kantons, abgeändert auf die Bedürfnisse der Gemeinde Boniswil. Der Gemeinderat möchte das neue Reglement der Gemeindeversammlung vom 27. November 2018 zum Beschluss beantragen.

Mittwoch, 23.05.2018

RAV – neue Gemeindezuteilung nach Menziken

Das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit hat ein neues Standortkonzept für seine Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) erarbeitet. Dabei sollen auch einige Gemeinden auf ein neues RAV umgeteilt werden. Neu müssen die betroffenen Einwohner von Boniswil nicht mehr in Suhr sondern in Menziken das RAV besuchen. Die Begründungen des Kantons für die Neuorganisation sind nachvollziehbar. Der Standort Menziken ist von Boniswil aus sogar noch besser erreichbar. Der Gemeinderat hat deshalb im Anhörungsverfahren der Umteilung zugestimmt.

Mittwoch, 23.05.2018

Sanierung Seetalstrasse inkl. Werkleitungen, Terminprogramm

Nachdem das neue Gerinne des Moosbreitenbaches fertiggestellt und der Rückbau der provisorischen Fahrpiste ausgeführt worden ist, konnte mit der 4. Etappe des Abschnittes «Süd» begonnen werden. Die Abbrucharbeiten sind schon weit gediehen.

Die Etappe 5 (inkl. Lärmschutzwand) ist ab Mitte August geplant. Der Deckbelagseinbau unter Vollsperrung ist über das Wochenende vom 29./30.9.18 bzw. 6./7.10.18 (Verschiebedatum bei schlechtem Wetter) vorgesehen. Das heisst, die Fertigstellung dieser mehrjährigen Strassensanierung ist in den Herbstferien 2018 geplant.
Nach wie vor beträgt der Rückstand zum Bauprogramm knappe 3 Monate. Folgende Gründe führten dazu: Mehrarbeiten beim Dorfbach im Sommer 2017 (Werkleitungsumlegungen, komplizierte Wasserhaltungen, Provisorien, Unwetter- und Hochwasserschutzmassnahmen, neues Auslaufbauwerk, Bachabsenkung); Unterbruch infolge kalten Temperaturen im Winter.

Montag, 07.05.2018

Gute Noten für das Betreibungsamt Boniswil

Das Kantonale Betreibungsinspektorat hat die vorgeschriebene Revision des Betreibungsamtes durchgeführt. Es sind demnach keine Mängel festgestellt worden. Das Betreibungsamt sei gut geführt und halte sich an die gesetzlichen Bestimmungen. Das Amtslokal sei gut strukturiert, übersichtlich aufgebaut und organisiert. Der Gemeinderat freut sich über die Tatsache, dass diese schwierige Arbeit sorgfältig, korrekt und engagiert ausgeführt wird. Die Behörde dankt der Betreibungsbeamtin dafür bestens.

Montag, 07.05.2018

Bilanzprüfung

Seit 2011 sind die Gemeinden gemäss kantonaler Finanzordnung verpflichtet, die Bilanz der Gemeinderechnungen und der Eigenwirtschaftsbetriebe durch eine externe Revisionsstelle prüfen zu lassen. Im Auftrag des Gemeinderates hat wiederum die Treuhand Marcel Widmer AG, Reinach, die Bilanzprüfungen bei den Gemeinderechnungen Boniswil für das Jahr 2017 vorgenommen. Grundsätzlich ist festgehalten, dass die Bilanzen stimmen und gemäss den gesetzlichen Vorschriften erstellt wurden.

Montag, 07.05.2018

Abschreibung von verjährenden Forderungen

Nach eingehenden Abklärungen durch die Finanzverwaltung hat der Gemeinderat beschlossen, Forderungen aus dem Jahr 1998 in der Höhe von gut Fr. 10‘000.–, aus denen Verlustscheine resultierten, nach Ablauf ihrer Verjährung abzuschreiben. Wegen den schlechten Aussichten auf Erfolg und den Kosten wird auf eine weitere Betreibung verzichtet.

Montag, 07.05.2018

Busse wegen Verkauf von Zigaretten an unter 16-Jährige

Der Eigentümer einer Firma, welche in Boniswil Zigarettenautomaten betreibt, wurde vom Gemeinderat gebüsst, weil trotz wiederholter Mahnungen seine Automaten Zigaretten herausgaben, ohne dass das Alter mit der ID-Karte nachgewiesen werden musste.

Montag, 07.05.2018

Ablehnung von Steuerstundungen und Sozialhilfe

Nach eingehender Prüfung aller eingereichten Unterlagen hat der Gemeinderat je ein Gesuch um eine Steuerstundung und ein Gesuch um Sozialhilfe abgelehnt. Die gesetzlichen Voraussetzungen für die Gutheissung der Gesuche war in beiden Fällen nicht gegeben.

Montag, 07.05.2018

Sanierung Regenbecken Rüti

Das Ingenieurbüro CSD Envirotec, Brugg, ist beauftragt mit der Projektierung und Bauleitung der Sanierung und Aufrüstung des Regenüberlaufbeckens Rüti (Ahornweg). Der Gemeinderat hat weitere Arbeiten vergeben: Elektroinstallationen: Signer & Gloor, Boniswil, Schalanlagen: Merki+Häfeli AG, Würenlingen, Messtechnik: Swan Wasseranalytik AG, Hinwil, Steuerung: Chestonag Automation AG, Seengen.

Montag, 07.05.2018

Endlich, es gilt ab sofort nur noch die neue (!) Bau- und Nutzungsordnung vom 2. Dezember 2015

Darauf hat die Gemeindebehörde, vor allem aber die Grundeigentümer, Bauherren und Architekten sehr lange gewartet.

Am 24. Januar 2018 hat der Regierungsrat die von der Gemeindeversammlung am 2. Dezember 2015 beschlossene Ortsplanungsrevision genehmigt. Nach der Ausschreibung im Amtsblatt und der unbenutzten 30-tägigen Beschwerdefrist ist der kantonale Genehmigungsentscheid in Rechtskraft erwachsen. Das heisst, es gelten ab sofort nur noch die neuen Bauvorschriften. Dies erhöht die Rechtssicherheit enorm. Bis auf 3 Ausnahmen (Teil-Rückweisungen der Gemeindeversammlung vom 02.12.2015) ist auch der Bauzonenplan vom 5. Juni 1998 aufgehoben worden. Die Ausnahmen sind:

1. Verbleib des Gebietes «Bodenacker» (oberhalb Altweg) im Landwirtschaftsgebiet
2. Verbleib des Gebietes «Tanzmatt» im Baugebiet
3. Verbleib der Schmiede an der Seengerstrasse unter Substanzschutz

Diese 3 Teil-Rückweisungen müssen vom Gemeinderat als Planungsbehörde weiter bearbeitet und der Gemeindeversammlung nochmals zum Beschluss unterbreitet werden. Die Ausgangslage für die Ortsplanung hat sich in den letzten Jahren verändert. Der Gemeinderat wird diese analysieren und das weitere Vorgehen prüfen.

Die Nachfrage aus der Bevölkerung nach der Zustellung der nun endlich rechtskräftigen BNO vom 2. Dezember 2015 mit zugehörigem Bauzonenplan ist sehr gross. Beide Unterlagen sind auf der Webseite der Gemeinde (Online-Schalter) aufgeschaltet.

Montag, 07.05.2018

Sanierung der Seengerstrasse

Ende Februar hat sich der Gemeinderat mit einer Eingabe beim Kanton gegen die von der Abteilung Tiefbau beabsichtige Aufhebung der Fussgängerstreifen gewehrt und weiter einen besseren Schutz für die Velofahrer verlangt. Die Behörde beantragte dazu die Überarbeitung des Betriebs- und Gestaltungskonzepts (BGK) aus dem Jahre 2008. Der Kanton hat die Begehren der Gemeinde abgelehnt. Der Verkehr nehme stärker zu, als im Jahr 2008 angenommen. Die Videobeobachtungen des Fussgänger- und Fahrradverkehrs gäben den vom Kanton angestrebten Massnahmen Recht. Der Gemeinderat wird ersucht, die kantonalen Überlegungen nochmals zu prüfen und mitzuteilen, ob die aktuelle Projektplanung des Kantons weitergeführt werden soll oder ob nur eine Belagssanierung umzusetzen sei.
Der Gemeinderat hat dem Kanton bestätigt, dass die Projektierung weitergeführt und die Sanierung samt Werkleitungen nicht auf die lange Bank geschoben werden dürfe. Die Behörde hat das kantonale Angebot einer weiteren Besprechung, diesmal u.a. mit dem Kantonsingenieur, angenommen. Die Gemeindebehörde hat dabei um einen Augenschein vor Ort gebeten. Für den Gemeinderat ist zentral, dass die Seengerstrasse auch ein Schulweg ist! Der Gemeinderat strebt eine Einigung mit dem Kanton an. Es soll nicht zu Lasten des besseren Schutzes der Velofahrer und Fussgänger und dem dringend notwendigen Bau einer neuen Wasserleitung mit der kantonalen Abteilung Tiefbau gestritten werden.

Mittwoch, 25.04.2018

Aus dem Gemeindepräsidium

Hurra – Boniswil am Hallwilersee hat eine neue Bau- und Nutzungsordnung

Liebe Boniswilerinnen und Boniswiler

Zur Erinnerung: Eine Bau- und Nutzungsordnung ist ein komplexes Regelwerk, welches festlegt in welchem Gebiet welche Art von Bauten möglich sein sollen. Damit ist sie auch ein wichtiges Instrument, mit welchem die Entwicklung der Gemeinde im Baugebiet und im Kulturland gesteuert wird. Die letzte Gültige von Boniswil am Hallwilersee stammt aus dem Jahre 1998. Letzten Monat wurde unsere Bau- und Nutzungsordnung durch den Kanton genehmigt. Ein Meilenstein und Freudenmoment in meinem «Gemeinderats-Leben»!

Für Sie als Einwohnerinnen und Einwohner ist die Bau- und Nutzungsordnung wahrscheinlich weniger eine Lektüre, welche auf Ihrem Nachttischli zu finden ist. Für den Gemeinderat, die Planungskommission und die Gemeindeverwaltung hingegen ist die Revision der Bau- und Nutzungsordnung ein besonderes Projekt. Dies insbesondere, weil der Gemeinderat als Planungsbehörde mit den notwendigen teilweise gesetzlichen Anpassungen, einerseits Verbesserungen umsetzen kann, aber auch Einschränkungen durchsetzen muss. Dies bedeutet, dass bei jeder planerischen Entscheidung sorgfältig bedacht werden muss, welche Konsequenzen und Reaktionen zu erwarten sind.

Eine höchst anspruchsvolle Arbeit, welche im 2007 (!) mit der Einsetzung einer Planungskommission und der Beauftragung eines Planers gestartet wurde. Nach unzähligen Planungsbesprechungen, Begehungen im Gelände, Plan- und Dokumentenversionen, Einwendungsverhandlungen und Bearbeitungsstunden, lag die revidierte Bau- und Nutzungsordnung zu Handen der Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2015 vor. Mit einem grossen Kompliment an die zahlreichen Teilnehmer dieser Gemeindeversammlung, konnte ich das Traktandum für die Behandlung der Bau- und Nutzungsordnung nach intensiver und sehr fair geführten Diskussion schliessen. Der Gemeinderat hat damals vier Teilrückweisungen entgegengenommen. Zwei Teilrückweisungen sind bis heute erledigt und zwei weitere – die unter Schutz stehende Schmiede, das Bauland im Oberdorf oder in der Tanzmatt – werden in den kommenden Monaten bearbeitet.

Mit der Genehmigung der Bau- und Nutzungsordnung durch den Kanton konnte für mich ein langjähriges, spannendes und teilweise emotionales Projekt abgeschlossen werden. Ich bin überzeugt, dass Boniswil am Hallwilersee in den kommenden 15 Jahren die gesteckten Ziele erreichen kann. Mit der neuen Bau- und Nutzungsordnung haben wir alle den Grundstein für ein massvolles Einwohnerwachstum nach Innen und die weitere Entwicklung der besonderen Dorfstruktur gelegt. Packen wir es an und machen Boniswil am Hallwilersee mit Hilfe der neuen Bau- und Nutzungsordnung zu einem noch lebenswerteren Dorf.

Ihr Gérald Strub, Gemeindeammann von Boniswil am Hallwilersee

Mittwoch, 18.04.2018

Sanierung der Abwasserleitungen im Gebiet Fliederweg, Kirchweg, Rosenweg, Rütiweg

Laut den Vorschriften über den Umweltschutz müssen die Gemeinden regelmässig ihre Kanalisationsleitungen überprüfen und wenn erforderlich sanieren. Die Gemeindeversammlung vom 29. November 2016 hat den Kredit gutgeheissen für die Sanierung der Kanalisationsleitungen im Gebiet Fliederweg, Rosenweg, Kirchweg und Rütiweg.
Das Ingenieurbüro CSD Envirotec, Brugg, hat vom Gemeinderat den Auftrag für die Projektierung und Bauleitung erhalten. Die Sanierungen können in den bestehenden Rohren (Inlinersanierung) durchgeführt werden, ohne dass ein Graben geöffnet werden muss. Die Bauarbeiten beginnen am 23. April 2018 und werden von der KFS Kanalservie AG durchgeführt.

Mittwoch, 18.04.2018

Lotsendienst geht weiter

Aufgrund von Abgängen bei den Lotsinnen auf Beginn des Schuljahres 2018/19 wurde auf den 5. April zu einer Informationsveranstaltung in den Gemeindesaal eingeladen. Gemeinderätin Monika Hermann und Stephan Roth, Fachstellenleiter Jugend- und Verkehrsinstruktion der Regionalpolizei Lenzburg, informierten über die Entstehung des Lotsendienstes in Boniswil, sichere Schulwege und die neue Verkehrssituation nach Beendigung der Bauarbeiten an der Seetalstrasse. Aufgezeigt wurden auch die Vor- und Nachteile eines Lotsendienstes.
Der Lotsendienst in Boniswil hat sich in den letzten Jahren etabliert, da das Verkehrsaufkommen an der Seetalstrasse doch enorm dicht ist. Durch Verlegung der Seetalbahn konnte bereits mehr Sicherheit gewährleistet werden, müssen doch keine Geleise mehr überquert werden. Mit den Bauarbeiten wird auch der Fussgängerübergang neu gestaltet (breitere Verkehrsinsel, beleuchteter Warteraum, bessere Sichtzone, Signalisierung etc.).
Da die Kinder heute bereits mit vier Jahren in den Kindergarten eintreten, möchten die betroffenen Familien unbedingt am Lotsendienst festhalten. Sie sehen die Verantwortlichkeit hierfür auch klar bei sich selbst. Von drei Mamis wurde Mithilfe zugesichert und zwei bisherige Lotsinnen stellen sich wieder zur Verfügung. Eine oder zwei weitere Personen im Team wären jedoch super, um die Einteilung zu erleichtern.
Sollte sich jemand für die Mithilfe im Lotsenteam interessieren oder Fragen hierzu haben, wenden Sie sich bitte an Gemeinderätin Monika Hermann (Tel. 079/517 75 51).

Mittwoch, 28.03.2018

Demission von Karin Koch als Gemeinderätin

Frau Karin Koch hat als Mitglied des Gemeinderats Boniswil aus familiären Gründen demissioniert. Die Gemeindeabteilung des Kantons Aargau hat dem Rücktritt auf den Zeitpunkt der Ersetzung hin stattgegeben. Die Behörde Bedauert den Rücktritt ihrer Amtskollegin sehr, respektiert jedoch ihren Entscheid.
Die Ersatzwahl wird am Sonntag, 1. Juli 2018, durchgeführt. Von 10 Stimmberechtigten unterzeichnete Wahlvorschläge können bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am Freitag, 18. Mai 2018, eingereicht werden.

Mittwoch, 28.03.2018

Aus dem Gemeindepräsidium

Ein Hoch auf das Vereinsleben

Liebe Boniswilerinnen und Boniswiler

Das Dorfheftli ist eine wunderbare Plattform für die Verbreitung von Informationen, Neuigkeiten und Angeboten. Zahlreiche Geschichten und Berichten erzählen Geschichten über Vereine und deren Aktivitäten. Als ich Ende März nach dem Unterhaltungsabend der Musikgesellschaft Boniswil auf dem Velo nach Haus fuhr, habe ich mir ein paar Gedanken zum Vereinsleben gemacht. Die Vielfalt der möglichen Vereine ist schier unbegrenzt. So können auf der Webseite der Gemeinde www.boniswil.ch über 20 Vereine gefunden werden. Für ein Dorf in unserer Grösse in der heutigen Zeit, ist diese meiner Meinung nach eine beachtliche Anzahl. Doch was treibt die Menschen an, in einem Verein für eine begrenzte Zeit pro Woche oder Monat «zusammenzuleben»? Ich bin überzeugt, dass es im Wesentlichen die folgenden Motive sind:

  • Mitglieder wollen gestalten: Wer Menschen für einen Verein gewinnen will, muss auch Gestaltungsspielräume lassen und darf nicht alles genaustens festlegen. Wenigstens etwas im Kleinen zu verändern, ist ein Hauptmotiv, weswegen sich Menschen in ihrer Freizeit engagieren.
  • Vereine bieten Raum für Anerkennung und Geselligkeit: Menschen nutzen sie, um bestimmte Dinge zu erreichen oder Leistungen zu zeigen. Dafür möchten sie auch Anerkennung erhalten, wie zum Beispiel Applaus an einem Unterhaltungsabend oder einfach ein nettes «Dankeschön».
  • Vereine bieten Lernfelder: Kinder und Jugendliche gewinnen soziale Kompetenz durch ehrenamtliche Mitarbeit. Sie lernen sich durchzusetzen, im Team mehr zu erreichen, sich in Diskussionen zu behaupten, Kompromisse zu schliessen und Verantwortung zu übernehmen.
  • Vereine sind Orte der Integration und Beheimatung: Oft bilden sie das Herz des Wohnortes. Wer neu in ein Dorf zieht, wird in Vereinen, gerade wegen des leichten Zugangs, erste Bekanntschaften schliessen.

Das Vereinsleben ist ein wichtiger Beitrag zu unserer Dorfgemeinschaft in Boniswil am Hallwilersee. Jedes Vereinsmitglied kann so dazu beitragen, dass Boniswil am Hallwilersee zu einem noch schöneren und lebenswerteren Dorf wird. Und alle, welche nicht in einem Verein sind, können mit dem Besuch der Vereins-Veranstaltungen und Aktivitäten dazu beitragen das Vereinsleben zu stärken und Anerkennung zu geben. Den Gemeinderat freuts, dass so viele verschiedene Menschen sich engagieren. Herzlichen Dank dafür und auf ein weiterhin tolles Vereinsleben in Boniswil am Hallwilersee.

Ihr Gérald Strub, Gemeindeamman von Boniswil am Hallwilersee.

Donnerstag, 22.03.2018

Dürrenäsch IO/AO – Hallwil AO; K 250 Ausbau mit Radstreifen
Information Baustart und Verkehrsführung

Für die Verbreiterung des Strassendamms in Hallwil nach Dürrenäsch wird eine Vollsperrung der K 250 ab dem 23. April 2018 für rund fünf Wochen eingerichtet. Die Vollsperrung ist auf Grund der Verkehrssicherheit sowie der technischen Ausführung notwendig. Die Verbindung der K 250 zwischen Dürrenäsch und Hallwil ist für diese Zeit unterbrochen. Ebenso müssen die Retterswilerstrasse sowie die Dornhügelstrasse infolge Strassenanpassung für diese Zeit im Knotenbereich gesperrt werden. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt in dieser Zeit über Leutwil und Boniswil. In Boniswil bei der Engstelle K 341 (Boniswil - Leutwil) wird ein Verkehrsdienst eingesetzt, um das Queren von LKW und PW zu gewährleisten. Für den Radverkehr wird eine Umleitung signalisiert.

Im Anschluss an die Vollsperrung wird ab circa anfangs Juni bis Oktober 2018 der Abschnitt vom Knoten Dornhügel bis Dürrenäsch (Höhe Denkmal) realisiert. Während dieser Zeit sind sämtliche Verkehrsbeziehungen für den motorisierten Individualverkehr nutzbar. Die grossräumige Umleitung wird aufgehoben. Der Verkehr auf der K 250 wird einspurig geführt und mittels provisorischer Lichtsignalanlage geregelt. Die Zufahrten zu den Grundstücken sind im ganzen Projektperimeter gewährleistet. Für den Radverkehr wird bis Bauende weiterhin eine Umleitung signalisiert sein.

Für weiterführende Informationen steht Ihnen das Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, gerne zur Verfügung.

Donnerstag, 22.03.2018

Feuerbrand- und ambrosiaverantwortliche Personen 2018 auf Gemeindestufe

Für das Jahr 2018 wurde wiederum Bauamtsvorsteher Daniel Hunziker als Feuerbrand- und Ambrosiaverantwortlicher der Gemeinde Boniswil benannt. Sein Stellvertreter ist Bauamtsmitarbeiter Rudolf Brunner. Bei Fragen darf sich die Bevölkerung gerne bei Herrn Hunziker, Herrn Brunner oder beim Landwirtschaftlichen Zentrum Liebegg in 5722 Gränichen melden.

Mittwoch, 07.03.2018

Gemeindeversammlungsdaten, Verschiebung

Der Gemeinderat hat die Daten für die Gemeindeversammlungen des laufenden Jahres neu festgelegt. Sie finden am Dienstag, 5. Juni 2018 und am Dienstag, 27. November 2018 statt.

Quelle: Die Gemeindenachrichten erhalten wir von der Gemeindekanzlei Boniswil. Alle Angaben ohne Gewähr.

WEMF-beglaubigte Gratisauflage Boniswil: 730

Besuchen Sie uns auf Facebook

Wetter Boniswil

meteoblue.com

Kontakt

Dorfheftli GmbH
Hauptstrasse 2, 5734 Reinach
Promenade 7, 5600 Lenzburg
062 765 60 00
dorfheftli@artwork.ch