Logo Dorfheftli
Gemeindewappen
Montag, 11.12.2017

Ein Event für Gross und Klein: Cherze vo s’Merze

Text und Bild: Thomas Moor

Im November und Dezember feiern die Kerzenziehen landauf, landab Hochkonjunktur. Und es gibt sie als grosse und als kleine Events. Zu letzteren gehört das Kerzenziehen bei der Familie Merz an der Birrwilerstrasse 1 in Leutwil. Klein, fein, beliebt und familiär trifft es am besten.

Ursprünglich war das beliebte Kerzenziehen in Leutwil das Kind des RMV Leutwil (Rad- und Motorradfahrerverein). Den Verein in seiner ursprünglichen Form gibt es nicht mehr, das Kerzenziehen allerdings schon noch. «Die Rechauds und alle dafür nötigen Utensilien sind voll funktionstüchtig und noch vorhanden», wie Marianne Merz sagt und das Kerzenziehen nun schon seit mehreren Jahren auf privater Basis durchführt. Am 1. Adventssonntag liefen bei der Familie Merz die Rechaudplatten wieder heiss, Parafin schmolz man beinahe im Akkord und mit Pigment wurde schliesslich die nötige Farbe ins Spiel gebracht. Und so dauerte es auch nicht lange, bis Jung und Alt im zum Kerzenziehlokal umgebauten Carport eintrudelte, sich einen Docht fasste und Kerzen in verschiedensten Formen entstehen liess. Zu finalen Kunstwerken verziert wurden sie schlussendlich von Gabi Merz, die sich mit künstlerischer Ader und sicherer Hand ans Werk machte. Mit Kaffee, Punsch und Gebäck konnte man den sonntäglichen, künstlerischen Abstecher ausklingen lassen.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.

Freitag, 08.12.2017

Dankeschön für die Wahl als Gemeindeammann

Text und Bild: eing.

Für die motivierende Unterstützung vor-während-nach des Wahlkampfes, für das erfreuliche Wahlergebnis und für die unzähligen, überraschenden Gratulationen möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Ihr entgegengebrachtes Vertrauen unterstützt mich, die grosse Herausforderung für unser Dorf zielorientiert anzunehmen. Die Verantwortung meines Amtes ist mir bewusst und ich werde alles daran setzen, dass Sie, als Lüpuerinnen und Lüpuer, mit Ihrer neuen Frau Gemeindeammann zufrieden sein werden. Den vielen Erwartungen werde ich mit tatkräftigem Engagement und einer dankbaren Freude entgegentreten. Nun wünsche ich Ihnen eine besinnliche Adventszeit und ein fröhliches Weihnachtsfest.

Monika Müller

Mittwoch, 06.12.2017

Saisonabschluss bei den Schützen

Text und Bild: eing.

Am 17. November lud die SG Leutwil alle aktiven Schützen sowie die Teilnehmer der Dorfmeisterschaft zum Absenden ein. In der wiederum mit viel Liebe hergerichteten Schützenstube genossen fast 50 mehr oder weniger leidenschaftliche Schützen, nach einem, je nach Wunsch zubereiteten Apéro, ein feines Nachtessen. Die Hüttenwartin Yvonne konnte auch den anspruchsvollsten Gourmet absolut zufriedenstellen.

Während des gemütlichen Beisammenseins wurden nach und nach die Geheimnisse über die Platzierungen in den verschiedenen Stichen gelüftet:
Wie es der Name schon sagt, trafen die Sieger des Glücksstichs nicht nur gut, das Glück stand ihnen zudem noch bei! Sie wurden mit einem wunderbaren Geschenkkorb beglückt. 1. Baumann Lukas; 2. Neeser Werner; 3. Droschl Dieter
Beim Zobigstich durften sich als 1. Beat Stauber, 2. Sophie Baumann und 3. Hanspeter Gloor beklatschen lassen.
Beim Fleischstich erhielt jeder Teilnehmer ein feines Stück Fleisch. Die grössten Stücke gingen aber an: Dieter Neuenschwander, 1. Platz; Dieter Dössegger, 2. Platz; Rolf Gloor, 3. Platz.

Im Weiteren kämpften auch Dreiergruppen um Essensgutscheine: 1. Angelika Weiss, Christian Rauch und Dieter Droschl; 2. Daniel Weise, Sophie Baumann, Lukas Baumann; 3. Joachim Merz, Dieter Dössegger, Leandro Dössegger.

Bei einem kurzen Rückblick auf den Ausstich der Dorfmeisterschaft, bei dem die besten sechs Schützen gegeneinander antreten mussten, verspürte man noch einmal die grosse Spannung, die während des Wettkampfes bei Zuschauern und Schützen aufgekommen war. Die zufriedenen Sieger waren schlussendlich: 1. Dieter Dössegger; 2. Werner Neeser; 3. Sophie Baumann.

Bei der Jahresmeisterschaft profilierte sich einmal mehr Hanspeter Gloor als überragender Sieger, 2. Dieter Neuenschwander, 3. Dieter Dössegger.

Mit einem gemütlichen Abend wurde die Saison 2017 abgeschlossen und alle freuen sich jetzt schon, viele Schützenfreunde im Januar beim Pouletflügelessen wieder begrüssen zu dürfen!

Montag, 04.12.2017

Missionsbazar der ref. Kirchgemeinde

Text und Bild: eing.

Stabübergabe der Organisation und Verantwortung des Missionsbazars der ref. Kirchgemeinde Leutwil-Dürrenäsch

Die zurücktretende Bazarleiterin Evelyne Tschanz blickt zurück
Während acht Jahren durfte ich den Missionsbazar in der Kirchgemeinde Leutwil-Dürrenäsch organisieren. Ich kam über die Kirchenpflege dazu. Weil ich gerne organisiere, machte ich es auch über meine Kirchenpflege-Zeit hinaus.
Jedes Jahr braucht es viele Helfer. Für mich war wichtig, die Leute zu kennen und persönlich anzufragen. Ich hatte das Glück, jedes Jahr genügend Leute zu finden, seien es solche, die schon lange helfen oder die neu einsteigen. Ohne all die Langjährigen, die neue Leute einführen, ginge es nicht. Mir war auch wichtig, während dem Bazar bei allen Helfern vorbei zu schauen, ob alles klappt oder ob Engpässe bestehen etc.

Zur Vorbereitung, die schon im Frühjahr anfängt, braucht es viele Dinge, grössere und kleinere, wie Flyer gestalten oder jemand zu haben, der es besser kann als ich. Auch Anregungen von Servicemitarbeitern, aus der Küche oder vom Kuchenbuffet etc. nahm ich gerne entgegen.

Die Zusammenarbeit macht es aus. Die beste Organisation hilft nichts, wenn all die vielen Helfer und Helferinnen fehlen, die ihre Zeit investieren. Ich bin froh, dass Ruedi Sager nun die Organisation und Verantwortung übernimmt. Ich wünsche ihm viel Freude dabei. Danken möchte ich allen, die während meiner Amtszeit im Vorder- oder Hintergrund mitgeholfen haben.

Der neue Bazarleiter und seine Motivation
Mit dem Missionsbazar seit Jahrzehnten verbunden, bin ich jährlich mit unserem Team beim Zubereiten der legendären Vermicelles vor Ort. Die traditionelle Veranstaltung von Ende November soll auch zukünftig der herausragende Anlass im Jahresprogramm unserer reformierten Kirchgemeinde sein. Deshalb habe ich die Anfrage gerne angenommen, ab dem nächsten Jahr die Leitung zu übernehmen.

Es ist der Tag, wo Menschen unserer beiden Dörfer und von auswärts sich zusammenfinden und den Nachmittag miteinander verbringen. Die Möglichkeiten an Essen, Standbesuchen, Kaufen und Vergnügen sind viele. Es ist sowohl für Familien und Kinder, für Frau und Mann immer eine Verlockung, das Portemonnaie zu öffnen, und sich mit dem Kauf von viel Selbstgemachtem aus der Küche und Handwerklichem flinker Bastelfrauen einzudecken. Dank diesem überwältigenden Angebot gelangte der Bazar zu einer weit über unsere Kirchgemeinde hinaus besonderen Berühmtheit. Das grosse, uneigennützige Engagement vieler Gemeindeglieder bezweckt mit dem Erlös, bedürftigen Menschen über geeignete Hilfswerke im In- und Ausland konkret zu helfen. Abrundend dient der Missionsbazar auch zum Bau des Reiches Gottes, indem die Gemeinschaft und das Miteinander gelebt werden können. Ich freue mich auf diese neue Aufgabe.

Freitag, 24.11.2017

Die Landfrauen reisten in den Schwarzwald

Text und Bild: eing.

SUPER und wieder war es so weit. Die Landfrauen füllten ihre Privatautos und reisten in den Schwarzwald. In diesem Jahr genossen sie vom 16. bis 20. November ihre schon traditionellen Wellnesstage.

Die Reise führte nach Boondorf, wo sie im Hotel Schwarzwald abstiegen. Hier genossen sie verschiedene Angebote. Von der Lymphdrainage über Ganzkörper- oder Gesichtsbehandlungen sowie Klangschalentherapie – es war einfach nur zum Geniessen.

Auch das Shoppen und das Pausemachen sowie das gute Essen genossen sie mit vollem Bewusstsein. In diesem Jahr waren es 15 Frauen. Sie alle freuen sich auf das nächste Jahr und grüssen alle, die zu Hause geblieben sind.

Mittwoch, 22.11.2017

TV Lüpu schaut zurück

Text und Bild: eing.

Bisher war das Jahr 2017 ein sehr abwechslungsreiches Jahr für den Turnverein. Ein Highlight war sicherlich das kantonale Turnfest in Muri im Juni. Aber die Lüpuer Turnerinnen und Turner sind ja bekanntlich vielseitig und so liessen sie die Turntaschen auch einmal zuhause und tauschten die Turnkleidung am Zugpferdetag und am Jugendfest gegen eine Kochschürze ein. Aber nicht nur die «Grossen» waren aktiv. Die beiden Jugendriegen studierten fleissig neue Übungen ein und zeigten grossartige Leistungen am Plauschwettkampf und am Jugitag.

Die Turnhallentüren stehen für Neugierige immer offen. Melde Dich bei einem Mitglied oder schau einfach einmal vorbei. Die Trainingszeiten findest Du unter www.tv-leutwil.ch. Der Turnverein Leutwil wünscht allen Einwohnerinnen und Einwohnern eine schöne Weihnachtszeit und freut sich darauf, den Einen oder Anderen am Turnerabend am 19. und 20. Januar 2018 begrüssen zu dürfen.

Mittwoch, 22.11.2017

Weihnachten für alle

Text und Bild: eing.

Alle sind herzlich eingeladen, das Weihnachtsfest in Gesellschaft zu feiern. Wir freuen uns über die Teilnahme von Einzelpersonen, Ehepaaren, Familien gleich welchen Alters. Gemeinsam ein feines Essen geniessen, singen, feiern und gemütliche Stunden miteinander verbringen.

Sonntag, 24. Dezember 2017 im Kirchgemeindehaus Dürrenäsch ab 17.15 Uhr
Im Voraus besteht die Möglichkeit, den Familiengottesdienst um 16.30 Uhr im Kirchgemeindehaus oder im Anschluss die Christnachtfeier um 22.15 Uhr in der Kirche Leutwil zu besuchen. Ein Fahrdienst wird organisiert (bitte melden).

Wir freuen uns auf Eure Anmeldung!
Debora & Michael Baumann-Mettler
Sozialdiakonin Rahel Brand

Bitte um Anmeldung bis Samstag, 19. Dezember 2017 bei:
Ref. Kirchgemeinde Leutwil-Dürrenäsch
Sozialdiakonin Rahel Brand, Dorfstrasse 7, 5725 Leutwil, 062 777 23 15, rahel.brand@ag.ref.ch

Mittwoch, 15.11.2017

Raclette-Plausch der Trachtengruppe Leutwil

Text und Bild: eing.

Passend zum traditionellen Raclette-Plausch der Leutwiler Trachtenleute sorgte Petrus am ersten Novembersonntag für ideales Stuben-Wetter.

In der erfreulich voll besetzten Mehrzweckhalle genoss man miteinander einen unterhaltsamen Sonntag bei herrlich mundenden Raclette-Portionen und mit einem feinen Tropfen Wein.

Das Jodel-Duett Julia und Luzia Müller aus Reinach mit der Begleitung von Martin Flury am Akkordeon sorgte mit seinen klangreinen Jodellieder für Stimmung die unter die Haut ging. Mit ihren Vorträgen gelang es den jungen Jodlerinnen das Publikum in ihren Bann zu ziehen.

Bis zum Einmarsch der Kindertanzgruppe Leutwil unterhielt Martin Flury mit dem Akkordeon. Zur Melodie «Miteinander tanzen» sorgten anschliessend die jüngsten Tänzerinnen und Tänzer der Trachtengruppe für einen farbenfröhlichen Einmarsch. Mit dem Dreiertanz «Mels grüsst Eichstätt» hatte jeder der drei Knaben gleich zwei Tänzerinnen, sie meisterten ihre Führung glänzend. Für die von der Appenzeller Streichmusik Alder gespielte Polka «Birewegge, Chäs und Brot» hatte man Volkstanzschritte und Figuren, wie sie die Erwachsenen tanzen, gelernt. Das Üben hatte sich gelohnt, zur grossen Freude der Kinder verlangte das Publikum eine Wiederholung. Mit dem «Tatzelwurm» kamen danach die Akteure in den Genuss ihres Lieblingstanzes.

Vom Vorstand der Trachtengruppe wurde der Einsatz für den Nachwuchs verdankt. Die Eltern der Kinder überraschten die Leiterinnen mit Birewegge, Chäs und Wy … Einer der Tänzer überreichte den Leiterinnen sogar noch etwas selbstgebasteltes samt süssem Inhalt.

Nun konnte man sich nochmals auf Jodel-Lieder von Julia und Luzia freuen, auch sie wurden um eine Zugabe gebeten, den beiden talentierten Jodlerinnen zuzuhören war Balsam für die Seele.

Feine Torten und Kuchen und Spezial-Kaffees wie Trachte-, Schümli- und Linggsfüessler-Kafi sorgten für den süssen Abschluss des geselligen Nachmittags.

Freitag, 10.11.2017

25 Jahre Hauswart Daniel Leutwiler

Text und Bild: eing.

Lehrpersonen und alle Schulkinder überraschten Daniel Leutwiler am 1.11.2017 und dankten ihm mit einem eigens komponierten Lied und persönlichen Kartengrüssen, welche zu einem Plakat zusammengefügt wurden, für die langjährige, tadellose Arbeit und seine immer fröhliche und kollegiale Art. In den Dank eingeschlossen war auch Ehefrau Susi, welche jeweils in den Sommerferien bei der Grossreinigung tatkräftig Hand anlegt.

Schulpflege, Schulleitung und das Lehrerteam gratulieren Dani herzlich zu seinem Arbeitsjubiläum und freuen sich auf die weitere hervorragende Zusammenarbeit

Montag, 06.11.2017

Silbermedaille von Miguel Ohara Motta

Text und Bild: eing.

Im Mai diesen Jahres gewann Miguel Ohara Motta den 1. Platz in seiner Kategorie beim «Schnellster Zwoiwiler» in Boniswil. Dank diesem Sieg wurde er für den Kantonalen Swiss Athletics Sprint Final in Windisch qualifiziert und gewann dort die Silbermedaille.

Am 17. September durfte er am Schweizer Finale in Chiasso teilnehmen und kam auch von dort nicht leer zurück, denn er gewann auch da die Silbermedaille (nur 2 Hundertstel Sekunden langsamer als der Erstplatzierte!). Wir gratulieren Miguel für seine tolle Leistung!

Mittwoch, 01.11.2017

Rudolf (Ruedi) Hirt, Kandidat Gemeindammann

Text und Bild: eing.

Als ich vor zehn Jahren mit meiner Familie auf der Suche nach Bauland hier in Leutwil fündig wurde, habe ich mich sofort in diesen Flecken Erde verliebt. Mir war schon damals klar, dass ich mich gerne für dieses Dorf und seine Einwohner einsetzen, an der Zukunft und der Dorfpolitik mitarbeiten möchte. «Liefere statt lafere», war mein Motto.

Als im Jahr 2012 ein Sitz im Gemeinderat frei wurde, habe ich mich zur Wahl aufstellen lassen. Seit nun mehr knapp 6 Jahren bin ich in diesem Amt tätig, 2,5 Jahre davon als Vizeamman. Die Aufgabe macht mir auch heute noch grossen Spass, fordert und erfüllt mich. Diese Zeit im Gemeinderat, in den Kommissionen (Zivilschutz, Repol, Feuerwehr, Forst), in denen ich eingebunden bin, hat mir einen grossen und vollen Rucksack an Erfahrungen und wichtige Kontakte eingebracht. Die Arbeit als Vizeamman hat mir Einblicke in das Amt des Ammanns gewährt. So kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass ich weiss, was da auf mich zukommen wird. Auch durch meinen beruflichen Werdegang als Informatikabteilungsleiter in der Credit Suisse, welche dieses Engagement vollumfänglich unterstützt, sehe ich mich für das Amt des Ammans geeignet. Personalführung (Organisationen zwischen 20 und 100 Personen), konstruktive Kommunikation, Budgetverantwortung (aktuell knapp 10 Mio CHF) und konsensorientierte Lösungen sind für mich alltägliche Aufgaben. Mauscheleien, falsche Versprechungen und Verschaffung von Vorteilen durch Indiskretionen sind mir ein Graus.

Auch die aktive Mitarbeit in der Kirchgemeinde, wo meine Familie und ich die Licht- und Tontechnik im Kirchgemeindehaus Dürrenäsch betreuen, ist wertvoller Teil unseres Lebens.

Fakt ist, dass die Gemeinde im Bereich der Kosten keinen grossen Spielraum mehr hat. Weit mehr als die Hälfte unseres Budgets wird in der Zwischenzeit durch den Kanton bestimmt. Wir müssen auf der Einnahmenseite vorwärts arbeiten, das heisst, qualitatives, mässiges, für das Dorf verkraftbares Wachstum generieren, um gute Steuerzahler nach Leutwil zu holen. Es wird unabdingbar, vorhandene Baulandreserven möglichst schnell baureif zu machen, um den Zuzug von neuen Bürgern zu ermöglichen. Ein weiterer wichtiger Punkt wird es sein, die finanzielle Situation im Griff zu behalten, trotz sinkendem Finanzausgleich. Dazu sollte die Zusammenarbeit, der Austausch und der Nutzen von gemeinsamen Ressourcen mit den Nachbargemeinden wo sinnvoll erweitert werden.

Für beide erwähnte Punkte gilt für ein kleines Dorf wie Leutwil, beweglich und aktiv zu bleiben. Frühzeitig agieren nicht reagieren, wenn es zu spät ist, muss das Ziel sein.

Sehr wichtig ist meines Erachtens auch, dass Leutwil die Schule im Dorf behalten kann. Nach dem Verlust der Post und des Dorfladens wäre der Verlust der Schule für das Dorf ein herber Schlag und das Dorf würde massiv an Attraktivität verlieren. Und nicht zuletzt müssen wir unseren Vereinen Sorge tragen, welche einen wertvollen Beitrag zu unserem Dorfleben beitragen.

Sollte mir die Leutwiler Bevölkerung ihr Vertrauen schenken, wird es mir ein grosses Anliegen sein, das Dorf in eine sichere Zukunft zu führen. Es wäre mir eine grosse Ehre, wenn ich als Ammann Leutwil und seine Einwohner auf dem Weg in die Zukunft leiten und begleiten dürfte.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen.
Rudolf Hirt

Freitag, 20.10.2017

Trachtengruppe am Unspunnenfest in Interlaken

Text und Bild: Eing.

Nach schier unendlichen 11 Jahren war es endlich soweit. Das legendäre Unspunnenfest in Interlaken stand vor der Tür. Aufgeregt und voller Vorfreude traten sechs Mitglieder der Trachtengruppe Leutwil die Reise nach Interlaken an. Am Freitag-Nachmittag stand die schweizerische Delegiertenversammlung auf dem Programm. Nach spannenden News und attraktiven Vorträgen von zukünftigen Veranstaltungen machten wir uns auf Richtung Abendessen.

Das Abendprogramm fand im Kursaal statt. Bei perfekt einstudierten Vorführungen und abwechslungsreich gestalteten freien Tänzen wurden auch die Letzten noch endgültig vom Un- spunnen-Virus befallen. Die Nacht war lang und die Bars waren ebenfalls ziemlich lange geöffnet. Allerdings waren bei sehr vielen die Gedanken an die zwei verbleibenden Tage vorherrschend, weshalb es noch ziemlich viel Schlaf gab. Nach einem stärkenden Frühstück und einem Spaziergang über das Festgelände schweiften viele Blicke immer wieder besorgt gegen den Himmel. Der Regenradar versprach für das Openair-Tanzfest vom Nachmittag nichts Gutes. Die Hoffnung stirbt zuletzt, es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleider. Da und dort wurden wunderschöne Swisslos- oder Migros-Pellerinen verteilt. Chic – keine Frage aber so blieben die Trachten vom einsetzenden Regen verschont. Zu Beginn der Polonaise waren wir überzeugt, dass Petrus wohl doch noch ein Einsehen hatte, aber schon zu Beginn des Tanzprogramms wurden die Pellerinen übergezogen. Trotz zum Teil heftigen Regens trotzten die Tänzerinnen und Tänzer den äusseren Bedingungen und bewiesen, dass das echte Unspunnen-Feeling auch nicht von Dauerregen beeinflusst werden kann. Vor dem Nachtessen wurden dann noch da oder dort Trachten getrocknet oder zumindest Socken getauscht, da sich die Nässe nicht gerade positiv auf das Abendprogramm auswirken würde. Frisch gestärkt wurde erneut der Kursaal und sämtliche anschliessenden Sääle gestürmt. Zum grossen Bedauern war der Ansturm der Besucher für die Lokalität viel zu gross und einige zogen enttäuscht zum Abendprogramm ins grosse Festzelt wo die Volksmusikgala lief. Nach ein paar organisatorischen Hinweisen stand endlich wieder tanzen auf dem Programm. Querbeet durch die ganze Schweizer Tanzlandschaft. Auch vor internationalen Tänzen wurde kein Halt gemacht. Erschöpft, aber mit einem Lächeln auf dem Gesicht, schliefen die Tänzerinnen und Tänzer friedlich träumend ein.

Am Sonntagmorgen dann die Gewissheit – ja auch Petrus hat mit uns Trachtenleuten ein Einsehen. Die vielen Stossgebete vom Samstag hatten Wirkung gezeigt und das Wetter hatte sich gewandelt. Bei strahlendem Sonnenschein konnte der Umzug durchgeführt werden. Sei es als Mitwirkende oder Zuschauer – die Begeisterung über die gelebten Traditionen war enorm gross. Als weiterer Höhepunkt stand noch die Schlussfeier auf dem Programm. Ob man es glaubt oder nicht, aber auf der Tribüne konnte man sich sogar einen Sonnenbrand einfangen. Die Tänzerinnen und Tänzer, Sängerinnen und Sänger, Trichler, Darstellerinnen und Darsteller sowie die Musikerinnen und Musiker liessen die Geschichte von Unspunnen aufleben und sämtliche Beteiligten zeigten eine eindrückliche Show. Nach drei intensiven, anstrengenden, atemberaubenden und eindrücklichen Tagen traten wir schweren Herzens, mit Tränen in den Augen, die Heimreise an. Wir wissen nicht, was in zwölf Jahren ist, aber wir wissen, dass wir im Herzen alle wieder dabei sein werden.

Mittwoch, 18.10.2017

Jugend- und Dorffest Leutwil – «schön isch es gsii»

Text und Bild: eing.

Unter einem stahlblauen Himmel und bei strahlendem Sonnenschein feierte Leutwil vom 22. – 24. September 2017 Jugendfest und die Einweihung des neuen Dorfplatzes. Viele positive Rückmeldungen und viele glückliche, strahlende Kindergesichter, die wir an diesem Fest sehen durften, sagen uns: Es war ein rundum gelungenes Fest.

Im Namen des OKs, des Gemeinderates und der Schulpflege bedanken wir uns ganz herzlich für den enormen Einsatz der vielen Helfer an der Front, aber auch im Hintergrund.

Herzlichen Dank den Lehrpersonen der Schule Leutwil, die nebst dem Schulalltag dafür besorgt waren, dass die Kinder einen tollen Beitrag zum offiziellen Festakt leisteten, am Umzug mitwirken konnten und am Samstag einen tollen Spielemorgen erleben durften. Ein herzlicher Dank gilt auch der Kirchgemeinde Leutwil–Dürrenäsch für die Gestaltung des Gottesdienstes vom Sonntag. Ein spezieller Dank gilt all den Vereinen und der Gemeindekanzlei, die mit ihren Festbeizen für das kulinarische Wohl der Festgemeinde besorgt waren.

Alle Vereine von Leutwil führten eine Beiz oder halfen mit. Trotzdem haben sich alle Vereine bereit erklärt auch beim Umzug mitzuwirken. Dank diesem grossen Einsatz war es erst möglich, einen schönen, abwechslungsreichen und phantasievollen Umzug zu gestalten. Vielen Dank dafür!

Ein herzliches Dankeschön gilt auch der Leutwiler Bevölkerung für die zahlreiche Teilnahme am Fest.
Wir hoffen, dass alle, die dieses Fest besucht haben, aber auch alle die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben, viele schöne Momente erlebt haben, viele schöne Eindrücke mitnehmen konnten und auch ab und zu denken – «schön isch es gsii»!

Für das OK
Theres Hirt

Freitag, 29.09.2017

Turnfahrt TV Lüpu am 16. und 17. September 2017

Text und Bild: eing.

Jedes Jahr Mitte September geht der Turnverein Leutwil auf eine zweitägige Turnfahrt. Dieses Jahr führte die Reise in die Region Zug und Schwyz.

Nach einer einstündigen Autofahrt kamen wir um 8 Uhr in Zug an, wo bereits Mofas für uns bereitstanden. Nach einer kurzen Informationsrunde führte uns die erste Etappe entlang des Zugersees nach Arth. Die Aussicht auf den See war traumhaft, aber die Temperaturen eher winterlich. Deshalb legten wir eine kurze Pause ein und wärmten uns im Restaurant Schöntal bei einer heissen Schokolade oder einem Kaffee wieder auf. Danach tuckerten wir auf den Sattel hinauf und wieder einige Höhenmeter hinab, bis wir schliesslich den Ägerisee erreichten. Weiter dem Seeufer entlang nach Unterägeri, bevor wir kurz vor Mittag wieder Zug erreichten und die Töfflis leider zurückgeben mussten. Nach dem Mittagessen und einer kleinen Siesta an der wärmenden Sonne erkundeten wir am Samstagnachmittag die Höllgrotten in der Nähe von Baar. Von dort aus ging es langsam, mit einem Zwischenstopp auf dem Zugerberg, in Richtung Oberarth zur Unterkunft. Bei einem sehr leckeren Essen in der Ritterstube des Restaurants Schöntal und ein paar feinen Drinks in der Horseshoe Event Bar liessen wir dann den Abend gemütlich ausklingen.

Gestärkt vom reichhaltigen Frühstück, packten wir unsere Sachen und nach einer kurzen Autofahrt erreichten wir die Talstation des Wander- und Skigebiets Sattel Hochstuckli. Die Gondel brachte uns auf den Mostelberg, wo wir auf einer zweistündigen Rundwanderung über die Mostelegg das atemberaubende Panorama über diverse Seen geniessen konnten. Der krönende Abschluss der Wanderung bildeten die letzten 374 Meter über den Raiffeisen Skywalk, nur etwas für wirklich Schwindelfreie!

Während die einen sich im Funpark austobten und später mit dem Trottinett ins Tal flitzten, liessen die anderen den Sonntagnachmittag gemütlich an der Sonne bei einem feinen Apfelstrudel ausklingen und gondelten talwärts. Nach einem feinen Abendessen im Restaurant Biberegg in Rothenturm machten wir uns zufrieden aber müde auf den Heimweg.

Ein grosses Dankeschön an den Organisator dieser tollen Turnfahrt und an die Fahrer, welche uns sicher herumkutschiert haben.

Freitag, 29.09.2017

Kreisjugitag des Kreisturnverbandes Aarau-Kulm

Text und Bild: eing.

Am 03. September fand der alljährliche Jugitag in Gränichen statt. Nach einer kurzen Anreise starteten die Kinder etwas zeitversetzt mit ihren Wettkämpfen. Auf dem Programm vom Morgen stand Leichtathletik und Geräteturnen. Am Nachmittag wurden Mannschaftsspiele ausgetragen.

Dafür wurden die Kinder nach Jahrgängen aufgeteilt und mit Jugis aus anderen Gemeinden gemischt. Nach dem Mittagessen, welches in der Turnhalle serviert wurde, stand schon das Rangverlesen vom Leichtathletik- und Geräteturnwettkampf auf dem Zeitplan. In Leichtathletik wurden die Disziplinen Ballweitwurf, Weitsprung sowie ein 80-m-Sprint zurückgelegt, dort konnte sich Smilla Hafner den 1. Rang in ihrer Alterskategorie sichern.

Im Geräteturnen waren die Kinder am Boden, Minitrampolin und je nach Geschlecht am Barren oder Schulstufenbarren am Start. Dort erkämpfte sich Ronja Graf den 2. Rang und Emilie Hafner den 3. Rang, wie auch Fabian Kaspar den 2. Rang und Nils Hofmann den 3. Rang in ihrer jeweiligen Alterskategorie. Herzliche Gratulation!

Kurz nach 13.00 Uhr starteten die Völkerballspiele, bei welchen nur die Mädchen teilnahmen, die Jungs waren zu diesem Zeitpunkt schon wieder nach Hause gefahren. Die nervenaufreibenden Spiele wurden lautstark von den Eltern und Freunden angefeuert. Trotz guten Spielleistungen reichte es leider nicht für den Final.

Für die sehr tollen Resultate gratuliert die Jugileitung sowie der TV und Damenriege Leutwil ganz herzlich.

Mittwoch, 27.09.2017

«Boustell ade»: Farbiges Dorf- und Jugendfest

Text und Bild: Thomas Moor

Leutwil hatte allen Grund zum Feiern. Der Dorfplatz präsentiert sich im neuen und chicen Kleid. Das Dorf - und Jugendfest setzte der geschichtsträchtigen Einweihung die Krone auf.

In Lüpu herrscht wieder freie Fahrt! «Ade, ade, Boustell»! Im Rhythmus des Queenklassikers «We Will Rock You» umrahmte Leutwils Schuljugend (neben der Musikgesellschaft) die Eröffnungsfeier musikalisch. Ja, der Dorfplatz kann sich sehen lassen und kommt bei der Bevölkerung gut an. «Es war keine einfache Baustelle», wie Gemeindeammann Walter Scheurer in seiner Eröffnungsrede sagte und sich bei allen Beteiligten bedankte. Speziell aber bei der Bevölkerung, die Ja gesagt hat zu diesem Projekt und den Anwohnern, die während der Bauphase Verständnis für die Emissionen gezeigt haben. Entschädigt wurden alle mit einem Festwochenende, das an wunderschönem Herbstwetter, Farbigkeit und Gemütlichkeit kaum zu überbieten war.

Ja, wenn Leutwil ein Fest auf die Beine stellt, dann richtig. Sieben Festbeizen sorgten mit dem abwechslunsgreichen Angebot für die kulinarische Verköstigung der Festbesucher. Verschiedene Attraktionen warteten auf die Kinder, zudem war das Festgelände rund um den neuen Dorfplatz ein Ort für gemütliches Beisammensein.
Mit Böllerschüssen wurde der zweite Festtag, der Samstag, gestartet und dieser stand ganz im Zeichen des bunten Jugendfestumzuges, an welchem sich, neben Kindergarten und Schule auch die Vereine beteiligten. Auch hier liessen sich die Lüpuer nicht lumpen. Wie ein roter Faden schlängelte sich das Motto «Boustell ade» durch den ganzen Umzug. Da wurden Pilonen und Schubkarren angepflanzt, dort manuelle Lichtsignalkellen mit Blumen und Ranken dekoriert. Und die Kindergärtler und Schülerinnen und Schüler präsentierten sich als Bauarbeiter und Biene-Maya-Pfosten. Klar, dass sich die Teilnehmer des Umzugs nur das Allerbeste verdient haben. Und das bekamen sie in erster Linie von Petrus, der allen einen wunderbaren und sonnigen Herbsttag und nicht zuletzt auch ein unvergessliches Fest bescherte.

Bildergalerien finden Sie auf unserer Facebookseite:

Jugendfestumzug Dorffest

Freitag, 22.09.2017

Aufruf der Landfrauen Leutwil

Text und Bild: eing.

In diesem Jahr möchten die Landfrauen wieder einmal die Leutwiler Bevölkerung Aufrufen ein Adventsfenster zu machen. Auch wenn es etwas Mühe kostet, so ist es doch immer wieder schön, dies mit einem Besuch oder auch nur einem Spaziergang zu verbinden.

Bitte melden sie sich bei Rosmarie Bolliger, Tel. 062 777 23 89, so bald als möglich, damit sie das Datum aussuchen können.

Besuchen Sie uns auf Facebook

Wetter Leutwil

meteoblue.com

Kontakt

Dorfheftli GmbH
Hauptstrasse 2, 5734 Reinach
Promenade 7, 5600 Lenzburg
062 765 60 00
dorfheftli@artwork.ch