Logo Dorfheftli
Gemeindewappen
Donnerstag, 12.07.2018

Bruno Schuler – unterwegs für das AEW

Text und Bild: Jennifer Loosli

Wissen Sie, wer in Ihrer Gemeinde den Strom abliest? Vielen ist diejenige Person nicht bekannt und dennoch gibt es sie, die zahlreichen Ableser, die alljährlich den Verbrauch von Wärme, Strom und Wasser in Schweizer Wohnungen und Häusern ablesen.

Bei den meisten Unternehmen muss der Ableser keine bestimmten fachlichen Qualifikationen erfüllen. Vor der Auftragsvergabe findet allerdings für die neuen Ableser in der Regel zunächst eine Schulung durch das Dienstleistungsunternehmen statt. Auf jeden Fall ist es aber sinnvoll, ein Gefühl für Technik zu haben. Ausserdem sind die Ableser in den Haushalten vor Ort tätig und haben laufend mit Menschen zu tun – entsprechend wichtig sind ein freundliches Auftreten und ein gepflegtes Äusseres. Im Regelfall lassen sich die Arbeitszeiten recht flexibel einteilen. Wichtig ist, dass die Aufträge, die man bekommt, innerhalb der festgelegten Zeitspanne erfüllt werden. Der Nebenjob als Ableser ist saisonabhängig, in Hallwil ist dies jeweils im Dezember der Fall. Durch eine Kollegin, die beim AEW arbeitet, ist Bruno Schuler zu dieser Tätigkeit gekommen. Seit zwölf Jahren wohnt er bereits in Hallwil, den Strom in seiner Wohngemeinde liest er nun seit ca. 4 Jahren regelmässig ab. Bruno Schuler nutzt seine freien Samstage für diese Tätigkeit. Mit seinem E- Bike fährt er die Wege zu den verschiedenen Häusern ab. Da bei vielen Häusern im Innern abgelesen werden muss, ist er darauf angewiesen, dass die Leute auch zu Hause sind und ihm Zutritt zum Stromkasten gewähren. Die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr nutzt er jeweils dazu, die an den Samstagen leider nicht erreichten Häuser zu besuchen. Alle 3 Monate gehört auch das Ablesen von Baustrom, Gewerbe- und Industriestrom zu seinen Aufgaben. Häuser und Betriebe welche mit Photovoltaikanlagen ausgerüstet sind, werden ebenfalls von Bruno Schuler besucht. Jedes Jahr macht die Gemeindeverwaltung die Bevölkerung darauf aufmerksam, wann die Ableseperiode wieder beginnt. Auch bei Wohnungswechsel und Umzügen ist es wichtig, dass Bruno Schuler hinzugezogen wird, um die Genauigkeit der Daten sicherzustellen. Aus diesem Grund hat der Hallwiler auch oft an den Zügelterminen einige Aufgaben zu erledigen. Im Gegensatz zu früher, wo alles schriftlich festgehalten wurde, werden heute viele Daten elektronisch an das AEW übermittelt. Alles habe Vor- und Nachteile, so Bruno Schuler, weniger Papierkrieg zwar, jedoch sei dafür die Übersicht mit den übermittelten Daten oft etwas schwieriger. Bruno Schuler gefällt bei dieser Tätigkeit vor allem der Kontakt zu den Menschen und dass man das Dorf mit all seinen verborgenen Winkeln sehr gut kennen lernt.

Donnerstag, 05.07.2018

All Johr gmüetlech, ’s Haubuer Dorfturnier

Text und Bild: Jennifer Loosli

Bei bestem Wetter und angenehmen Temperaturen kämpften die vielen Fussballmannschaften um den Sieg am 27. Grümpelturnier in Hallwil. Die Jungs und Mädels waren ambitioniert alles zu geben, um auf das Podest zu kommen.

Passend zur Fussball-WM startete am 23. Juni das 27. Grümpelturnier in Hallwil. Das Dorf- und Grümpelturnier ist ein grosser Dorfanlass in Hallwil, organisiert von den turnenden Vereinen, mit vielen Jahren Tradition. Für Gross und Klein, mit Festzelt, leckeren Grilladen und jeglichen Drinks. Am Freitagabend konnten die Spieler und Zuschauer das Fussballspiel Schweiz–Serbien in der Festhütte verfolgen. Bis in die frühen Morgenstunden feierten die Fussballfans den Sieg der Schweizer Nati! Am nächsten Morgen traten die Mannschaften in ihren eigens ausgewählten Outfits an. Manche in einfachen Fussballdresses, andere mit verrückten Aufschriften. Die Teilnehmer wurden in diverse Kategorien unterteilt. Für die aktiven und lizenzierten Fussballer gab es die Kategorie A und für Vereine-, Firmen- oder Plauschmannschaften die Kategorie Fun und Sie & Er. So gab es für jede Mannschaft die Chance zu gewinnen. Neben viel Fussball gab es aber auch Dart werfen, Nietenverlosung und eine Torwand zum Schiessen, wobei viele tolle Preise zu gewinnen waren. In der Kategorie Junioren gewann die Mannschaft #Omega, bei den Aktiven Stern des Südens 2, Sie & Er Stern des Südens und in der Fun Gruppe United Village F.C.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.

Donnerstag, 05.07.2018

Die SG Hallwil am Bündner Kantonalen

Text und Bild: Eing.

Normalerweise führt uns die Vereinsreise an ein kantonales Schützenfest. So besuchte vom 22. bis 24. Juni 2018 eine illustre Schar von Hallwiler Schützinnen und Schützen das Kantonale in der Region Surselva.

Bereits vor einem Jahr rekognoszierte unser Schützenkamerad Peter Schoerg den Scheibenstand und das Hotel in Sedrun. Im Nachhinein sind wir uns einig, dass Peter mit dieser Wahl bereits den ersten Volltreffer schoss. Im Hotel La Cruna fanden wir gepflegte Zimmer vor und wurden mit köstlichen Menüs verwöhnt. Aber auch die Arbeit der Sedruner Schützen auf der Schiessanlage liess nichts zu wünschen übrig. Am Freitag- und Samstagnachmittag griffen wir in den Wettkampf ein. Die 14 Vereinsmitglieder freuten sich an über 50 Kranzresultaten. Für unbefriedigende Ergebnisse hat ein guter Schütze immer eine Ausrede bereit. Dieses Mal musste der unberechenbare Wind herhalten. So hörte man klagen: «Schau jetzt wieder die Fahne in der Mitte der Schiessdistanz! Wie der Rotor eines Helikopters! Kein Wunder, dass meine Schüsse da zu hoch gehen.»

Der Samstag- und Sonntagmorgen standen zur freien Verfügung. Viele nützten die Gelegenheit und genossen eine Zugfahrt durch die blühende Natur zum Apéro auf den Oberalppass.

Rückblickend haben wir drei wettermässig ideale Tage, bei schiesstechnisch anspruchsvollen Bedingungen in bester Kameradschaft erlebt. Bereits laufen die Vorbereitungen für die Vereinsreise 2019 ans Appenzeller Kantonale.

Resultate und Bilder unter www.sghallwil.ch

Mittwoch, 04.07.2018

Lehrpersonen im kommenden Schuljahr

Text und Bild: Eing.

Liebe Hallwiler
Gerne informieren wir Sie über die Zusammensetzung des Lehrkörpers im kommenden Schuljahr.

Kindergarten
Frau Brigitte Hügli und Frau Barbara Würgler teilen sich die Kindergartenlektionen. Zudem unterrichtet Frau Barbara Würgler auch die DaZ-Lektionen auf dieser Stufe (DaZ = Deutsch als Zweitsprache).

1. und 2. Klasse
Diese Klasse wird von Frau Chantal Baumann geleitet. Unterstützung erhält sie von Frau Cleophea Blass, welche auch die DaZ – Lektionen unterrichtet. Für die Musikgrundschule ist Herr Kurt Gobetti zuständig.

3. und 4. Klasse
Herr Erich Krebs übernimmt sämtliche Lektionen bis auf das bildnerische Gestalten, welches von Frau Daniella Liebetrau unterrichtet wird. Sie ist auch unsere schulische Heilpädagogin für alle Schulstufen.

5. und 6. Klasse
Aufgrund der aktuell geringen Schülerzahlen der 1. bis 6. Klasse an der Schule Hallwil ergibt sich eine strukturelle Anpassung für das kommende Schuljahr. Diese Klassen werden nach Boniswil ausgelagert, welche dort einklassig geführt werden.

Zusätzliche sind folgenden Mitarbeiter für alle Klassen zuständig:
Frau Carolyn Handschin unterrichtet Handarbeit für die 2. – 4. Klässler. Herr Alessandro Mani ist als Schulsozialarbeiter mit im Team und Frau Türkan Sorgec übernimmt die Logopädie-Lektionen. Frau Edith Kottmann ist als Schulleiterin zuständig für alle organisatorischen Aufgaben und bei Fragen von Eltern, die nicht mit den Lehrern geklärt werden konnten.

Wir bedanken uns bei allen Lehrpersonen und Team-Mitgliedern im Schuljahr 2017 /18 für ihren Einsatz und wünschen dem neuen Team aufregende, spannende Lektionen, guten Zusammenhalt und Freude an den liebenswerten Kindern des Dorfes Hallwil.

Die neuen Lehrpersonen werden sich in der nächsten Ausgabe vorstellen.

Die Schulpflege Hallwil
Torsten Wind, Reto Urech und Heidi Dux

Montag, 28.05.2018

Das Stickhuus ist umgezogen

Text und Bild: Fabienne Hunziker

Die Stickmaschine vom beliebten Stickhuus wird neu von Eva von Burgs Händen bedient. Seit dem 1. März 2018 werden T-Shirts, Handtücher, Jacken und Stoffe aller Art an der Sonnhalde 261 in Hallwil bestickt. Eva von Burg freut sich sehr darauf, die Stamm- und Neukunden mit Qualität zu begeistern.

Ob für Vereine, Firmen, Organisationen oder Privatpersonen, das Stickhuus kann fast jeden Kundenwunsch erfüllen. Von Logos, individuellen Motiven über Namen und Webseiten bis hin zu Slogans oder Sprüchen, die Möglichkeiten sind enorm. Eva von Burg freut sich gemeinsam mit ihrem Mann Andreas, auf neue Herausforderungen und zufriedene Kunden. Mit der Anschaffung einer neuen multifunktionalen Stickmaschine kann das Angebot der zu bestickenden Artikel künftig noch erweitert werden. Bald wird es möglich sein, auch Baseballmützen, Hüte, Rücksäcke oder Taschen von der Fachfrau gestalten zu lassen. Form und Grösse können individuell abgestimmt werden und so sind auch Motive bis A3 möglich. Gerne berät sie jeden Kunden und ist auch bereit bei der Beschaffung der Textilien behilflich zu sein. Am Tag der offenen Tür am 23. Juni 2018 gewährt Eva von Burg von 10.00 bis 16.00 Uhr allen Interessierten Einblick in ihr Atelier und ihr Schaffen (Parkmöglichkeiten sind bei Deep Blue in Hallwil vorhanden).

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.

Mittwoch, 23.05.2018

Verein Hansjakob Suter-Sammlung

Text: Eing., Bild: Website Verein Hansjakob Suter-Sammlung

Der Verein Hansjakob Suter-Sammlung hat seine Mitglieder am Samstag, 28. April 2018, 15.30 Uhr, im Vereinszimmer des Schulhauses Hallwil zu seiner 11. Generalversammlung eingeladen. Die Anzahl Besucher war erfreulich, was von Beginn weg für gute Stimmung gesorgt hat.

Den statutarischen Teil konnte der Präsident Rolf Urech speditiv abwickeln. Erläuterungen hatte er zum Traktandum Statutenrevision, das aber diskussionslos genehmigt wurde. Auch der folgende Antrag, die Jahresbeiträge minim zu verändern, wurde ohne Gegenstimme durchgewinkt.

Die Besucher der GV, besonders diejenigen mit «Haubuer»-Wurzeln, warteten gespannt auf das Referat von einem Ureinwohner, der zwar mittlerweile im Kanton Luzern ansässig ist, seine Jugendzeit aber in seinem Heimatdorf verbracht hat. Hans Urech hat, abgesehen von einigen Abstechern ins Mittelalter, vor allem die vergangenen ca. 200 Jahre durchleuchtet. Dabei hat er den entwicklungsgeschichtlichen Teil von Hallwil in den Vordergrund gerückt. Viele Details waren auch den beiden anwesenden Alt-Gemeindeammännern unbekannt. Das Referat wurde von den Besuchern mit einem grossen Applaus verdankt.

Den zweiten Höhepunkt hat Thomas Bucher mitgebracht. Ein alter Film aus dem Jahre 1949, der im Besitz der Historischen Gesellschaft Seetal und Umgebung ist, wurde als Premiere gezeigt. Der Film hat durch die Digitalisierung an Qualität gewonnen und gar mancher Zuschauer hat sich darin wieder erkannt. Damit hat ein gelungener Nachmittag einen würdigen Abschluss gefunden.

Mittwoch, 09.05.2018

Einfach lecker – das Buurezmorge der Damenriege

Text und Bild: Thomas Moor

Das nennt man einen Traumstart in den Sonntag. Die Rede ist vom Buurezmorge der Damenriege Hallwil, das mit seiner Vielfalt wieder für einen Ansturm sorgte.

Alle Register haben die fleissigen Frauen für das traditionelle Buurezmorge wieder gezogen. Weil ja das Auge ebenfalls verwöhnt werden will, wurde auch für die Tischdekoration viel Zeit investiert. Und dann war da der Sonntagmorgen, wo die Bratpfannen auf Betriebstemperatur gebracht wurden und die Fleischschneidemaschine auf Hochtouren lief. Dass alle Handgriffe sassen, liegt am eingespielten Team, das aus 13 Frauen besteht. Die gesamte Damenriege meldete sich um 8 Uhr früh komplett zum Arbeitseinsatz. Und so entstanden wunderschöne und gluschtige Fleisch- und Käseplatten, Fruchtsalat, Birchermüesli etc. Aus 14 Kilo Kartoffeln wurde goldgelbe Rösti gebraten und auch die Spiegeleier- und Speckproduktion lief heiss. In der Mehrzweckhalle nahm das Brunchbuffet mit Zopf, Märtbrot, Partybrot, Butter, Konfi, Apfel- und Zwetschgenkuchen sowie weiteren Köstlichkeiten Formen an. Um Punkt 10 Uhr strömten dann die Leute in den Saal und genossen das himmlische Buffet einmal mehr.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.

Mittwoch, 09..05.2018

Frühlingsschiessen: Ideale Bedingungen für die Schützen

Text und Bild: Thomas Moor

Reger Betrieb herrschte bei der 14. Ausgabe des Frühlingsschiessens der SG Hallwil in der Schiessanlage Wormis in Dürrenäsch. Rund 500 Schützinnnen und Schützen stellten bei den verschiedenen Stichangeboten und bei unterschiedlichen Witterungsbedingungen ihre Treffsicherheit unter Beweis.

Zwar konnte das geplante Teilnehmerziel nicht ganz erreicht werden. Im Vordergrund stand aber so oder so, den Schützen in der Schiessanlage Wormis ideale Bedingungen bieten zu können. Ziel erreicht! Mitverantwortlich dafür waren unter anderem die vielen Helferinnen und Helfer und nicht zuletzt die treuen Sponsoren. Zusammen mit Behördenvertretern, Delegationen von Dorfvereinen und Vertretern der Homberg-Verbände wurden sie zu einem Apéro mit Nachtessen eingeladen. «Über 20 Anmeldungen sind eingegangen», wie SG-Hallwil Präsident Hannes Hauri in seiner Begrüssung sagte. Das Frühlingsschiessen sei nicht nur bekannt für sein grosszügiges Stichangebot, sondern auch für die Festwirtschaft mit den weltbesten Pferdesteaks. Hauri betonte auch, wie wichtig eine gut funktionierende Infrastruktur sei. Er bedankte sich bei Werner Stauffer (Präsident SG Dürrenäsch), der immer besorgt ist, dass die Anlage immer in Schuss gehalten wird. Einen speziellen Dank richtete Hauri zum Abschluss seiner Rede an Oski Urech, der bereits zum 10. Mal als OK-Präsident im Amt steht und mit seinem Engagement ebenfalls zum Erfolg des Frühlingsschiessens beigetragen hat.

Donnerstag, 03.05.2018

Pro Senectute: Fitness für Erwachsene 60 plus

Text und Bild: Eing.

Regelmässige und mit Mass betriebene Bewegung in der Gruppe macht auch mit zunehmendem Alter Spass. Es sorgt für Abwechslung, fördert soziale Kontakte und hilft mit, möglichst lange gesund, fit und selbständig zu bleiben.

Unsere Bewegungs- und Sportangebote verstehen sich als ganzheitliche Gesundheitsförderung. Ein wöchentliches Fitness- und Gymnastik-Training zeigt grosse Wirkung: Es bringt Ihren Körper und Geist auf Touren und wirkt sich positiv auf die Lebensqualität aus! In vielseitigen Lektionen trainieren Sie Ihre körperliche und geistige Fitness. Mit gezielten Übungen und Spielen wird die Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer, das Gleichgewicht und Gedächtnis gefordert und gefördert, somit verbessert.

Das Motto in jeder Lektion ist: Lachen, Leisten und Lernen
In Bewegung bleiben, bedeutet somit auch: Wohlbefinden, Lebensqualität und Unabhängigkeit zu erhalten. Wir fördern die geistige und körperliche Selbstkompetenz und Autonomie sowie einen lebenslangen Lernprozess. Das vielseitige und abwechslungsreiche Training wird von anerkannten Erwachsenensport-Leiterinnen gemäss den Richtlinien des Bundesamts für Sport (BASPO) durchgeführt.

Das Training findet am Montag von 13.45 bis 14.45 Uhr in der Turnhalle Hallwil statt (Ausgenommen in den Schulferien und an Feiertagen). Schauen Sie doch herein, eine Schnupperlektion ist jeder Zeit möglich. Es ist nie zu früh oder zu spät mit Sport und Bewegung etwas gutes für den Körper und Geist zu tun.

Pro Senectute Aargau, Beratungsstelle Bezirk Lenzburg, Telefon 062 891 77 66, Patrizia Scholtysik, 062 892 16 11, scholtysik@swissonline.ch, Sonja Werz- Dietschi, 062 777 34 08 / sonja.werz@gmail.com

Am 18. Juni laden wir Sie herzlich zu einer Schnupperlektion mit anschliessendem, gemütlichen Ausklang bei Kaffee und Kuchen ein.

Erhältlich sind Sportabonnemente mit
10-er Coupons à CHF 48.85 inkl. MWST.
20-er Coupons à CHF 93.00 inkl. MWSt.
Die Abonnemente sind übertragbar und haben kein Ablaufdatum.

Donnerstag, 03.05.2018

Themenwoche

Text und Bild: Eing.

Die Kinder der Schule Hallwil erlebten nach Ostern ihre jährliche Themenwoche. Unter dem Motto «die vier Elemente» erhielten die Kinder unter anderem Einblicke in die Feuerwehr und die Wasserversorgung/Abwasserentsorgung der Gemeinde Hallwil. Die Kinder freuten sich über die erlebnisreichen Tage und waren mit Freude und Begeisterung dabei. Herzlichen Dank den Feuerwehrmannen und -frauen, sowie den Angestellten der Wasserwerke für ihr Engagement und die interessanten Einblicke in ihre Tätigkeiten.

Montag, 30.04.2018

Frühlingsfest: Landi-Kunden blühten richtig auf

Text und Bild:Thomas Moor

Einkaufen, um den Garten wieder auf Vordermann zu bringen, sich dabei kompetent beraten lassen und obendrein noch eine Wurst geniessen. Der Landi-Markt Hallwil machte das alles anlässlich des Frühlingsfestes möglich. Der Andrang war gross.

Parkplätze waren Mangelware und speziell im Outdoorbereich herrschte Hochbetrieb. Die Einkaufswägeli der vielen Kunden glichen kleinen, fahrenden Gewächshäusern. Herr und Frau Schweizer spürte den Frühling, war so richtig am Aufblühen und so richtig in Einkaufslaune. Man deckte sich mit allerhand Sommerflor ein. Im Hallwiler Landi-Markt deshalb, weil hier Auswahl, Qualität und Beratung stimmen. Kurz: Hier findet man alles, was den Garten, den Balkon, aber auch das Wohnzimmer zu einer Augenweide macht. «Vom Gemüsesetzling über mehrjährige Pflanzen, Kübelpflanzen bis hin zu Zimmer-, Frucht- und Sommerpflanzen, findet man bei uns alles», wie Ladenleiterin Katrin Müller erklärt. In ihrem umfassenden Angebot hat die Landi natürlich auch viele Sorten Spezial-Erde, Pflanzgefässe, entsprechende Gartengeräte, Maschinen etc. Das Frühlingsfest Ende April wurde einmal mehr zu einem Treffpunkt für Gartenfreunde. Ein Traditionsanlass, der ursprünglich aus einem Jubiläumsfest entstanden ist und sich seither fest im Eventkalender etabliert hat. Ein Anlass auch, mit welchem die Outdoor-Saison eingeläutet wird. Neben einer Rast in der Festwirtschaft, konnten die Kunden zusätzlich ihr Glück beim Würfelspiel versuchen oder Weine aus aller Welt degustieren.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.

WEMF-beglaubigte Gratisauflage Hallwil: 470

Besuchen Sie uns auf Facebook

Wetter Hallwil

meteoblue.com

Kontakt

Dorfheftli GmbH
Hauptstrasse 2, 5734 Reinach
Promenade 7, 5600 Lenzburg
062 765 60 00
dorfheftli@artwork.ch