Logo Dorfheftli
Gemeindewappen

Gemeindenachrichten

Mittwoch, 06.12.2017

Winterdienst

Fahrzeuge, die auf öffentlichen Strassen und Plätzen parkiert werden, stören die Winterdienstarbeiten (Pfaden, Salzen). Sie können durch Schneepflüge oder andere Winterdienstgeräte beschädigt werden. Die Fahrzeuglenker werden deshalb ersucht, ihre Motorfahrzeuge vor einer bevorstehenden Schneeräumung rechtzeitig auf privaten Grund zu stellen. Für allfällige Schäden an Fahrzeugen übernimmt die Gemeinde keine Haftung.

Mittwoch, 06.12.2017

Brennholzbestellung

Das Formular für Brennholzbestellungen für das Jahr 2018 kann auf unserer Homepage www.gontenschwil.ch heruntergeladen oder bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Die Holzbestellungen sind bis 19. Januar 2018 an die Abteilung Finanzen, 5732 Zetzwil (finanzverwaltung@zetzwil.ch) einzureichen. Für Fragen steht Ihnen die Abteilung Finanzen (062 767 20 21) oder der Förster Peter Gautschi (079 332 77 08) gerne zur Verfügung.

Mittwoch, 06.12.2017

SBB-Tageskarten

Die Gemeinde Gontenschwil bietet auch im kommenden Jahr pro Tag 4 SBB «Tageskarten Gemeinden» zum Kauf an. Aufgrund einer Preiserhöhung der SBB wurde der Verkaufspreis ab 1. Januar 2018 auf CHF 45.00 pro Stück angepasst. Die Tageskarten können auch weiterhin mit Reka-Checks bezahlt werden. Eine frühzeitige Reservation wird empfohlen. Für die Reservation und Herausgabe der Tageskarten ist die Gemeindekanzlei (062 767 10 40) zuständig. Es besteht auch die Möglichkeit die Tageskarten unter www.gontenschwil.ch direkt online zu reservieren.

Mittwoch, 06.12.2017

Grüngut-Jahresvignette 2018

Die Jahresvignetten 2018 für die Grüngutabfuhren können ab 18. Dezember 2017 am Schalter der Abteilung Finanzen bezogen werden. Die Preise sind unverändert CHF 100.00 (140 Liter) resp. CHF 175.00 (240 Liter) pro Gebinde. Die mit einer Jahresvignette versehenen Gebinde können bei jeder Grüngutabfuhr zur Leerung bereitgestellt werden.

Mittwoch, 06.12.2017

Öffnungszeiten über die Festtage

Die Gemeindeverwaltung bleibt vom Montag, 25. Dezember 2017 bis und mit Dienstag, 2. Januar 2018 geschlossen. Ab Mittwoch, 3. Januar 2018 ist die Gemeindeverwaltung wieder normal geöffnet. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes (Todesfälle) kann über die Telefonnummer 062 767 10 40 in Erfahrung gebracht werden.

Die Abfallentsorgungsstation ist zu den normalen Öffnungszeiten geöffnet.

Die Kehrichtabfuhr vom 27. Dezember 2017 und die Grüngutabfuhr vom 28. Dezember 2017 finden normal statt.

Die erste Grünabfuhr im neuen Jahr findet am Donnerstag, 11. Januar 2018 statt. Die Weihnachtsbäume können dieser Abfuhr gratis mitgegeben werden.

Mittwoch, 06.12.2017

Neujahrsapéro

Gemeinderat und Kulturkommission laden die Bevölkerung von Gontenschwil herzlich ein zum Neujahrsapéro am Sonntag, 1. Januar 2018, ab 15.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus Husmatt.

Mittwoch, 01.11.2017

Krankenkassenprämienverbilligung

Der Kanton Aargau gewährt Einwohnerinnen und Einwohnern in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen Verbilligungsbeiträge für die obligatorische Krankenpflegeversicherung. Im Mai 2017 wurde für das Anspruchsjahr 2018 ein neues Online-Verfahren lanciert. Die Beitragsberechtigten wurden von der SVA Aargau automatisiert ermittelt und angeschrieben. Nach Erhalt eines Codes kann der Antrag auf Prämienverbilligung online unter www.sva-ag.ch/pv-online gestellt werden. Das Verfahren ist einfach, schnell und unkompliziert. Das persönliche Vorsprechen auf der Gemeinde und das Einreichen von Unterlagen wie Krankenkassenpolice oder Steuerunterlagen fallen weg. Weil das Online-Verfahren in diesem Jahr zum ersten Mal durchgeführt wurde, findet ausnahmsweise ein zweiter Codeversand statt. Angeschrieben werden Personen, die bereits einen Code erhalten haben, ihren Anspruch auf Prämienverbilligung aber nicht geltend gemacht haben. Wichtig: Die Prämienverbilligung muss nach Erhalt des Codes bis spätestens 31. Dezember 2017 beantragt werden. Ansonsten ist der Anspruch für das Prämienverbilligungsjahr 2018 verwirkt, das heisst, kann nicht mehr geltend gemacht werden. Haben Sie keinen Code erhalten, sind aber der Ansicht, dass Ihnen im Jahr 2018 ein Anspruch auf Prämienverbilligung zukommt? Bestellen Sie auf der Webseite der SVA (www.sva-ag.ch/praemienverbilligung) einen Code. Bestellungen sind bis am 15. Dezember 2017 möglich. Steht kein Internetzugang zur Verfügung kann der Antrag via Gemeinde oder SVA gestellt werden.

Mittwoch, 01.11.2017

Traktanden der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung

Der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 24. November 2017 werden nebst dem Protokoll und dem Budget 2018 folgende Traktanden unterbreitet: Kreditbegehren CHF 60‘000.00 für die Projektierung des Anschlusses der Gemeinden Gontenschwil und Zetzwil an die ARA Oberwynental; Kreditbegehren CHF 335‘000.00 für die Modernisierung der Strassenbeleuchtung (teilweise Umrüstung auf LED-Beleuchtung); Kreditbegehren CHF 975‘000.00 für den Ersatz der Quellleitung der Bohlerquellen; Reglement über die die Unterstützungsbeiträge an die familienergänzende Kinderbetreuung

Mittwoch, 01.11.2017

Gemeindeversammlung 2018

Der Gemeinderat hat die Daten der Gemeindeversammlungen 2018 wie folgt festgelegt: Freitag, 8. Juni 2018 und Freitag, 23. November 2018

Mittwoch, 25.10.2017

Vorschau auf die Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 24. November 2017

Anlässlich der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 24. November 2017 haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger nebst dem Protokoll der letzten Versammlung und dem Budget 2018 über folgende Sachgeschäfte zu befinden:

Einwohnergemeinde
Bruttokredit von CHF 60‘000.00 (Anteil Gontenschwil) – Projektierung des Anschlusses der Gemeinden Gontenschwil und Zetzwil an die ARA Oberwynental.
Der Abwasserverband Gontenschwil-Zetzwil betreibt die 1978 gebaute gemeinsame Kläranlage in Gontenschwil. 2006 wurde die Anlage umfassend saniert und vom Belebtschlammverfahren mit Oberflächenbelüftung auf das Wirbelbettverfahren umgebaut. Die Anlage reinigt heute das Abwasser von rund 3‘350 angeschlossenen Einwohnern sowie des örtlichen Gewerbes. Im Konzept Abwassereinigung Kanton Aargau hat die Abteilung für Umwelt 2014 den Anschluss der ARA Gontenschwil-Zetzwil an die Kläranlagen Aarau, Mittleres Wynental und Reinach untersucht. Für einen Zusammenschluss sprechen folgende Gründe:

  • die Wyna ist ein schwacher Vorfluter, welche eine hohe Reinigungsleistung erfordert
  • die mittelfristige Pflicht der ARA Gontenschwil-Zetzwil zur Elimination der Mikroverunreinigung
  • die fehlenden Kapazitätsreserven der ARA Gontenschwil-Zetzwil
  • die geringe Grösse der ARA Gontenschwil-Zetzwil und somit hohen spezifischen Jahreskosten

Die kantonale Behörde empfiehlt diese Lösung auch, weil es zurzeit die einzige sinnvolle und umsetzbare Variante ist.

Die ARA Gontenschwil-Zetzwil hat die Holinger AG mit der Ausarbeitung einer Machbarkeitsstudie bezüglich dem Anschluss an die ARA Oberwynental beauftragt. Die technischen Vorabklärungen haben gezeigt, dass eine Druckleitung von der Kläranlage Gontenschwil-Zetzwil zur ARA in Reinach realisierbar ist. Als weitere zentrale Voraussetzung für einen Anschluss an die ARA Reinach hat sich der Vorstand des Abwasserverbandes Oberwynental (AOW) bereit erklärt, die Gemeinden Gontenschwil und Zetzwil als unabhängige und vollwertige Mitglieder in den bestehenden Abwasserverband Oberwynental aufzunehmen. Dazu sind die Statuten des AOW zu überarbeiten und allseits zu genehmigen.

Für den Anschluss an die ARA in Reinach muss am Standort der ARA Gontenschwil-Zetzwil ein Pumpwerk erstellt werden. Die Machbarkeitsstudie sieht vor, das Pumpwerk im Bereich der heutigen Biologie zu realisieren. Gemäss Empfehlung des Regenüberlaufkonzepts soll ein zusätzliches Regenfangbecken geschaffen werden. Somit werden künftig die beiden bestehenden Regenbecken, das Pumpwerk und das neue Regenfangbecken weiter betrieben. Die übrigen Installationen der heutigen ARA werden nicht mehr benötigt und zurückgebaut.

Für die Druckleitung wurden zwei verschiedene Leitungsführungen evaluiert, welche in Bezug auf das Längenprofil und die Baukosten praktisch gleichwertig sind. Die geeignetere Linienführung soll im Rahmen der Erarbeitung des Bauprojekts mittels Vorprüfung bei den kantonalen Fachstellen abgeklärt werden. Da die Leitungen über weite Strecken über offenes Feld führen, werden sie mittels bodenschonendem Pflugverfahren verlegt. Die Moräne mit der Kantonsstrasse und dem Bahndamm sowie die vorhandenen Bäche und Kanäle werden mittels Spühlbohrung unterquert.

Das neue Pumpwerk, die Druckleitung und die Regenwasserbehandlungsanlagen der Gemeinden Gontenschwil und Zetzwil gehen nach der Fertigstellung in das Eigentum des AOW über und werden durch diesen betrieben.

Die Investitionskosten für das Anschlussprojekt (Pumpwerk, Druckleitung und Um-/ Rückbau ARA/Regenbecken) berechnet sich aktuell auf rund CHF 2‘825 Mio. (exkl. MWST). Für den Kostenteiler dieser Investitionen soll die neu ermittelte Aufteilung nach Einwohnerwerten zwischen den beiden Gemeinden angewendet werden (Anteil Gontenschwil 2‘114 EW bzw. 59.85% / Anteil Zetzwil 1‘418 EW bzw. 40.15%).

Zusätzlich haben sich die Gemeinden Gontenschwil und Zetzwil an den aktuellen Ausbaukosten der ARA Oberwynental zu beteiligen. Gemäss der aktuellen Prognose der Baukostenüberwachung werden die Kosten des kommunalen Anteils des Gesamtprojekts rund CHF 27 Mio. betragen. Nach ihrem Anteil an Einwohnerwerten gemäss Betriebskostenteiler des AOW ist für die Gemeinde Gontenschwil mit einem Kostenanteil von ca. 7.73 % (CHF 2‘087‘100.00) und für die Gemeinde Zetzwil mit einem solchen von ca. 5.18% (CHF 1‘398‘600.00) zu rechnen. Die Gesamtkosten belaufen somit auf rund CHF 6.3 Mio (exkl. MWST).

Die ARA Oberwynental ist nach dem neusten Stand der Technik ausgebaut worden. Im Vergleich zur heutigen ARA Gontenschwil-Zetzwil gelten wesentlich strengere Einleitbedingungen, ebenso werden die Spurenstoffe gemäss neusten Vorschriften bereits entfernt. Dadurch reduziert sich die Restbelastung des Abwassers in der Wyna erheblich. Aus Sicht des Gewässerschutzes ist der zeitnahe Anschluss an die ARA Oberwynental nachhaltig und sinnvoll.

Prognosen zeigen, dass sich die wiederkehrenden Kosten für den ARA-Betrieb von heute rund CHF 97.00 pro Einwohner und Jahr auf rund CHF 61.00 bei der ARA Oberwynental reduzieren.

Das Terminprogramm für die weitere Planung bis zum Anschluss sieht in etwa wie folgt aus:

  • Genehmigung des Projektierungskredits für die Erarbeitung des Bauprojekts durch die Gemeindeversammlungen Gontenschwil und Zetzwil im Herbst 2017
  • Erarbeitung des Bauprojekts bis Frühling 2018
  • Baukreditgenehmigung durch die Gemeindeversammlungen Gontenschwil und Zetzwil im Sommer 2018
  • Allseitige Genehmigung der neuen Statuten des AOW im Sommer 2018 (Inkraft­setzung der neuen Satzungen auf 1. Januar 2019)
  • Sicherung der Durchleitungsrechte für Druckleitung im Jahr 2018
  • Bau der Druckleitung Frühling 2019, Inbetriebsetzung Pumpprovisorium Sommer 2019
  • Rückbau ARA Gontenschwil und Neubau Pumpwerk Sommer/Herbst 2019, Inbetriebnahme des neuen Pumpwerks Ende 2019

Bruttokredit von CHF 335‘000.00 – Modernisierung der Strassenbeleuchtung (teilweise Umrüstung auf LED-Beleuchtung)
Die öffentliche Strassen- und Platzbeleuchtung dient der Sicherheit der Bevölkerung. Sie soll Gefahren für die schwächeren Verkehrsteilnehmer bei Dunkelheit abwenden sowie Kriminalität und Vandalismus vorbeugen. Auch die Strassenbeleuchtung muss die gültigen Rechtsnormen erfüllen. Heute sind neben der Verkehrssicherheit zunehmend auch wirtschaftliche und umweltrelevante Aspekte von Bedeutung. Nach dem Glühlampenverbot sind seit 2015 auch die Quecksilberdampflampen verboten. Diese Lampentypen dürfen von den Herstellern nicht mehr verkauft werden. Der Gemeinderat möchte die nicht mehr konformen Strassenlampen auf LED-Beleuchtung umrüsten. In einem ersten Schritt geht es um die Umrüstung von ca. 305 Strassenlampen. Dabei handelt es sich um Kandelaber mit Quecksilberdampflampen, Mischlichtlampen und Glühlampen. Für die Modernisierung/Umrüstung der Strassenbeleuchtung müssen die gesamten Leuchtarmaturen ausgewechselt werden, nicht nur die Leuchtmittel. Nebst der langen Lebensdauer der LED-Beleuchtung ist auch der geringere Stromverbrauch ein wesentlicher Vorteil. Die LED-Lampen verfügen über eine viel bessere und konstantere Beleuchtung. Gegen Ende der Lebensdauer flacht ihr Licht nicht ab. Die neue Beleuchtung hat zudem den Vorteil, dass die Lampen einzeln programmiert werden können. Es ist vorgesehen, die Umrüstung der Strassenbeleuchtung über drei Jahre (etappenweise) vorzunehmen.

Bruttokredit von CHF 975‘000.00 – Ersatz der Quellleitung der Bohlerquellen
Bei der bestehenden Quellleitung von den Bohlerquellen bis zum Reservoir Reistel handelt es sich um eine Eternitleitung aus dem Jahre 1951 mit Nenndurchmesser 150 mm. In den letzten Jahren kam es immer wieder zu Rohrbrüchen und zudem muss aufgrund von messbaren Wasserverlusten von einer oder mehreren Leckstellen ausgegangen werden. Aufgrund des hohen Alters und des Zustandes der Leitung steht bereits seit einigen Jahren der Ersatz dieser wichtigen Quellleitung an. Mit der Ausarbeitung des Projekts wurde das Ingenieurbüro K. Lienhard AG, Buchs, beauftragt. Die neue Leitung verläuft ab der bestehenden Brunnstube der Bohlerquellen bis zur bestehenden Brunnstube vor dem Reservoir Reistel. Der Auslauf der Brunnstube bei den Bohlerquellen liegt auf einer Höhe von 616.64 m.ü.M.; der Einlauf bei der Brunnstube beim Reservoir Reistel befindet sich auf einer Höhe von 610.00 m.ü.M. Die projektierte Wasserleitung weist eine minimale Sohlentiefe von 1.20 m und eine Gesamtlänge von rund 2‘050 m auf. Von der Brunnstube Bohler bis Strasse Äusserer Schwarzenberg verläuft die neue Leitung mehrheitlich parallel zur bestehenden Leitung in einem Gefälle von 1.0% bis 7.47%. Ab Strasse Äusserer Schwarzenberg bis zum bestehenden Kontrollschacht vor der Abzweigung zum Badhübel wird die Wasserleitung zusammen mit der Kanalisationsleitung im selben Graben geführt. Im Bereich Tannenmoosbächlein/Ribiweg wird die Schwarzenbergstrasse gequert. Die projektierte Leitung führt anschliessend via Ribiweg und begrüntem Feldweg zur Tannenmoosstrasse, quert diese und verläuft mit einem ziemlich konstanten Gefälle bis an den Waldrand. Vom Waldrand führt die neue Leitung quer durch den Wald zur Reistelstrasse. Die Steigung der projektierten Leitung von der Querung Schwarzenbergstrasse bis zum Reservoir Reistel beträgt 1.0% bis 58.98% im Waldbereich. Als Rohrmaterial ist ein Gussrohr vorgesehen mit einem Nenndurchmesser von 150 mm, was einer max. Durchflussmenge von ca. 600 l/min. entspricht. Die gesamten Investitionskosten sind über den Eigenwirtschaftsbetrieb Wasserversorgung zu finanzieren.

Reglement über die Unterstützungsbeiträge an die familienergänzende Kinderbetreuung
Das traditionelle Familienbild hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Wichtige Faktoren sind unter anderen die instabiler gewordenen Paar- und Elternbeziehungen, der veränderte Arbeitsmarkt mit Stellenwechsel sowie die berufsbedingte erhöhte Mobilität. Das Hauptziel der neuen gesetzlichen Grundlagen ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Am 5. Juni 2016 hat das aargauische Stimmvolk das Kinderbetreuungsgesetz (KiBeG) angenommen. Dieses ist am 1. August 2016 in Kraft getreten und hat den Gemeinden des Kantons Aargau die Aufgabe zugeteilt, den Zugang zu einem bedarfsgerechten Angebot an familienergänzender Betreuung von Kindern bis zum Abschluss der Primarschule sicherzustellen. Gleichzeitig sind sie verpflichtet, sich an den Kosten der Kinderbetreuung zu beteiligen. Auf diese Weise sollen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Ausbildung, die Chancen­gerechtigkeit und die gesellschaftliche sowie insbesondere sprachliche Integration von Kindern vorangetrieben werden. Das Gesetz über die familienergänzende Kinderbetreuung ist bis spätestens zum Beginn des Schuljahres 2018/19 umzusetzen. Für die Umsetzung auf kommunaler Ebene ist der Erlass eines Reglements nötig, in welchem die finanzielle Beteiligung der Gemeinde sowie die dazu notwendigen Voraussetzungen geregelt werden. Im Juni 2017 wurde der Bedarf für familienergänzende Kinderbetreuungsangebote bei den Eltern mit Kindern bis 16 Jahren erhoben. Die Gemeinde Gontenschwil ermöglicht den Zugang zu einem bedarfsgerechten Angebot an familienergänzender Betreuung von Kindern bis zum Abschluss der Primarschule. Dazu gehören Kindertagesstätten für Vorschul- und Schulkinder, Randstundenbetreuung, Mittagstisch und weitere vergleichbare Angebote. Das Angebot kann auch ausserhalb der Gemeinde Gontenschwil erbracht werden. Der Gemeindebeitrag ist abgestuft und richtet sich nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Eltern (Höhe des steuerbaren Einkommens und des steuerbaren Vermögens).

 

Ortsbürgergemeinde

Die Ortsbürgergemeinde hat nur über das Protokoll der letzten Versammlung und den Voranschlag 2018 zu befinden.

Der Gemeinderat freut sich, möglichst viele Stimmbürgerinnen und Stimmbürger an der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 24. November 2017 zu begrüssen.

Zum Abschluss der laufenden Amtsperiode 2014/2017 lädt der Gemeinderat die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger nach der Einwohnergemeindeversammlung zu einem Apéro ein.

Montag, 28.08.2017

Stille Wahlen

Nach dem Abschluss des Anmeldeverfahrens hat das Wahlbüro im Zusammenhang mit den Gesamterneuerungswahlen der Schulpflege, der Finanzkommission, der Steuerkommission und der Stimmenzähler für die Amtsperiode 2018/2021 folgende stillen Wahlen vorgenommen:

Schulpflege

  • Sommerhalder Helene, Bachstrasse 445, bisher
  • Sommerhalder Lukas, Ankengasse 656, bisher
  • Keller Margareta, Bachstrasse 475, bisher
  • Peter Christian, Kesslergasse 268, bisher

Finanzkommission

  • Waldmeier Hans, Geissenkragen 452, bisher
  • Bühlmann Marlen, Äbnet 1272, neu
  • Conde Javier, Obere Egg 710, neu
  • Haller Sandro, Schützenmatte 1208, neu
  • Kaspar Irene, Schützenmatte 1205, neu

Steuerkommission

  • Wiederkehr Ulrich, Unteres Feld 184, bisher
  • Gautschi Erich, Böhnlerstrasse 69, bisher
  • Gautschi Ulrich, Bohler 335, bisher

Steuerkommission-Ersatz

  • Trachsler Gottlieb, Dorfstrasse 277, bisher

Stimmenzähler

  • Beljean Margrit, Reistelstrasse 292, bisher
  • Bolliger Kurt, Bahnstrasse 65, bisher,

Stimmenzähler-Ersatz

  • Mosimann David, Kesslergasse 271, bisher
  • Bolliger Erika, Aufbruch 345, neu

Es findet somit für die Gesamterneuerungswahl der Finanzkommission, der Steuer­kommission und der Stimmenzähler für die Amtsperiode 2018/2021 am 24. Septem­ber 2017 keine Wahl an der Urne statt.

Für den verbleibenden 5. Sitz der Schulpflege ist zusammen mit den Gesamterneue­rungswahlen für den Gemeinderat, den Gemeindeammann und den Vizeammann am 24. September 2017 eine Urnenwahl (1. Wahlgang) durchzuführen.

Montag, 28.08.2017

Schulanlage Husmatt - Sachbeschädigungen

In der Nacht vom 11. auf den 12. August wurden im Aussenbereich der Schulanlage Husmatt von einer unbekannten Täterschaft verschiedene massive Sachbeschädigungen vorgenommen. Mehrere Abfalleimer wurden von den Halterungen abgerissen, ein Briefkasten wurde zerstört, Spielgeräte und Sitzbänke beim Piratenspielplatz wurden mutwillig beschädigt. Selbst eine neu gepflanzte Eiche wurde geknickt. Es ist unverständlich mit welcher Rücksichts- und Respektlosigkeit Personen mit fremdem resp. öffentlichem Eigentum umgehen. Der Gemeinderat hat bei der Kantonspolizei Anzeige gegen unbekannt erstattet. Zur Ermittlung der Täterschaft ist die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Für Hinweise die zur Täterschaft und Klärung der Sachbeschädigungen führen, hat die Gemeinde Gontenschwil eine Belohnung von CHF 500.00 ausgesetzt. Hinweise nimmt die Kantonspolizei Unterkulm (Tel. 062 768 55 00) entgegen.

Montag, 28.08.2017

Sanierung und Ausbau Schulstrasse

Am 4. September wird mit den Sanierungs- und Ausbauarbeiten an der Schulstrasse begonnen. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Mitte Dezember andauern. Der Einbau des Deckbelags ist im Frühsommer 2018 geplant. Die Schulstrasse wird während den Bauarbeiten für den motorisierten Durchgangsverkehr gesperrt. Die Umleitungen werden entsprechend signalisiert. Es muss mit Behinderungen und zweitweise mit Lärmimmissionen gerechnet werden. Die Anwohner werden um Verständnis gebeten.

Montag, 28.08.2017

Sanierung Strasse Geisshof-Hohrüti-Bohler

Mit der Sanierung der Strasse Geisshof-Hohrüti-Bohler wurde die Strassenbaufirma Schumacher + Partner AG, Dagmersellen, beauftragt. Die Arbeiten werden diesen Herbst noch ausgeführt.

Montag, 28.08.2017

Traktanden der Gemeindeversammlung

Der Gemeindeversammlung vom 24. November 2017 werden neben dem Protokoll der letzten Versammlung sowie dem Budget 2018 folgende Traktanden zur Beschlussfassung unterbreitet: Projektierungskredit für den Anschluss der Gemeinden Gontenschwil und Zetzwil an die ARA Oberwynental in Reinach; Kredit für die Modernisierung der Strassenbeleuchtung (teilweise Umrüstung auf LED); Kredit für den Ersatz der Quellleitung Bohler; Reglement über die Unterstützungsbeiträge an die familienergänzende Kinderbetreuung.

Mittwoch, 05.07.2017

Öffnungszeiten während den Sommerferien

Die Gemeindeverwaltung ist vom Montag, 10. Juli 2017 bis Freitag, 11. August 2017 wie folgt geöffnet:

Montag bis Donnerstag von 08.00 bis 12.00 Uhr
Freitag von 07.00 bis 12.00 Uhr

Am Montag, 31. Juli und Dienstag, 1. August bleibt die Gemeindeverwaltung den ganzen Tag geschlossen.

Mittwoch, 05.07.2017

Berufs-WM 2017 in Abu Dhabi mit Gontenschwiler Teilnehmerin

Vom 14. bis 19. Oktober 2017 finden in Abu Dhabi die WorldSkills Competitions statt. Das Schweizer Team ist mit 38 jungen Berufsprofis vertreten. Im Beruf Bäckerin-Konditorin geht die Schweiz mit der Gontenschwilerin Ramona Bolliger an den Start. Die Teilnehmenden zählen zu den Besten ihres Fachs. Sie werden unterstützt und begleitet von qualifizierten Experten und von SwissSkills, der Stiftung zur Förderung von Berufsmeisterschaften.

Ihre Ausbildung hat sie bei der örtlichen Bäckerei Sollberger absolviert und 2014 als beste Bäcker-Konditorin im Kanton Aargau abgeschlossen. Sie hat schon an den Schweizer- und Europameisterschaften teilgenommen und steht nun mit der Berufs-WM vor einer weiteren grossen Herausforderung. Der Gemeinderat wünscht der jungen Fachfrau viel Erfolg und ein grossartiges Erlebnis in Abu Dhabi.

Mittwoch, 05.07.2017

Anmeldung Krankenkassen-Prämienverbilligung / Anleitung Onlinemaske

Notwendige Angaben
Zum Ausfüllen des Antrags werden folgende Angaben benötigt:

  • Internetzugang
  • Versichertennummer: Die Versichertennummer (756.XXXX.XXXX.XX) finden Sie beispielsweise auf der Krankenkassenkarte oder dem AHV-Ausweis.
  • Name, Vorname und Geburtsdatum aller Personen, die im Antrag eingeschlossen oder davon betroffen sind. Junge Erwachsene (zwischen 1993 und 1999) benötigen unter Umständen die Versichertennummer, Name, Vorname und Geburtsdatum eines Elternteils.
  • 6-stelliger Anmeldecode: Dieser wird im Schreiben der SVA aufgeführt.

Keinen Anmeldecode erhalten
Die Anspruchsvermutung für die Prämienverbilligung 2018 und somit das Schreiben mit dem Anmeldecode wird bis zum 31. Juli 2017 aufgrund der Steuerveranlagungen 2015 erstellt. Falls ab August 2017 eine antragstellende Person keinen Anmeldecode erhalten hat, kann dies verschiedene Ursachen haben:

  • Ihre Steuerveranlagung 2015 ist bis zum 31. Juli 2017 noch nicht rechtskräftig;
  • Sie ist im Jahr 2017 aus dem Ausland oder aus einem anderen Kanton in den Kanton Aargau gezogen;
  • Sie hat bis zum 31. Juli 2017 keinen Code erhalten, ist jedoch der Meinung, dass sie einen Anspruch auf Prämienverbilligung hat;
  • Die antragstellende Person bezieht Ergänzungsleistungen oder Sozialhilfe und braucht sich daher nicht zusätzlich für die Prämienverbilligung anzumelden.

Bei der SVA Aargau kann ein Login-Code über die Hotline 062 836 82 97 oder per Mail (inkl. persönlicher Angaben) unter ipv@sva-ag.ch bestellt werden.

Mittwoch, 05.07.2017

Naturschutzobjekt Steiniggrube

Die Steiniggrube soll zu einem Naturschutzobjekt aufgewertet werden. Nach den Sommerferien werden die notwendigen Arbeiten in Angriff genommen. Der Forstbetrieb Buholz wird zuerst grosszügig roden damit wieder mehr Licht einfällt. Danach wird das Tiefbauunternehmen F. Stauber, Zetzwil, Terrainanpassungen vornehmen. Das Projekt wird durch den Natur- und Vogelschutzverein Gontenschwil begleitet. Der Kanton beteiligt sich mit einem hälftigen Kostenbeitrag.

Mittwoch, 05.07.2017

Friedhof Erweiterung Erdbestattungsfelder

Mit der Erweiterung der Erdbestattungsfelder auf dem Friedhof wurde die Hintermann Gartengestaltung GmbH, Gontenschwil, beauftragt. Die Ausführung erfolgt im März 2018.

Mittwoch, 05.07.2017

Sanierung und Ausbau Schulstrasse

Die Strassenbaufirma Gebr. Amrein, Rickenbach, wurde mit den Sanierungs- und Ausbauarbeiten an der Schulstrasse beauftragt. Die Arbeiten sollen ab Mitte August in Angriff genommen werden und dauern bis in den Herbst. Als Projektleiter ist Hr. Cavalieri vom Ingenieurbüro P. Zumbach, Aarau, zuständig.

Mittwoch, 05.07.2017

Belasteter Standort Schwarzenberg (Altlast)

Das Geologiebüro Dr. Jäckli hat für den belasteten Standort Schwarzenberg im Auftrag der Alu Menziken Extrusion AG eine technische Untersuchung durchgeführt. Dem vorliegenden Bericht kann entnommen werden, dass der Leitungsbau für die kanalisationstechnische Erschliessung des Gebiets Äusserer Schwarzenberg sowie für die Erneuerung der Wasserleitung Bohler aus altlastenrechtlicher Sicht bewilligungsfähig ist. Die Aushubarbeiten müssen altlastenfachkundig begleitet und dokumentiert werden. Beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt wurde um Erteilung der notwendigen Baubewilligung ersucht.

Mittwoch, 05.07.2017

Brockifest beim Chorlihus

Der Verein Brockenstube Chorlihus feiert dieses Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Dies wird am Samstag, 2. September 2017 mit einem Brockifest gefeiert. Auf dem Vorplatz zur Abfallsammelstelle wird u.a. ein Festzelt aufgebaut. Aus diesem Grund bleibt die Sammelstelle am 2. September 2017 geschlossen.

Mittwoch, 05.07.2017

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern

Die Eigentümer und Mieter von Grundstücken an öffentlichen Strassen und Gehwegen sowie dem Gemeingebrauch zugänglichen Privatstrassen werden gebeten, ihre Bäume, Sträucher, lebenden Hecken und sonstigen Pflanzen so zurückzuschneiden oder nötigenfalls zu entfernen, dass die Verkehrssicherheit jederzeit gewährleistet ist.

Mittwoch, 07.06.2017

Jahresrechnung 2016

Einwohnergemeinde

Die Jahresrechnung 2016 der Einwohnergemeinde Gontenschwil ist nach den Richtlinien und dem Kontenplan des harmonisierten Rechnungsmodells 2 (HRM2) erstellt worden – die Einführung war für alle Aargauer Gemeinden ab dem 01. Januar 2014 verbindlich – und weist inkl. den Betrieben Wasserwerk, Abwasserbeseitigung und Abfallwirtschaft einen Aufwand und Ertrag von je CHF 8‘948‘673.59 (Budget CHF 8‘930‘050.00, Vorjahr CHF 8‘685‘314.70) aus.

Eine wesentliche Neuerung war die Einführung der Anlagebuchhaltung und die lineare Abschreibung aufgrund der Nutzungsdauer. Die Investitionen über CHF 50‘000.00 der letzten 20 Jahre wurden aufgewertet. Gleichzeitig mussten die Liegenschaften des Finanz- und des Verwaltungsvermögens neu bewertet werden. Das Eigenkapital inkl. der Eigenwirtschaftsbetriebe beträgt per 31.12.2016 CHF 18‘479‘110.42 (Vorjahr CHF 19‘017‘867.35).

Das Gesamtergebnis der Einwohnergemeinde ohne Betriebe ist mit CHF -327‘758.80 (Budget CHF -398‘490.00) um CHF 70‘731.20 besser ausgefallen als budgetiert. Darin ist die Entnahme aus der Aufwertungsreserve von CHF 276‘995.00 enthalten, die der Differenz der Abschreibungen zwischen altem und neuem Rechnungsmodell entspricht. Diese Regelung gilt vorerst bis und mit Rechnungsabschluss 2018. Im Abschluss 2016 haben die planmässigen Abschreibungen CHF 328‘540.30 betragen.

Bei den Eigenwirtschaftsbetreiben gilt in Bezug auf Entnahmen aus den Aufwertungsreserven seit dem Abschluss 2015 eine abweichende Regelung zur Einwohnergemeinde. So mussten die bei den Betrieben mit der Rechnungsumstellung gebildeten Aufwertungsreserven in das jeweilige Bilanzkonto „Verpflichtungen bzw. Vorschüsse gegenüber Spezialfinanzierungen“ umgebucht werden.

Beim Wasserwerk ist das Ergebnis CHF 82‘920.42 schlechter als geplant. Der Ertragsüberschuss beläuft sich auf CHF 21‘679.58 (Budget CHF 104‘600.00). Die im Budget enthaltene Entnahme aus der Aufwertungsreserve von CHF 77‘420.00 durfte im Rechnungsjahr 2016 nicht mehr getätigt werden. Die planmässigen Abschreibungen haben CHF 121‘905.15 betragen. Das Nettovermögen gegenüber der Einwohnergemeinde beträgt per 31.12.2016 CHF 4‘143.75 (Vorjahr CHF 34‘709.12). Der Hauptgrund für das schlechtere Ergebnis ist die ausgebliebene Entnahme aus der Aufwertungsreserve.

Bei der Abwasserbeseitigung ist das Ergebnis CHF 163‘542.36 schlechter als geplant. Der Ertragsüberschuss beläuft sich auf CHF 19‘657.64 (BU CHF 183‘200.00). Die im Budget enthaltene Entnahme aus der Aufwertungsreserve von CHF 50‘370.00 durfte im Rechnungsjahr 2016 nicht mehr getätigt werden. Die planmässigen Abschreibungen haben CHF 71‘876.35 betragen. Die Nettoschuld gegenüber der Einwohnergemeinde beträgt per 31.12.2016 CHF 139‘081.01 (Vorjahr CHF 317‘942.35). Gründe für das schlechtere Ergebnis sind die ausgebliebene Entnahme aus der Aufwertungsreserve, ein höherer Bedarf an Leitungsunterhalt, der Ersatz einer defekten Abwasserpumpe und trotz Erhöhung der Abwassergebühren der geringere Gebührenertrag, welcher wegen dem um ein Quartal verschobenen Abrechnungsverfahren der EWS, erst im Folgejahr die volle Auswirkung erreichen wird.

Im Bereich Abfallwirtschaft präsentiert sich das Ergebnis beinahe ausgeglichen und um CHF 6‘133.00 besser als geplant. Der Aufwandüberschuss beträgt CHF 687.00 (BU CHF 6‘820.00). In diesem Bereich müssen keine Abschreibungen vorgenommen werden. Das Nettovermögen gegenüber der Einwohnergemeinde beträgt per 31.12.2016 CHF 46‘699.25 (Vorjahr CHF 47‘386.25).

Der Nettoaufwand von CHF 5‘533 Mio. weist eine Unterschreitung von 3,8% oder CHF 209‘949.34 gegenüber dem Budget aus. Die Abteilungen Bildung und Soziale Sicherheit tragen mit Beträgen von CHF 123'750 und CHF 166'650 namhaft zum günstigeren Gesamtergebnis bei. Eine höhere Budgetüberschreitung ist bei der Abteilung Gesundheit mit CHF 56'500 zu verzeichnen, hier schlagen die gemäss Pflegegesetz von der Gemeinde zu übernehmenden Restkosten für Pensionäre in Heimen zu Buche. Negativ war in diesem Jahr auch das Resultat der Gemeindesteuern, mit einem Gesamtertrag von CHF 4'436 Mio. wurde das Budget um CHF 186'700.00 nicht erreicht.

ALLGEMEINE VERWALTUNG
Nettoaufwand CHF 767'751.62 oder 13.9%
Der Nettoaufwand der allgemeinen Verwaltung liegt um CHF 65'668.38 unter dem geplanten Wert und macht 13.9% des gesamten Nettoaufwandes der Einwohnergemeinde aus. Hauptsächlich zum günstigeren Ergebnis haben Mehrerträge bei den Rückerstattungen von Betreibungskosten, Baubewilligungsgebühren und Bussen beigetragen.

ÖFFENTLICHE ORDNUNG UND SICHERHEIT, VERTEIDIGUNG
Nettoaufwand CHF 347'074.91 oder 6.3%
Der Minderaufwand beträgt lediglich CHF 1'665.09, in dieser Abteilung ist das Budget gesamthaft eingehalten worden ist.

BILDUNG
Nettoaufwand CHF 2'093'012.07 oder 37.8%
Der Minderaufwand beträgt CHF 123'767.93, die grössten positiven Abweichungen gegenüber dem Budget finden wir bei den Lehrerbesoldungen im Bereich Kindergarten (ca. CHF 16'000.00) und bei den Schulgeldern an die Kreisschule (ca. CHF 144'000.00). Höhere Kosten hatten wir bei den Lehrerbesoldungen der Primarschule (ca. CHF 28'600.00).

KULTUR, SPORT UND FREIZEIT
Nettoaufwand CHF 204'812.67 oder 3.7%
Der Minderaufwand beträgt CHF 4'587.33, in dieser Abteilung ist das Budget gesamthaft eingehalten worden.

GESUNDHEIT
Nettoaufwand CHF 271'166.00 oder 4.9%
Die Abteilung Gesundheit schliesst mit einem Mehraufwand von CHF 56'506.00 ab, wie weiter oben erwähnt, liegt die Hauptursache in den von der Gemeinde zu übernehmenden Restkosten für Pflegeheimbewohner mit zivilrechtlichem Wohnsitz Gontenschwil.

SOZIALE SICHERHEIT
Nettoaufwand CHF 902'684.75 oder 16.3%
Diese Abteilung schliesst um CHF 166'645.25 besser ab als budgetiert, es konnten Mehrerträge aus Sozialversicherungs-Nachzahlungen (ca. CHF 132'200.00) verzeichnet werden und der Gemeindebeitrag an den Sozialdienst des Bezirks Kulm ist um CHF 38'461.25 tiefer ausgefallen.

VERKEHR UND NACHRICHTENÜBERMITTLUNG
Nettoaufwand CHF 802'671.42 oder 14.5%
Der Mehraufwand von CHF 32'301.42 ist unter anderem entstanden aus dem notwendigen Ersatz des defekten Traktorrasenmähers (CHF 25'000.00) und aus Mehraufwand beim Strassenunterhalt (CHF 59'000.00). Im Gegenzug konnten Einsparungen bei den Kantonsstrassen und bei den Beiträgen an den Regionalverkehr verzeichnet werden

UMWELTSCHUTZ UND RAUMORDNUNG
Nettoaufwand 208'569.37 oder 3.8%
Die Abteilung Umwelt und Raumordnung beinhaltet die vorstehend erläuterten eigenwirtschaftlich geführten und mit Gebühren finanzierten Entsorgungs- und Versorgungsbetriebe: Wasserwerk, Abwasserbeseitigung und Abfallwirtschaft. Der Mehraufwand von CHF 61'859.37 für die mit Steuern finanzierten Bereiche ergibt sich aus Mehrausgaben beim Gewässerunterhalt (ca. CHF 10'000.00) und aus dem Gemeindeanteil an das Strassenlärm-Sanierungsprojekt (CHF 49'000.00), das im Jahr 2016 vom Kanton abgerechnet worden ist.

VOLKSWIRTSCHAFT
Nettoertrag 64'382.15 oder -1.3%
Minimale ungünstige Abweichung von CHF 1'717.85. In dieser Abteilung werden die Konzessionsgebühren von der EWS und vom AEW verbucht.

FINANZEN UND STEUERN
Nettoertrag 5'533'360.66
Obiger Betrag entspricht der Summe der Nettoaufwendungen aller vorgängig erwähnten Abteilungen, darin enthalten ist der Steuerertrag (gemäss untenstehender Auflistung), die Finanzausgleichsbeträge (Innerkantonaler FA CHF 363'000.00, Ausgleichsbetrag Spitalfinanzierung CHF 105'463.00) die Schulden- und Vermögensverwaltung sowie die Liegenschaften des Finanzvermögens.

Gemäss Steuerabschluss 2016 belaufen sich die Steuereinnahmen der Gemeinde Gontenschwil auf insgesamt CHF 4‘478‘155.00 (Vorjahr CHF 4‘397‘618.30). Diese liegen um CHF 181‘295.00 unter dem budgetierten Betrag von CHF 4‘659‘450.00.
Die Einkommens- und Vermögenssteuern betragen CHF 3‘964‘436.05 (BU CHF 4‘196‘850.00), die Quellensteuern CHF 140‘296.35 (BU CHF 80‘000.00), die Aktiensteuern CHF 221‘151.00 (BU CHF 280‘000.00), die Nach- und Strafsteuern CHF 0.00 (BU CHF 4‘000.00), die Grundstückgewinnsteuern CHF 121‘039.50 (BU CHF 40‘000.00) und die Erbschafts- und Schenkungssteuern CHF 16‘436.70 (BU CHF 20‘000.00).
Die grösste Abweichung vom Budget finden wir bei den Einkommens- und Vermögenssteuern, dieses schlechtere Ergebnis beruht hauptsächlich auf die gestaffelte Einführung der letzten Steuergesetzrevision (Tarifsenkungen im 2014 und 2015, höhere Kinderabzüge usw.). Ebenso macht sich die schlechtere Wirtschaftslage im oberen Einkommenssegment bemerkbar. Die momentane Tiefzinslage führt vermehrt zu steuerlich abziehbaren Liegenschaftsunterhaltskosten.

Ortsbürgergemeinde

Die Erfolgsrechnung der Ortsbürgergemeinde schliesst mit einem Aufwandüberschuss von CHF 162.25 ab (Budget: Aufwandüberschuss CHF 3‘860.00).

Der Nichtbetrieb schliesst mit einem Aufwandüberschuss von CHF 13‘861.25 (Budget: Ertragsüberschuss CHF 12‘860.00) und wird aus der Forstreserve entnommen.

Der Forstbetrieb Buholz wird durch die Gemeinde Zetzwil geführt und schliesst im Jahr 2016 mit einem Aufwandüberschuss von CHF 37‘043.30 (Budget: Ertragsüberschuss CHF 13‘000.00) ab. Der Fehlbetrag wird aufgrund der Waldflächen unter den angeschlossenen Gemeinden verteilt. Der Anteil für Gontenschwil beträgt CHF 14‘728.40 (Budget: Ertragsüberschuss CHF 5‘200.00).

Donnerstag, 01.06..2017

Vorschau auf die Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 16. Juni 2017

Die Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 16. Juni 2017 hat nebst den Pflichttraktanden – Protokoll der letzten Versammlung, Rechenschaftsbericht 2016 sowie Jahresrechnung 2016 – über folgende Sachgeschäfte zu befinden:

Einwohnergemeinde

Kreditabrechnungen
Es werden folgende Kreditabrechnungen zur Genehmigung vorgelegt:

  • Anschaffung interaktiven Wandtafeln
  • Strassensanierungen 2013 – 2016 (Rahmenkredit)
  • Sanierung Mehrzweckhalle 2. Etappe
  • Parkplatzsanierung Mehrzweckhalle

Zusammenschluss Zivilschutzorganisation
Der Zivilschutz, als Partner des zivilen Verbundsystems Bevölkerungsschutz, steht heute in einem veränderten Umfeld. Eine neue sicherheitspolitische Ausrichtung der Schweiz, im Speziellen im Bereich Bevölkerungsschutz mit der Strategie «Bevölkerungsschutz und Zivilschutz 2015+» sowie das neue Gesetz über den Bevölkerungsschutz und den Zivilschutz sind erste Ergebnisse dieser Veränderungen. Mit der «Konzeption Zivilschutz Aargau 2013» hat auch der Kanton Aargau reagiert und die Gemeinden beauftragt, die Umsetzung der genannten Konzeption innert nützlicher Frist zu vollziehen. Aufgrund der vom Regierungsrat beschlossenen Konzeption besteht auch in den beiden bisherigen Zivilschutz- und Bevölkerungsschutzregionen Wynental (umfassend die vier Gemeinden Gränichen, Oberkulm, Teufenthal und Unterkulm) und aargauSüd (umfassend die acht Gemeinden Beinwil am See, Birrwil, Burg, Gontenschwil, Leimbach, Menziken, Reinach und Zetzwil) zwingender Handlungsbedarf. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern der Vorstände der beiden Gemeindeverbände, hat die Möglichkeiten eines Zusammenschlusses der beiden erwähnten Organisationen zum «Gemeindeverband Bevölkerungsschutz und Zivilschutz aargauSüd» geprüft, Abklärungen getroffen und umfassende Vorarbeiten geleistet. Mit einer vergrösserten, regionalen ZSO können die Personalbestände um rund einen Viertel gesenkt und die Aufgaben bei Grossereignissen, Katastrophen und Notlagen dennoch wahrgenommen werden. Die Jahreskosten pro Einwohner können von heute ca. CHF 24.00 (Wynental) beziehungsweise ca. CHF 18.00 (aargauSüd) auf rund CHF 14.00 bis CHF 15.00 gesenkt werden. Mit dem vorliegenden Konzept werden die Standorte der beiden heutigen Zivilschutzkommandos und die Zivilschutzstellen in Gränichen bzw. Reinach neu nach Teufenthal verlegt. Die Betriebs- und Investitionskosten werden nach den Einwohnerzahlen auf die angeschlossenen Gemeinden verteilt. Es ist vorgesehen, dass die neue Organisation ab 1. Januar 2018 operativ ist.

Sanierung und Ausbau Schulstrasse
Die Schulstrasse befindet sich bereits seit einigen Jahren in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Sie war auch auf der Prioritätenliste der Strassensanierungen, welche im Rahmenkredit 2013 – 2016 hätte ausgeführt werden sollen. Nachdem bekannt wurde, dass die Wynagas AG das Unterdorf und insbesondere auch das Gebiet Schulstrasse/Neuquartier mit Erdgas erschliessen will, wurde mit der Strassensanierung vorläufig zugewartet. Seit Sommer 2016 sind die Erdgaserschliessungsarbeiten im Gang und stehen kurz vor dem Abschluss. Gleichzeitig wurden in der Schulstrasse und im Neuquartier die Wasserleitungen erneuert resp. ergänzt. Zudem werden die Bauarbeiten bei der Überbauung „Zentrum Unterdorf“ bis Ende Jahr abgeschlossen sein. Als Abschluss der Bauarbeiten soll nun die Schulstrasse saniert und gleichzeitig ein Gehweg realisiert werden. Der Projektumfang konzentriert sich primär auf den Strassenbau und den Neubau des Gehweges ab Kantonsstrasse K332 (Dorfstrasse) bis Bachstrasse inkl. den mit dem Projekt verbundenen seitlichen Anpassungen. Mit dem geplanten Gehweg auf der Südseite der Strasse kann die Verkehrssicherheit für die Fussgänger und speziell für die Kinder, welche den Kindergarten Unterdorf besuchen, wesentlich verbessert werden. Zudem ist geplant, die bestehende Strassenbeleuchtung mit LED-Leuchten auszurüsten und wenn nötig zu erweitern. Die geplanten Strassenbauarbeiten werden rund 2 – 3 Monate in Anspruch nehmen und sollten ab Mitte August 2017 beginnen. Gemäss Kostenzusammenstellung ist mit einem Aufwand von ca. CHF 390‘000.00 zu rechnen.

Sanierung Strasse Geisshof – Hohrüti – Bohler
Die Verbindungsstrasse vom Geisshof via Hohrüti bis Bohler ist aufgrund von Alterung, Witterungs- und Verkehrseinwirkungen auf ihrer Gesamtlänge von rund 1,2 km unterschiedlich stark beschädigt. Der Zustand der Strasse benötigt eine Sanierung um noch teurere Folgeschäden zu verhindern. Aktuell zeigen sich teilweise massive Schäden am Strassenoberbau und der Belag ist in einem schlechten Zustand. Die Strasse wurde auf ihrer gesamten Länge durch eine externe Fachstelle begutachtet und entsprechend dem beurteilten Zustand in sechs Teilabschnitte unterteilt sowie die notwendige Sanierungsvariante festgelegt. Die Gesamtkosten für die Sanierung belaufen sich gemäss Kostenvoranschlag auf CHF 195‘000.00.


Die Ortsbürgergemeindeversammlung hat einerseits über die Pflichttraktanden zu befinden und andererseits über die Zuständigkeit der Finanzkommission und der Stimmenzähler der Einwohnergemeinde auch in den Belangen der der Ortsbürgergemeinde.

Der Gemeinderat freut sich, möglichst viele Stimmbürgerinnen und Stimmbürger an der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 16. Juni 2017 zu begrüssen.

Mittwoch, 03.05.2017

Gesamterneuerungswahlen der Gemeindebehörden für die Amtsperiode 2018/2021; Anmeldeverfahren

Am 24. September 2017 findet in Gontenschwil der 1. Wahlgang für die Gesamterneuerungswahlen der Gemeindebehörde für die Amtsperiode 2018/2021 statt:

  • 5 Mitglieder des Gemeinderates
  • Gemeindeammann
  • Vizeammann
  • 5 Mitglieder der Schulpflege
  • 5 Mitglieder der Finanzkommission
  • 3 Mitglieder der Steuerkommission
  • 1 Ersatzmitglied der Steuerkommission
  • 2 Mitglieder des Wahlbüros
  • 2 Ersatzmitglieder des Wahlbüros

Sofern im 1. Wahlgang nicht alle Behörden und Kommissionen vollständig besetzt werden können, wird ein allenfalls erforderlicher 2. Wahlgang am 26. November 2017 durchgeführt.

Anmeldeverfahren

Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises Gontenschwil zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei Gontenschwil bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, d.h. bis Freitag, 11. August 2017, 12.00 Uhr, einzureichen.

Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Die Namen der Vorgeschlagenen werden allen Stimmberechtigten mit einem dem Wahl-material beigelegten Informationsblatt bekannt gegeben. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR).

Regelung für die Gemeinderatswahlen

Für Gemeinderat, Gemeindeammann und Vizeammann ist im 1. Wahlgang eine stille Wahl nicht möglich. Es findet zwingend ein Urnengang statt (§ 30b GPR). Stimmen für den Gemeindeammann und den Vizeammann sind, unabhängig vom Ausgang der Wahl, gültig, wenn diese bei gleichzeitig stattfindender Wahl von Gemeindeammann, Vizeammann und Gemeinderat auf demselben Wahlzettel auch die Stimme als Mitglied des Gemeinderates erhalten (§ 27a Abs. 2 GPR).

Regelung für die übrigen Wahlen (Stille Wahlen)

Sind für Schulpflege, Finanzkommission, Steuerkommission, Steuerkommission-Ersatz sowie für die Mitglieder und Ersatzmitglieder des Wahlbüros, weniger oder gleich viele wählbare Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, wird mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen von der anordnenden Behörde bzw. vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt. Für allenfalls noch zu vergebende Sitze ist eine Wahl an der Urne durchzuführen (§ 30a GPR).

Mittwoch, 03.05.2017

Veranstaltungen im Juni

04. Juni, 14.00–17.00 Uhr
Museum offen
Museumskommission

09. Juni
Schnellster Gontenschwiler (Mehrzweckhalle)
Satus Gontenschwil

09.–11. Juni
Feldschiessen in Unterkulm
Schützengesellschaft

10. Juni
Abendunterhaltung mit dem Nockalm Quintett (Mehrzweckhalle)
Satus

13. Juni
Kirchgemeindeversammlung (Kirchgemeindehaus)
Kirchgemeinde

16. Juni
Gemeindeversammlung (Mehrzweckhalle)
Gemeinde Gontenschwil

Montag, 03.04.2017

Veranstaltungen im Mai

05. Mai
Kreis-Cup
STV

06. Mai
Pflanzenmarkt (Chorlihaus)
Landfrauenverein

07. Mai, 14.00–17.00 Uhr
Museum offen
Museumskommission

14. Mai, 17.00 Uhr
Muttertagskonzert (Kirche)
Kulturkommission

20. Mai
Panflötenkonzert (Kirche)
Panflötenchor

21. Mai, 10.30–17.00 Uhr
Internationaler Museumstag, Museum offen
Museumskommission

Quelle: Die Gemeindenachrichten erhalten wir von der Gemeindekanzlei Gontenschwil. Alle Angaben ohne Gewähr.

Besuchen Sie uns auf Facebook

Wetter Gontenschwil

meteoblue

Kontakt

Dorfheftli GmbH
Hauptstrasse 2, 5734 Reinach
Promenade 7, 5600 Lenzburg
062 765 60 00
dorfheftli@artwork.ch