Drucktermin: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Faszination altes Handwerk, volle Konzentration ist gefragt. Der «Zeitreisen Chefkoch» verwöhnte mit einer Rüeblisuppe.

Aus dem Innenleben der Tabakfabriken

Text und Bild: Eing.

Den Schlusspunkt unter das «Tabakjahr» setzte der Verein Zeitreisen Beinwil am See mit der Ausstellung vom 1. bis 17. November.

In den stimmungsvollen Räumlichkeiten des Böjuer Löwen ging mit diesem vierten Anlass die Veranstaltungsreihe «Vom Tubak ond Rouch z’Böju» zu Ende. An der Vernissage fanden sich über 50 Interessierte im Foyer ein. Nach der Einführung durch Regina Dietschy (Zeitreisen) und Dr. Rudolf Velhagen (Museum Aargau) konnte in längst vergangene Tabakwelten eingetaucht werden. Bilder und Geschichten aus dem Fabrikalltag, die Vielfalt der Produkte, sowie originelle Werbung und Plakate gab es zu entdecken. Gleichzeitig konnte der Verein sein Sammlungskonzept und sich selbst im Löwenkeller näher vorstellen.

Eine Attraktion war bei den zahlreichen Besucherinnen und Besucher (insgesamt ca. 250) besonders beliebt: An drei Tagen demonstrierte Muriel Romer gekonnt die Kunst des «Stumpenmachens» am Heimarbeiterinnentisch.

Die Ausstellung endete mit einem kleinen kulinarischen Finale, Zeitreisen Beinwil am See lud die Mitwirkenden der vier Veranstaltungen zum geselligen Beisammensein ein. An dieser Stelle möchte der Verein nochmals ganz herzlich allen Beteiligten für die grosse Unterstützung und das Interesse im erfolgreichen «Tabakjahr» danken!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.