Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Aus dem Gemeinderat

Liebe Boniswilerinnen und Boniswiler

Allenfalls haben Sie den Artikel «Wir können uns nicht weiter abschotten als Dorf» in der Aargauer Zeitung vom 5. August 2019 gelesen. Gemeinsam mit dem Gemeindeammann von Fahrwangen habe ich eine Auslegeordnung zum Verhalten und den Veränderungen, welche durch die Menschen getrieben werden, gemacht. Zudem haben wir auf dieser Basis unsere Ideen für die Anpassung der Gemeindestrukturen kommuniziert. Wir haben damit, nach einem ersten Dialog, welcher bereits im 2011 stattgefunden hat, einen erneuten Anlauf genommen, über diese wichtige Frage, welche uns alle betrifft, eine Diskussion angestossen.

Die Reaktion der anderen Seegemeinden liess verständlicherweise nicht lange auf sich warten. Mit dem Artikel «Kleinstadt im Aargauer Seetal? Flirtversuch von Boniswil und Fahrwangen scheitert im Anfangsstadium» vom 10. August 2019 wird der Eindruck vermittelt, dass der Gemeindeammann von Fahrwangen und ich eine Absage kassieren. Wir sehen das – wie Sie sich vorstellen können – nicht so. Wir haben unser erstes Ziel erreicht, nämlich das nicht nur die politischen Gremien in den Dörfern, sondern auch die Einwohnerinnen und Einwohner über die notwendigen Informationen verfügen, mitzudiskutieren und sich eine eigene Meinung bilden zu können.

Möglicherweise haben Sie sich gefragt, was unser Gemeinderat oder unser Gemeindeammann hier im Schilde führt. Oder allenfalls haben Sie sich sogar die Frage gestellt: «Steht unser Gemeindeammann nicht mehr zu unserem schönen Boniswil am Hallwilersee?». Ich kann Ihnen hier versichern: Eben genau, weil der Gemeinderat und ich für die Menschen von Boniswil am Hallwilersee das Beste wollen, muss dieser Dialog geführt werden. Die heutigen Gemeindestrukturen wiederspiegeln die Situation vor über 100 Jahren. Mittlerweile sind die Dörfer gewachsen, teilweise sogar zusammengewachsen. Zudem hat sich der Aktionsradius von uns Bewohnerinnen und Bewohnern durch die Mobilität deutlich ausgeweitet. Die Privilegien und Lasten sind teilweise ungleich verteilt. Darum müssen wir darum besorgt sein, dass über die Privilegien-Lasten-Bilanz diskutiert und versucht wird, die Ungleichheiten anzupassen – natürlich auch unter Wahrung unserer dörflichen Identität.

Wie Sie sehen ist es unser Ziel, Boniswil am Hallwilersee und unsere Region auf die kommenden Anforderungen und Bedürfnisse so gerecht wie möglich auszurichten. Dieser Dialog wir einige Zeit in Anspruch nehmen. Wir freuen uns darauf, diese Diskussion zu führen, um so die Strukturen den aktuellen Bedürfnissen anzupassen. Ich wünsche Ihnen tolle Vorherbsttage und bis bald.

Ihr Gérald Strub, Gemeindeammann von Boniswil am Hallwilersee
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok