Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

duerrenaesch klz

Bevölkerung wurde über die nächsten Schritte orientiert

Text und Bild: Jennifer Loosli

Am 11. März 2019 wurde die Bevölkerung über das weitere Vorgehen der Sanierung und Neubau der Mehrzweckhalle, sowie der Sanierung des Schulhauses im Projekt «Zukunft Schulraum+» an einer Informationsveranstaltung in der zum Abbruch geweihten Turnhalle orientiert.

Das Schulhaus stammt aus dem 19. Jahrhundert und prägt die Dorfmitte sehr. Dies wollen die zuständigen Personen auf keinen Fall zerstören, doch Umbauten sind dringend notwendig, denn was die Sicherheit anbelangt, sind grosse Mängel vorhanden. Der Gemeinderat hat sich lange mit dem Vorhaben auseinandergesetzt und hat nach der für Schule und Vereine optimalsten Lösung gesucht. Die Kosten für die Sanierung des Schulhauses kommen auf 2,7 Millionen Franken. Wenn der Souverän am 17. Mai zustimmt, will der Gemeinderat bereits im Sommer 2019 mit den Planungsarbeiten und im Herbst mit den Bauarbeiten beginnen. Die Schüler und Lehrer sollen schon im Sommer 2020 in das sanierte Schulhaus einziehen können.

Die Turnhalle wird abgerissen und im Sommer 2020 die neue Mehrzweckhalle erbaut, die im Frühling 2022 bezugsbereit sein soll. Doch eine grosse Sorge bleibt: Es werden nach der Sanierung trotzdem zu wenig Schulräume vorhanden sein, dies weil das Beck-Bertschi-Haus aus finanziellen Gründen doch nicht miteinbezogen wird. Dafür prüfen sie nun Kooperationen mit diversen Gemeinden. Am naheliegendsten ist Leutwil, doch durch die politischen Turbulenzen sind die Abklärungen nicht wunschgemäss voran gekommen, laufen aber noch. Um eine Erhöhung des Steuerfusses von 95% auf 105% kommen die Dürrenäscher nicht herum. An der ausserordentlichen Gemeindeversammlung am 17. Mai wird dann über den Kreditantrag von 11'500'000 Franken abgestimmt.