Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

«Brand gross in Dürrenäsch»

Text und Bild: Reto Fuchs

Mit dieser Alarmmeldung wurden die Mitglieder der Feuerwehr Dürrenäsch-Leutwil am Mittwoch, 18. September, kurz vor acht Uhr abends aus der feierabendlichen Gemütlichkeit gerissen und zum Einsatz beim Bürgerheim gerufen – zum Glück kein Ernstfall, sondern «nur» die alljährlich durch die Feuerwehr Mittleres Wynental organisierte Alarmübung.

Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung trafen die ersten Feuerwehrleute auf dem Schadenplatz ein, wenig später mit Blaulicht und Sirene auch die Einsatzfahrzeuge. Als erster Offizier vor Ort übernahm Beat Merz sogleich die Einsatzleitung. Keine leichte Aufgabe, galt es doch in kürzester Zeit zahlreiche Entscheidungen zu treffen, und zwar die richtigen. Als knifflig erwies sich auch das inszenierte Ereignis, das zu bewältigen war: Ein technischer Defekt in der Küche entwickelte sich zu einem Brand, der bereits auf das Treppenhaus übergriff und auch schon aus den Küchenfenstern loderte. Bedingt durch die starke Rauchentwicklung war es den Bewohnern nicht mehr möglich, das Treppenhaus als Fluchtweg zu nutzen. Insgesamt vier Personen waren dadurch im Gebäude eingeschlossen und mussten unter dem entsprechenden Zeitdruck über Leitern oder durch den Atemschutz gerettet werden. Währenddessen wurden vor dem Gebäude in Windeseile zahlreiche Leitungen für die Brandbekämpfung aufgebaut, die Verkehrsgruppe richtete zum Schutz der Einsatzkräfte eine Vollsperrung der Zufahrtsstrasse ein und die Sanität kümmerte sich fürsorglich um die nach und nach eintreffenden, zum Teil sehr «verwirrten» Patienten. Nach rund 30 Minuten schweisstreibender Arbeit hiess es dann schliesslich «Übung halt!».

Während den Aufräumarbeiten nutzten die anwesenden Kaderleute der Feuerwehr Mittleres Wynental die Zeit, um die Übung noch einmal Revue passieren zu lassen: Was hat bereits tadellos funktioniert und wo muss allenfalls noch nachgebessert werden? Wurden die gesetzten Zielvorgaben erreicht? Bei der anschliessenden Besprechung mit allen Beteiligten erläuterte Übungsleiter Adrian Lischer das Gesehene und bedankte sich bei den Feuerwehrleuten für den tollen Einsatz: An ein paar Kleinigkeiten gilt es in nächster Zeit noch zu feilen, alles in allem aber eine sehr gut gelungene Übung mit hoch motivierten Feuerwehrleuten. Die Feuerwehr Dürrenäsch-Leutwil zeigte eindrücklich, dass sie auch für den Ernstfall bestens gewappnet ist. In diesem Sinne: Übung erfüllt!

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok