Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

gontenschwil klz

Kennen Sie Nicole Hediger ... die neue Gemeindeschreiber-Stellvertreterin?

Text und Bild: Elsbeth Haefeli

Seit Anfang April gibt es ein neues Gesicht auf der Gemeindekanzlei Gontenschwil. Mit Nicole Hediger hat die Gemeinde eine neue Gemeindeschreiber-Stv. und Leiterin der Einwohnerkontrolle gefunden. Sie hat bereits in der näheren Region gearbeitet und freut sich auf die neue Herausforderung.

Frau Hediger, wie gross ist die neue Herausforderung für Sie?
Es wird durchaus eine spannende Herausforderung, neu als Gemeindeschreiber Stv. und Leiterin der Einwohnerkontrolle zu arbeiten. Jedoch habe ich bereits in beiden Arbeitsbereichen gearbeitet und konnte einige Erfahrungen sammeln.

Sie waren zuvor bei einer Seetaler Gemeinde angestellt? War es der viele Nebel, der Sie in unser Tal führte?
Ich arbeitete zuvor als Sachbearbeiterin bei der Gemeinde Seon. Letztes Jahr konnte ich die Weiterbildung zur Gemeindeschreiberin erfolgreich abschliessen, womit ich auch mein Ziel für die berufliche Entwicklung festlegte. Es war somit die neue Herausforderung und berufliche Entwicklung, welche mich nach Gontenschwil führte.

Welches waren die wichtigsten Aufgaben in Ihrer letzten Position?
Ich war für das Einbürgerungs- und Inventarwesen zuständig. Allgemeine Kanzlei-Arbeiten und die Mitarbeit bei den Einwohnerdiensten gehörten zu meinen täglichen Arbeiten.

Was ist Ihnen bei der Ausführung Ihrer Arbeit besonders wichtig?
Eine hohe Qualität der Arbeitsleistung ist mir wichtig. Ich lege einen grossen Wert auf eine exakte und korrekte Arbeitsweise.

Worauf freuen Sie sich besonders?
Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und bin auf die neuen Aufgaben sowie die Zusammenarbeit im kleinen Team von Gontenschwil sehr gespannt.

Mit Armbrustschiessen und Chlauschlöpfen haben Sie zwei aussergewöhnliche Hobbys, die man bei uns nicht so kennt. Wie kamen Sie dazu?
Ja, es sind durchaus sehr aussergewöhnliche Hobbys und können schon fast als Brauchtum bezeichnet werden. Das Chlauschlöpfen ist grundsätzlich nur im Bezirk Lenzburg bekannt und wird lediglich im November / Dezember ausgeübt. Dies erlernte ich bereits als kleines Kind von meinem Vater.

Durch ein Probeschiessen, durchgeführt vom ASV Seon, kam ich zum Armbrustschiessen. Das Armbrustschiessen ist ein ruhiger Sport, der viel an Konzentration abverlangt und eine ruhige Hand benötigt.

Natürlich gehe ich auch «normalen» Freizeitaktivitäten nach. Ich treibe gerne Sport, unternehme Städtetrips oder Ausflüge mit meinem Motorrad.

Reisen Sie gerne?
Ja, ich lerne gerne Neues kennen. Durch das Reisen konnte ich bisher viele Erfahrungen, Eindrücke und unvergessliche Momente sammeln. Wenn man wegfährt, schätzt man seine Familie und sein Zuhause danach umso mehr.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?
Ich würde die Familie und ein Schweizer Taschenmesser einpacken. Zudem würde ich ein Boot mitnehmen, um zurückzufahren.

Was können Sie nur mit Humor ertragen?
Wenn mir jemand am Sonntagabend sagt, dass morgen Montag ist.

Wie sieht für Sie der perfekte Tag aus?
Der Tag würde für mich damit beginnen, dass ich ausschlafen könnte und kein Wecker mich aus dem Schlaf reissen würde. Danach ein gemütliches Frühstück, am liebsten ein Frühstücksbuffet im amerikanischen Stil, mit Speck, Eiern, Pancakes und allerlei Früchten. Sofern ich mich in den Ferien in einer Weltstadt oder am Strand befinden würde, wäre eine Besichtigung und ausgiebiger Spaziergang mein nächstes Ziel. Idealerweise mit sonnig warmem Wetter. Und zum Ausklang ein landestypisches Abendessen.

Aber es gibt auch perfekte Tage zu Hause. An solchen nutze ich die Zeit für meine Hobbys. Auch ein Ausflug oder gemütliches Abendessen mit der Familie und Freunden gehören für mich zu einem perfekten Tag.