Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Rund um die Welt mit der Jugend

Text und Bild: Fabienne Hunziker, Elsbeth Haefeli

Das kunterbunte Jugendfest unter dem Motto «Weltenbummler» ist bereits wieder Geschichte. Ein bisschen wie die verschiedenen Klimazonen rund um die Welt, verhielt sich auch das Wetter während dieser Festtage. Die gute Stimmung blieb aber stets überall konstant. Ob beim Rennen im Regen oder auf der Calypso-Fahrt bei Sonnenschein.

Bei bestem Wetter konnte das Jugendfest am Freitag gestartet werden. Die Vereine lockten mit ihrem feinen kulinarischen Angebot und so fand jeder Weltenbummler für sich das Richtige. Feines Raclette auf der Rind(viech)eralp, Fisch-Chnusperli beim Satus oder Spanferkel von den Schützen. Schnitzelbrot und Regenbogendrinks servierten der STV und der FC. Die Bratwurst von den Feuerwehrleuten sowie das grosszügige Kuchenbuffet der Landfrauen und der Hornusser rundeten das kulinarische Angebot wunderbar ab. Das Wetter lud die Besucher definitiv zum gemütlichen Verweilen ein. Von Gontenschwil bis Amerika, Australien oder China waren die Sujets auf den handgefertigten bunten Laternen gewählt, welche die Schüler am Umzug präsentierten. Trotz des strömenden Regens am Samstag herrschte beste Stimmung überall. Niemand liess sich von den Wassermassen ablenken und Gross und Klein zeigten seine Freude an Spiel und Wettkampf. Der Fest-Apéro fand im Trockenen statt und OK-Präsident Christian Peter wie auch Renate Gautschy bedankten sich bei allen Beteiligten und freuten sich über dieses farbenfrohe Fest.

Ausgelasse Stimmung herrsche natürlich auch überall auf dem Chilbi-Gelände. Die nostalgische Calypso weckte bei älteren Besuchern einmal mehr Kindheitserinnerungen und auch bei den Jungen kommt diese Bahn noch immer super an. Mit einer perfekt einstudierten Feuershow der Oberstufe wurde der zweite Tag spektakulär beendet. Diese Show zog alle Besucher aus den gemütlichen Festzelten. Beeindruckend, was zu dieser späten Stunde von den Schülern geboten wurde. Der Familiengottesdienst, der Brunch der Landfrauen Zetzwil und der Chor der Erst- und Zweitklässler boten schliesslich einen wunderbaren Abschluss dieses abwechslungsreichen Festes.

«Ja, jede Reise hat einen Anfang und ein Ende. Und wie bei jeder Reise, ist sie einmal beendet, blickt man zurück und denkt, heieiei, wie schnell die Zeit doch vergeht. Nun, genauso fühlte es sich in den Tagen nach dem Jugendfest an. Sogar mit Wehmut blicke ich auf ein sehr schönes und in meinen Augen gelungenes Fest zurück. Ich bedanke mich an dieser Stelle nochmals bei allen Beteiligten und Helfern! Koni Hug, Brigitte Gautschi und Didi Würgler, aber auch Karin Nyffeler gebühren Dank und Ehre. Dreimal hatte ich ein paar Tränen in den Augen, nicht dass ich ein Heulsusi wäre, aber drei Momente haben mich stark berührt: beim Laternen-Umzug dachte ich mir, jedes dieser Kinder trägt nicht nur eine Laterne, nein, sondern auch ein Licht im Herzen, um das Dunkel in dieser Welt ein wenig heller zu machen. Als ich meine kleine Tochter auf dem Karussell sah, dachte ich, wie dankbar wir sein dürfen, wenn die Kinder es gut haben dürfen, nicht überall auf der Welt ist es so, wie hier bei uns und zu guter Letzt, als die Aufräumarbeiten vonstatten gingen, sah ich wieder einmal, wie schnell auch die Lebensreise vergeht und wie wichtig es ist, das Schöne und Gute dankbar anzunehmen. Dankbar bin ich definitiv, danke allen, die dieses Fest unvergesslich, sicherlich für mich und hoffentlich auch für die Kinder und Eltern, gemacht haben! DANKE!»

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok