Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Jahresrechnung 2018

Einwohnergemeinde

Die Jahresrechnung 2018 der Einwohnergemeinde Gontenschwil ist nach den Richtlinien und dem Kontenplan des harmonisierten Rechnungsmodells 2 (HRM2) erstellt worden – die Einführung war für alle Aargauer Gemeinden ab dem 01. Januar 2014 verbindlich – und weist inkl. den Betrieben Wasserwerk, Abwasserbeseitigung und Abfallwirtschaft einen Aufwand und Ertrag von je CHF 9‘183‘286.11 (Budget CHF 8‘666‘880.00, Vorjahr CHF 9‘184‘981.63) aus.

Eine wesentliche Neuerung war die Einführung der Anlagebuchhaltung und die lineare Abschreibung aufgrund der Nutzungsdauer. Die Investitionen über CHF 50‘000.00 der letzten 20 Jahre wurden aufgewertet. Gleichzeitig mussten die Liegenschaften des Finanz- und des Verwaltungsvermögens neu bewertet werden. Das Eigenkapital inkl. der Eigenwirtschaftsbetriebe beträgt per 31.12.2018 CHF 18‘944‘625.76 (Vorjahr CHF 18‘410‘587.77).

Das Gesamtergebnis der Einwohnergemeinde ohne Betriebe ist mit CHF 448‘973.75 (Budget CHF 8‘640.00) um CHF 440‘333.75 besser ausgefallen als budgetiert. Darin ist die Entnahme aus der Aufwertungsreserve von CHF 246‘995.00 enthalten, die der Differenz der Abschreibungen zwischen altem und neuem Rechnungsmodell entspricht. Im Abschluss 2018 haben die planmässigen Abschreibungen CHF 359‘048.80 betragen (Vorjahr CHF 379‘839.00).

Bei den Eigenwirtschaftsbetrieben gilt in Bezug auf Entnahmen aus den Aufwertungsreserven seit dem Abschluss 2015 eine abweichende Regelung zur Einwohnergemeinde. So mussten die bei den Betrieben mit der Rechnungsumstellung gebildeten Aufwertungsreserven in das jeweilige Bilanzkonto «Verpflichtungen bzw. Vorschüsse gegenüber Spezialfinanzierungen» umgebucht werden.

Beim Wasserwerk ist das Ergebnis CHF 28‘832.39 besser als geplant. Der Ertragsüberschuss beläuft sich auf CHF 164‘152.39 (Budget CHF 135‘320.00). Die planmässigen Abschreibungen haben CHF 68‘361.40 betragen. Das Nettovermögen gegenüber der Einwohnergemeinde beträgt per 31.12.2018 CHF 201‘573.63 (Vorjahr CHF 192‘683.79). Der Hauptgrund für das bessere Ergebnis ist der – gegenüber dem Budget – höher ausgefallene Gebührenertrag beim Wasserverkauf sowie der höhere Eingang an Konzessionsgebühren.

Bei der Abwasserbeseitigung ist das Ergebnis um CHF 82‘672.10 besser als geplant. Der Ertragsüberschuss beläuft sich auf CHF 174‘392.10 (BU CHF 91‘720.00). Die planmässigen Abschreibungen haben CHF 51‘138.41 betragen. Das Guthaben gegenüber der Einwohnergemeinde beträgt per 31.12.2018 CHF 585‘045.19 (Vorjahr CHF 466‘105.59). Das bessere Ergebnis resultiert aus dem tieferen Beitrag an die ARA sowie den Mehreinnahmen aus den Kanalisationsbenützungsgebühren.

Im Bereich Abfallwirtschaft präsentiert sich das Ergebnis um CHF 1‘345.95 besser als geplant. Der Aufwandüberschuss beträgt CHF 2‘784.05 (BU CHF 4‘130.00). In diesem Bereich müssen keine Abschreibungen vorgenommen werden. Das Nettovermögen gegenüber der Einwohnergemeinde reduziert sich per 31.12.2018 auf CHF 39‘215.35 (Vorjahr CHF 41‘999.40).

Der Nettoaufwand von CHF 5,195 Mio. weist eine Unterschreitung von 6,6% oder CHF 344‘783.60 gegenüber dem Budget aus. Die grössten Abweichungen sind bei nachstehenden Abteilungen erfolgt. Bei den Abteilungen Öffentliche Ordnung, Bildung und Verkehr ist der Nettoaufwand um rund CHF 368‘300.00 tiefer ausgefallen als budgetiert, Gründe hierfür sind nachstehend aufgeführt. Eine Budgetüberschreitung von CHF 73‘700.00 ist bei der Abteilung Gesundheit zu verzeichnen, hier schlagen die gemäss Pflegegesetz von der Gemeinde zu übernehmenden Restkosten für Pensionäre in Heimen zu Buche. Negativ war in diesem Jahr das Resultat der allgemeinen Gemeindesteuern, mit einem Gesamtertrag von CHF 4,480 Mio. wurde das Budget um gut CHF 135‘000.00 nicht erreicht. Bei den Sondersteuern konnte ein Nettoertrag von CHF 249‘827.00 verzeichnet werden (BU 90‘800.00).

Allgemeine Verwaltung
Nettoaufwand CHF 822‘953.64 oder 15,8% (BU CHF 802‘640.00 –14,5%)
Der Nettoaufwand der allgemeinen Verwaltung liegt um CHF 20‘313.64 über dem geplanten Wert und macht 15,8% des gesamten Nettoaufwandes der Einwohnergemeinde aus. Hauptsächlich zum ungünstigeren Ergebnis haben Mehrausgaben für die Erstellung von Gutachten wegen des Wegfalls der Oberstufe und die temporäre Weiterbeschäftigung des Lehrlings nach dem Lehrabschluss beigetragen.

Öffentliche Ordnung und Sicherheit, Verteidigung
Nettoaufwand CHF 281‘814.86 oder 5,4% (BU CHF 335‘310.00 –6,1%)
Der Minderaufwand beträgt CHF 53‘495.14, das bessere Ergebnis stammt aus Minderausgaben bei der Regionalpolizei und der Feuerwehr sowie dem höheren Gebührenertrag des Betreibungsamtes.

Bildung
Nettoaufwand CHF 1‘772‘500.28 oder 34,1% (BU CHF 2‘002‘960.00 –36,2%)
Der Minderaufwand beträgt CHF 230‘459.72, die grössten positiven Abweichungen gegenüber dem Budget finden wir bei den tieferen Lehrerbesoldungen im Bereich Primarstufe (ca. CHF 35'000.00), bei den höheren Schulgeldern von Gemeinden (ca. CHF 90‘000.00) und bei den tieferen Schulgeldern an Sonderschulen (ca. CHF 61‘000.00). Höhere Kosten hatten wir bei den Schulgeldern an die Kreisschule Homberg.

Kultur, Sport und Freizeit
Nettoaufwand CHF 188‘949.45 oder 3,6% (BU 195‘320.00 –3,5%)
Der Minderaufwand beträgt CHF 6‘370.55, in dieser Abteilung ist das Budget gesamthaft eingehalten worden.

Gesundheit
Nettoaufwand CHF 353‘498.10 oder 6,8% (BU 279‘790.00 –5,1%)
Die Abteilung Gesundheit schliesst mit einem Mehraufwand von CHF 73‘708.10 ab, wie weiter oben erwähnt, liegt die Hauptursache in den von der Gemeinde zu übernehmenden Restkosten für Pflegeheimbewohner mit zivilrechtlichem Wohnsitz Gontenschwil.

Soziale Sicherheit
Nettoaufwand CHF 1‘118‘611.67 oder 21,5% (BU 1‘155‘910.00 –20,9%)
Diese Abteilung schliesst um CHF 37‘298.33 besser ab als budgetiert. Allgemein gilt es zu bemerken, dass die Bereiche Alimentenbevorschussung, materielle Hilfe, Asylwesen und Fürsorge immer grossen Schwankungen unterworfen sind.

Verkehr und Nachrichtenübermittlung
Nettoaufwand CHF 580‘501.10 oder 11,2% (BU 664‘870.00 –12,0%)
Der um CHF 84‘368.90 tiefere Nettoaufwand ist unter anderem entstanden aus den Einnahmen aus dem «Fall PostAuto» und dem Wertgewinn aus der Umwandlung der WSB-Aktien zu AVA-Aktien.

Umweltschutz und Raumordnung
Nettoaufwand 127‘928.05 oder 2,5% (BU 167‘840.00 –3,0%)
Die Abteilung Umwelt und Raumordnung beinhaltet die vorstehend erläuterten eigenwirtschaftlich geführten und mit Gebühren finanzierten Entsorgungs- und Versorgungsbetriebe: Wasserwerk, Abwasserbeseitigung und Abfallwirtschaft. Der Minderaufwand von CHF 39‘911.95 für die mit Steuern finanzierten Bereiche ergibt sich aus Mehreinnahmen beim Gewässerunterhalt sowie Minderausgaben beim Friedhofunterhalt.

Volkswirtschaft
Nettoertrag 52‘090.75 oder –1,0% (BU 65‘190.00 –1,2%)
Negative Abweichung von CHF 13‘099.25. In dieser Abteilung werden die Konzessionsgebühren von der EWS und vom AEW verbucht, diese sind im 2018 tiefer ausgefallen. Ebenfalls in dieser Abteilung sind die Kosten für die Gewerbeausstellung berücksichtigt.

Finanzen und Steuern
Nettoertrag 5‘194‘666.40 (BU 5‘539‘450.00)
Obiger Betrag entspricht der Summe der Nettoaufwendungen aller vorgängig erwähnten Abteilungen, darin enthalten ist der Steuerertrag (gemäss untenstehender Auflistung), die Finanzausgleichsbeträge (Innerkantonaler FA CHF 517'000.00, Feinausgleich CHF 34‘600.00) die Schulden- und Vermögensverwaltung sowie die Liegenschaften des Finanzvermögens.

Gemäss Steuerabschluss 2018 belaufen sich die Steuereinnahmen der Gemeinde Gontenschwil auf insgesamt CHF 4‘773‘869.60 (Vorjahr CHF 4‘486‘449.00). Diese liegen um CHF 26‘319.60 über dem budgetierten Betrag von CHF 4‘747‘550.00.
Die Einkommens- und Vermögenssteuern betragen CHF 4‘138‘600.15 (BU CHF 4‘269‘950.00), die Quellensteuern CHF 98‘374.25 (BU CHF 120‘000.00), die Aktiensteuern CHF 294‘535.15 (BU CHF 250‘000.00), die Nach- und Strafsteuern CHF 1‘892.45 (BU CHF 4‘000.00), die Grundstückgewinnsteuern CHF 41‘608.50 (BU CHF 40‘000.00) und die Erbschafts- und Schenkungssteuern CHF 177‘853.70 (BU CHF 20‘000.00).
Die grösste Abweichung zum Budget finden wir bei den Erbschafts- und Schenkungssteuern, diese schliessen um CHF 157‘853.70 über Budget ab. Ebenfalls CHF 44‘535.15 über Budget haben die Aktiensteuern abgeschlossen, hier gilt jedoch zu erwähnen, dass im Jahr 2018 ein Systemwechsel stattgefunden hat und 13 Monate Aktiensteuer-Ablieferungen berücksichtigt worden sind. Bisher wurden je Rechnungsjahr die Monate Dezember bis November berücksichtigt, neu bzw. ab dem Rechnungsjahr 2019 wird der Aktiensteuerertrag pro Jahr ausgewiesen (Jan.–Dez.), somit sind in diesem Abschluss die Monate Dezember 2017 bis Dezember 2018 enthalten.
Bei den Einkommens- und Vermögenssteuern konnte das Budget um CHF 131‘349.85 nicht erreicht werden, dieses schlechtere Ergebnis beruht hauptsächlich auf die gestaffelte Einführung der letzten Steuergesetzrevision (Tarifsenkungen im 2014 und 2015, höhere Kinderabzüge usw.). Ebenso macht sich die schlechtere Wirtschaftslage im oberen Einkommenssegment bemerkbar. Die momentane Tiefzinslage führt vermehrt zu steuerlich abziehbaren Liegenschaftsunterhaltskosten.

 

Ortsbürgergemeinde

Die Erfolgsrechnung der Ortsbürgergemeinde schliesst mit einem Aufwandüberschuss von CHF 981.35 ab (Budget: Ertragsüberschuss CHF 1‘910.00).

Der Nichtbetrieb schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 10‘963.05 (Budget: Aufwandüberschuss CHF 850.00) und wird in die Forstreserve eingelegt.

Der Forstbetrieb Buholz wird durch die Gemeinde Zetzwil geführt und schliesst im Jahr 2018 mit einem Ertragsüberschuss von CHF 25‘451.76 (Budget: Aufwandüberschuss CHF 4‘200.00) ab. Der Ertragsüberschuss wird aufgrund der Waldflächen unter den angeschlossenen Gemeinden verteilt. Der Anteil für Gontenschwil beträgt CHF 10‘119.60 (Budget: Aufwandüberschuss CHF 1‘700.00).