Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

1. Preis: Grossartiger Erfolg für Miguel Ohara Motta

Text und Bild: Thomas Moor

Und wieder konnte das Leutwiler Gesangstalent Miguel Ohara Motta ein Diplom für sein grossartiges Können in Empfang nehmen. Am Schweizer Jugendmusikwettbewerb 2019 in Lugano gewann er in der Kategorie «Klassischer Sologesang, alte Musik vor 1750» den 1. Preis.

Ohne Fleiss kein Preis: Das gilt auch für den 14-jährigen Miguel Ohara Motta. Um auf einem derart hohen Niveau singen zu können, braucht es neben Talent natürlich auch Fleiss und eiserne Disziplin. Freude am Gesang und der Musik hat er sowieso. «Singen und Musik sind meine grosse Leidenschaft», wie Miguel sagt. Musik liegt ihm im Blut, weil Musik auch Familiensache ist. Miguels Eltern lernten sich an der Schola Cantorum Basiliensis kennen. Sie unterstützen ihren Sohn und haben ihn bei seinem jüngsten Erfolg mit Fidel, Laute und romantischer Gitarre begleitet. Über alles gesehen haben die musikalische Gene also auch bei Miguel bisher positive Spuren hinterlassen. Seit vier Jahren nimmt er am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb teil. Die ersten zwei Wettbewerbe beendete er mit dem 2. Preis. Im letzten Jahr in Basel reichte es dann zum 1. Preis und in diesem Jahr doppelte er in Lugano wieder mit einem 1. Preis nach. Seine Leistung bei den ersten Wettbewerben ist nicht zuletzt auch deshalb hoch einzustufen, weil er wegen des Stimmbruchs seine Stimme nicht immer perfekt kontrollieren konnte. Das Niveau sei auch am diesjährigen Wettbewerb wieder sehr hoch gewesen, wie der Jurypräsident bei der Preisverleihung sagte. Miguel habe sich aber wie immer sehr gut auf den Kontest vorbereitet. Konzentration, Nervenstärke und Intonation waren bewundernswert. Die internationale Jury war begeistert. Miguels gesangliches Talent wird an der Lenzburger Kantorei gefördert und weiterentwickelt. Eine wertvolle Erfahrung war für den 14-jährigen Bezirksschüler auch der Musikkurs «Académie» im südfranzösischen Thoronet, wo er sich mit berühmten Musikern traf. Miguels Zukunftspläne sind klar: Nach der Bezirksschule möchte er ein Musikstudium absolvieren und später Konzertist werden.