Drucktermin: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Träum wiiter ... mit dem TV Lüpu

Text und Bild: Fabienne Hunziker

Wie schön es doch wäre, wenn Leutwil an einen See grenzen würde, wenn attraktive Ladies für Fredu tanzen würden oder für Frieda ein knackiger Superheld auftauchen würde. So einige Träume stellte der TV Lüpu an seinen diesjährigen Turnerabenden traumhaft sportlich und akrobatisch dar.

Wenn der TV Lüpu zum Turnerabend lädt, dann geht die Post ab. Mit vielen kreativen Ideen, seinem turnerischem Können und viel Humor schafft es der Verein immer wieder, das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Die Darbietungen luden dann schliesslich definitiv zum Träumen und Staunen ein. Dass ihnen die Kunst des eleganten Barrenturnens nicht nur in der heimischen Turnhalle Spass macht, bewiesen die Videoeinspielungen mit fantastischen Aufnahmen von den Reisen mit ihrem Lieblingssportgerät. Für den TV Lüpu ist kein Weg zu weit, um den Barren mitzunehmen. Ob auf einer weiten leeren Wiese, in Mallorca am Meer oder aber im Tessin auf der Staumauer. Barrenturnen kann man schliesslich überall. Mit diesen Aktionen haben sich die Vereinsmitglieder wohl schon den einen oder anderen Traum erfüllt. Das mit dem See bleibt trotz kreativen Massnahmen, wie dem Bauen eines Staudamms in Dürrenäsch, leider ein Traum. Dass es aber definitiv nicht am Material aus dem «Gloor Stau & Globy» lag, bewies auch die beeindruckende Grösse des Barrens im Wald. Der Dünger aus diesem fiktiven Geschäft, wirkte bei dem im letzten Jahr «gepflanzten» Barren wahre Wunder, was wohl an der Dosierung lag, bei welcher Bruno Gloor wortwörtlich etwas übers Ziel hinausgeschossen war.

Eine Reise ins Land der Land der Träume mit den Jugikindern oder die Träume der Erwachsenen stellten die Turnerinnen und die Turner ebenfalls sehr unterhaltsam dar. Auch tänzerisch hat der TV Lüpu so einiges zu bieten und so wurde mit viel Energie, Spass und schwingenden Rockzipfeln übers Parkett gewirbelt. Hohe Sprünge auf dem Minitramp, elegante Übungen am Barren und Stufenbarren sowie akrobatische Hebefiguren begeisterten die Zuschauer immer wieder aufs Neue. Vom Gastrecht des Vereins machten die Kinder der Zirkusschule Capriola sowie fünf talentierte Schülerinnen mit ihren Einrädern sehr gerne Gebrauch. Ein zusätzliches Highlight für alle Turnfans bot die Darbietung der Gastturner aus dem Schweizer Nationalkader. Passend zum Motto konnten sich die beiden Kunstturner Christian Baumann (Vize-Europameister am Barren 2015) und der Ostschweizer Pablo Brägger (Europameister am Reck 2017) ja bereits Medaillenträume erfüllen.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.