Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

meisterschwanden klz

Einblick in die Stiftung Gärtnerhaus

Text und Bild: Fabienne Hunziker

Der Tag der offenen Tür bietet jeden Frühling einen spannenden und eindrücklichen Einblick in den Arbeitsalltag und das kreative Schaffen der Stiftung Gärtnerhaus. Ein tolles Erlebnis und immer wieder eine gute Möglichkeit, den Dialog zwischen Klienten und Besuchern zu fördern.

Die Türen waren geöffnet, das Wetter optimal und so wurde die Gelegenheit, die verschiedenen Bereiche zu besuchen und sich zwischendurch am Grillstand oder mit Kaffee und Kuchen zu stärken, von zahlreichen Besuchern rege genutzt. Im Restaurant Seetal konnte man bereits am Morgen mit dem legendären Gärtnerhaus-Brunch und feinen Köstlichkeiten in den Sonntag starten. Wo entstehen die hübschen Betonzwerge, die einzigartigen Filzmonster oder die innovativen und handgefertigten Holzlampen, Möbel und Dekoobjekte? Am Sonntag, 7. April, konnten alle Interessierten, Freunde, Gönner und Familienangehörige die Gelegenheit nutzen, den Klienten beim Gestalten und Arbeiten über die Schulter zu schauen. In der Kreativwerkstatt, der Schreinerei sowie in der Gärtnerei und dem Eigenwerk waren die Türen zur Besichtigung geöffnet. Im Malatelier oberhalb der Wäscherei konnten die kreativen Werke der Klienten angeschaut werden. Führungen durch den Wohnbereich waren für die Besucher ebenfalls möglich. Eine Schülerin, welche vor kurzer Zeit an der Projektwoche in der Stiftung teilgenommen hatte, nutzte die Gelegenheit, an diesem Tag ihrer ganzen Familie die verschiedenen Bereiche der Stiftung zu zeigen. Ein Klient präsentierte stolz seine handgefertigten Skulpturen, Spiele und Figuren aus Holz. Inspirieren liess er sich unter anderem von Giacomettis «schreitendem Mann», welcher auf der 100er-Note abgebildet ist.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.