Drucktermin: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Meitlisonntig-Umzug: «Olympiade voll verrückt»

Text und Bild: Diana Heiz

Bei schönstem Wetter und mit zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer konnte der Umzug Anfang Januar durchgeführt werden. Alle vier Jahre findet ein solcher zu einem ausgewählten Motto statt und dazu werden passend geschmückte Wagen präsentiert.

Einmal im Jahr, für drei Tage und immer Anfang Januar, übernehmen die Frauen und Meitli das Zepter, als Dank für ihr damaliges Eingreifen im zweiten Villmergerkrieg 1712. Durch ihren beherzten Einsatz verhalfen die Frauen den Bernern zum Sieg und somit werden seit 307 Jahren die «Meitlisonntage» als wichtiger Anlass gefeiert. Alle vier Jahre findet zusätzlich an den «Meitli­tagen» am Sonntagnachmittag ein Umzug statt. Angeführt wird dieser traditionell von den Tambourinnen, gefolgt von historischen Gruppen und zehn geschmückten Wagen, in Begleitung von kunterbuntem Treiben. Nur die Frauen und Mädchen dürfen an diesem Umzug teilnehmen. Die Männer sind am Umzug nur als Fuhrleute und Musikanten zugelassen. Dieses Jahr zog eine «voll verrückte Olympiade» von Fahrwangen nach Meisch­ti und begeisterte das ganze Publikum mit seiner farbenprächtigen Aufmachung. Mit nicht ganz alltäglichen «Olympiadisziplinen» präsentierten die beiden Vereinigungen, Meitlisonntag Meisterschwanden und Meitli-Sonntag Fahrwangen, ihre aufwendig gestalteten Verkleidungen und Ideen, welche super umgesetzt waren. Alles hatte an diesem Sonntagnachmittag gepasst und die ganze Aufmerksamkeit galt dem herrlichen Umzug und dem grossen Engagement der Mädchen und Frauen aus Meischti und Fahrwangen. Ein toller Anlass und bereichernder Augenschmaus mit lustigen Einlagen, dank dem starken Einsatz von vielen Mädchen und Frauen aus der Region.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.