Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Fremdkörper bei Hund und Katze

Text und Bild: zvg

Fremdkörper in Speiseröhre, Magen oder Darm von Hund und Katze kommen in der tierärztlichen Praxis häufig vor.

Ursachen von Fremdkörpern
Verschluckte Spielzeuge, Stoffstücke, Schnüre, Socken, Bälle sowie Steine, Knochenteile oder Ähnliches sind oft Ursachen von Fremdkörpern im Verdauungstrakt.

Symptome
Die Symptome können sehr vielfältig sein: Fieber, Appetitlosigkeit, Apathie, Blut im Kot, schwarzer Kot, blutiges Erbrechen, Bauchschmerzen. Bei Verdacht auf einen Fremdkörper sollte man unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Es ist ein medizinischer Notfall, der lebensbedrohlich sein kann. In den meisten Fällen jedoch passieren die Fremdkörper den Darm, ohne Störungen zu verursachen und fallen dem Besitzer erst auf, wenn er den Fremdkörper im Kot des Hundes entdeckt.

Erste Massnahmen
Sofern der Fremdkörper sichtbar ist, kann man versuchen, den Gegenstand von Hand zu entfernen. Hat der Besitzer den Hund oder die Katze beim Verschlucken des Fremdkörpers beobachtet, kann der Tierarzt das Tier zum Erbrechen bringen, oder je nachdem den Fremdkörper mechanisch entfernen.

Die Röntgendiagnostik
Die Röntgenaufnahme kann einen Fremdkörper im Verdauungstrakt bestätigen. Da nicht alle Materialien im Röntgenbild sichtbar sind, muss oft eine Darmpassage mittels eines Kontrastmittels durchgeführt werden, um den Fremdkörper zu lokalisieren.

Operation und Prognose
Bei festsitzenden Fremdkörpern ist eine Operation in der Regel leider unumgänglich. Die Tiere erholen sich aber meistens schnell nach solchen Operationen.

 

Dr. med. vet. Opher Berger, Tierarztpraxis Opher Berger, Reinach, www.tierpraxis-berger.ch

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.