Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Asthma bei der Katze

Bild: zvg

Die Atemwege von Katzen können genau wie beim Menschen erkranken und Symptome wie Atemnot, Husten und Verschleimung verursachen. Im Unterschied zu einer vorübergehenden Entzündung der Atemwege ist Katzenasthma jedoch eine chronische Erkrankung, die nie mehr ganz verschwindet.

Ursachen
Oft tritt Katzenasthma im Zusammenhang mit einer Allergie auf. Als Ursache können Hausstaubmilben und Pollen in Frage kommen. Aber auch Zigarettenrauch, Pflegemittel, Haarspray, Staub und vieles mehr können einen Asthmaanfall auslösen. Der Nachweis einer Allergie ist jedoch sehr schwer.

Symptome
Charakteristisch ist das plötzliche Einsetzen der Beschwerden. Das Zusammenziehen der Atemwege. verursacht Atemnot, Hustenanfälle und je nach Schweregrad auch Maulatmung oder Hecheln. Aufgrund von Sauerstoffmangel kann sich die Zunge violett/blau verfärben. Das Atmen wird zudem oft von einem pfeifenden Geräusch begleitet. Ein solcher Asthmaanfall bei der Katze kann wenige Minuten, aber auch Stunden andauern. In einigen Fällen leidet die Katze vor einem akuten Asthmaanfall bereits einige Zeit unter Husten. Dieser kann trocken oder mit Auswurf sein.

Diagnose
Die oben erwähnten Symptome können auch bei anderen Erkrankungen der Atemwege auftreten. (Lungenentzündung, Bronchitis, Lungentumor etc.) Es ist deshalb wichtig, das Tier von einem Tierarzt untersuchen zu lassen.

Therapie
Akut: In einer akuten Phase, bei der die Katze starke Atemnot zeigt, muss möglichst schnell eine Tierarztpraxis aufgesucht werden. Die Symptome müssen so schnell als möglich behandelt werden, da in schweren Fällen Erstickungsgefahr bestehen könnte! Die Katze wird in einem speziellen Käfig mit Sauerstoff versorgt. Die verengten, verkrampften Bronchien und die Entzündungen werden mit Medikamenten behandelt. Chronisch: Asthma bei Katzen kann auch chronisch verlaufen, lässt sich aber durch eine medikamentöse Dauertherapie gut kontrollieren, wenn auch selten heilen.

Prognose
Mit entsprechenden Massnahmen können die Symptome des Katzenasthmas gut behandelt werden. Meistens wird eine lebenslange Therapie unumgänglich sein, da es auch nicht immer möglich ist, die Ursachen vollumfänglich zu beseitigen. Durch die medikamentöse Therapie kann der Katze jedoch ein weitgehend beschwerdefreies Leben ermöglicht werden.

 

Dr. med. vet. Opher Berger, Tierarztpraxis Opher Berger, Reinach
www.tierpraxis-berger.ch

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.