Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

reinach klz

Zog viele Blicke auf sich: die Puppenstube mit Bären im Einkaufsgeschäft. Hier wurde alles von A bis Z in Handarbeit gefertigt.

Teddybären-Invasion im Reinacher Saalbau

Text und Bild: Thomas Moor

Wenn 43 Aussteller aus der Schweiz und dem benachbarten Ausland den hunderten von Besuchern aus allen Landesteilen und auch dem benachbarten Ausland einen Bärendienst erweisen (in diesem Fall natürlich positiv gemeint), ist Teddybären-Ausstellung im Saalbau in Reinach.

Es war bereits die 19. Ausgabe, die von Lilo Marzohl und Katharina Schulthess organisiert wurde und wieder Liebhaber aus allen Himmelsrichtungen in die Oberwynentaler Metropole lockte. Aus Zürich, Basel, Schaffhausen, St. Gallen, Nidwalden, Graubünden etc. kamen sie angereist, um ihre Sammlungen zu Hause mit einem neuen Liebling aufzustocken – mit einem Unikat aus Filz, Mohair, Fell oder aus anderen Materialien. Vor dem Saalbau ging es währschaft zu und her. Mit Hilfe der Motorsäge und ganz viel Fingerspitzengefühl liess Heinz Hofer Teddybären aus Holz entstehen. Das Sägemehl wirbelte durch die Luft, während drinnen im Saalbau die Emotionen gleichzeitig Achterbahn fuhren. Die «Jöööhs», «Härzig» und «Allerliebst» waren allenthalben zu hören. Vor allem aber sah man ganz viele glückliche Gesichter, womit einmal mehr bewiesen ist, dass der Teddy (egal in welcher Form) ein wahrer Herzensbrecher und Seelentröster ist. Allerdings: Der Teddy hat diesbezüglich Konkurrenz erhalten. Und so rütteln die Kuh, die Katze, das Schweinchen & Co. fleissig an seiner Vormachtsstellung. Daran wird sich auch bei der 20. Ausgabe am 22. Februar 2020 tendenziell nichts ändern.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.