Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Gemeindeammann Martin Heiz wusste viel Spannendes über die alten Gebäude in Reinach zu berichten.

Reinacher Dorfrundgang mit der FDP

Text und Bild: Fabienne Hunziker

Die FDP Ortsparteien Beinwil am See und Reinach luden gemeinsam zum Dorfrundgang in Reinach ein. Vier Nationalratskandidaten stellten sich vor und bei einem feinen Nachtessen in der Braugarage entstanden spannende Gespräche.

Zur Begrüssung gabs ein feines Bier in der Braugarage in Reinach. Die Präsidenten der Ortsparteien der FDP Reinach und Beinwil am See, Thomas Huber und Thomas Wiederkehr, freuten sich sehr über die zahlreich erschienenen Besucher. In einer kurzen Vorstellungsrunde stellten sich die Kandidaten für die Nationalratswahlen im Herbst vor. Sie erläuterten ihre Motivation warum der Schritt nach Bundesbern für sie erstrebenswert ist und welche politischen Ziele sie verfolgen. Sie bedankten sich bei den Organisatoren und betonten, wie wichtig und auch wertvoll solche Anlässe für ihren Wahlkampf seien. Martin Heiz liess es sich nicht nehmen, vor dem Dorfrundgang alte, für heutige Verhältnisse eher lustige Geschichten über die nicht immer einfache Beziehung zwischen den beiden Gemeinden zu erzählen. Warum das Beinwiler Wappen an der Kirche in Reinach angebracht ist und dass sogar die Sitzordnung in der Kirche, in schriftlich dokumentierten Auseinandersetzungen festgehalten ist. Amüsantes und Wissenswertes wusste der Gemeindeammann auch über die historischen Gebäude zu berichten. Frau Ursula Rüesch erzählte die Geschichte des Schneggli und gemeinsam mit Maurizio Angrisano, konnte der durch Zufall entdeckte und nun schön ausgebaute Gewölbekeller im Winkel besichtigt werden.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.