Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Museum Schneggli: Modehaus der 50er-Jahre

Text und Bild: Thomas Moor

Modetrends kommen, Modetrends gehen und sie hinterlassen Spuren. Nicht zuletzt sorgen sie auch für ganz viele Erinnerungen. Eintauchen in die modischen 50er-Jahre kann man im Museum Schneggli in der Ausstellung «Modische Spuren der 50er-Jahre» vom 11. Oktober bis 3. November.

Sie waren bewegt, die 50er-Jahre. Marilyn Monroe, Alfred Hitchcock, John Wayne, Elvis Presley, Chuck Berry und Johnny Cash prägten neben vielen anderen Berühmtheiten die Film- und Musikwelt. Kulinarisch feiert der Toast Hawaii seine Auferstehung. Und was lief modisch so? Modisch war es so, dass man sich nach den Kriegsjahren wieder schöne Dinge leisten konnte. Christian Dior brachte die enge Taille, viel Stoff und Accessoires zurück. Nylon und Perlon eroberten die Modewelt, die Jugend trug Capri-Hosen und Petticoats. Bikinis waren an den Stränden Italiens die grossen Hingucker. Cocktail-Kleider, Spangenhütchen und Pochette-Taschen waren in. Eintauchen in die modischen 50er-Jahre kann man im Museum Schneggli vom 11. Oktober bis 3. November. Ein spannendes Modejahrzehnt mit Originalkleidern und Accessoires werden von Modesammlerin Martha Wieland präsentiert. Der Aufenthalt in den Modemetropolen Paris, London und New York löste bei der gelernten Dekorateurin ab 1966 eine Sammelleidenschaft für historische Kostüme aus. Zu ihren prominenten Kunden zählten der Bundesratssitz Lohn, TV-Moderator Hans-Jörg Kulenkampf oder Udo Jürgens.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok