Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Aus dem Gemeinderat

Werte Reinacherinnen und Reinacher

Ich freue mich, Ihnen nachfolgend einen kleinen Einblick in einige Arbeiten und Aktivitäten des Ressorts Verkehr, Umwelt und Raumordnung in den letzten Monaten geben zu dürfen.

Wasserversorgung
Nach dem Trockenjahr 2018 sind die Quellerträge stark zurückgegangen. Im Januar 2019 wurde ein Gesamtquellertrag von 878 Liter pro Minute gemessen und im Juli 2019 noch 450 Liter pro Minute. Dies entspricht einem Rückgang von 48,8 %. Gleichzeitig bewegt sich der Grundwasserspiegel zwischen 517.16 und dem jetzigen Tiefstand von 516.20 Meter über Meer. Er befindet sich also im Moment 80 Zentimeter unter dem Normalbereich von 517 Meter über Meer. Hauptgründe für diese Situation sind die anhaltende Trockenheit, sowie die ausbleibenden Schneemengen des letzten Winters.

Die Gemeinde hat einen Bedarf von durchschnittlich 1800m3 pro Tag und diesen decken wir mit den Quellerträgen (36%), Grundwasser (20%) und Fremdwasser (44%) ab.

Die momentane Lage ist nicht alarmierend und es müssen noch keine Wassersparmassnahmen getroffen werden. Trotzdem bitten wir die Bevölkerung, nach Möglichkeit auf den Wasserverbrauch zu achten und dadurch Mitzuhelfen zu verhindern, dass sich die Situation weiter verschärft.

Der Kanton hat in verschiedenen Gemeinden eine zu hohe Konzentration an Giftstoffen in den Wasserfassungen festgestellt. Es geht dabei um das Pflanzenschutzmittel Chlorothalonil. In der Gemeinde Reinach wurde am 27.06.2019 eine Inspektion durch das Amt für Verbraucherschutz (es handelt sich dabei um eine Abteilung des kantonalen Departementes Gesundheit und Soziales) durchgeführt. Dabei ergaben alle Beprobungen (Bakteriell und Chemisch) einen einwandfreien Befund. Auch in allen übrigen Anlagen der Wasserversorgung Reinach wurde festgestellt, dass sämtliche gesetzlichen Anforderungen erfüllt werden und die Qualität unseres Trinkwassers einwandfrei ist.

Abwasser
Der Generelle Entwässerungsplan der Gemeinde (GEP) muss neu überarbeitet werden. Die entsprechende Ausschreibung läuft bereits (zweistufiges Verfahren) und wir werden dieses Geschäft dem Souverän an der Wintergemeinde vorlegen können.

Die Abrechnung des Neubaus der Kläranlage befindet sich in der Abschlussphase und auch darüber werden die Stimmbürger an der nächsten Gemeindeversammlung befinden können.

In diesem Zusammenhang beabsichtigt der Abwasserverband das Pumpwerk / Regenüberlaufbecken Eien - Holenweg zu übernehmen. Damit die Gemeinde dieses übergeben kann, muss das in den sechziger Jahren erstellte Bauwerk saniert und den heutigen Vorgaben angepasst werden. Den entsprechenden Kredit werden wir an der Wintergemeinde beantragen.

Baugesuche
Die Anzahl der eingehenden Baugesuche ist ungebrochen hoch. Insgesamt wurden per 24.07.2019 total 192 Baugesuche eingereicht und bearbeitet (im Jahr 2018 waren es 183). Davon betreffen 84 Reinach (im 2018 wurden 71 Gesuche bearbeitet). Gleichzeitig wird die Bearbeitung der einzelnen Gesuche vor allem aufgrund der stetig komplexeren Gesetzgebung immer Zeitaufwendiger. Ein Ende dieser Entwicklung ist momentan nicht abzusehen. Trotzdem versuchen wir, mit den vorhandenen personellen Ressourcen die eingehenden Gesuche möglichst rasch und effizient abzuarbeiten.

Verkehrssicherheitskonzept
Die Planer sind nun dabei, die Ergebnisse der Eingaben, sowie die Vorgaben der Kommission zu verarbeiten. Am Mittwoch den 16. Oktober werden wir eine Infoveranstaltung abhalten. Danach werden wir eine Vernehmlassung durchführen (30 Tage), damit die Bevölkerung nochmals die Möglichkeit hat, sich zu äussern und einzubringen. Je nach Ergebnis der Vernehmlassung werden wir das Konzept danach nochmals überarbeiten und wo nötig anpassen und korrigieren. Ziel ist es, das wir an der Sommergemeinde 2020 über dieses Geschäft abstimmen können.

Rudolf Lanz
Gemeinderat

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok