Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Gemeindenachrichten

Aus dem Gemeinderat

Geschätzte Schongauerinnen und Schongauer

Ich hoffe, dass Sie die Sommerpause genossen haben und wieder mit frischem Elan gestartet sind. Die Gemeinde ist bereits in die Budgetphase 20 gestartet. Das Budget 20 ist schon das zweite Budget nach HRM2 und bringt für Schongau die folgende Neuerung:

Die Informationsversanstaltung
Auf vielfachen Wunsch hin, findet eine Informationsveranstaltung zum Budget 20 statt. Ziel dieser Veranstaltung ist es, allfällig offene Fragen oder Dokumentationsbedarf vorgängig zur Gemeindeversammlung zu klären. Merken Sie sich diesbezüglich bitte bereits jetzt den 7. November 2019 vor. Weitere Details zum Anlass werden folgen.

In eigener Sache
Als ich 2016 zur Wahl für den Gemeinderat angetreten bin, war die Frage nach einer bestimmten Partei für mich gar kein Thema.

Ich habe mir aber in den letzten drei Jahren die Frage nach einer Basis gestellt, die meine grundlegenden Werte und Inhalte abbilden kann. Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten und es ist sicher so, dass man sich gerne ein Bouquet der besten und passendsten Themen und deren Ausprägung zusammenstellen möchte. Dies ist aber weder im Leben noch in der Politik die Realität.

Eine grundsätzliche Ausgangsbasis zu definieren und diese mit der politischen Arbeit unserer nationalen Parteien abzugleichen, ist durchaus möglich. Eine hundertprozentige Übereinstimmung wäre ja auch kaum wünschenswert. Die direkte Demokratie lebt denn auch von der Gesamtsicht und der Akzeptanz anderer Meinungen und Inhalte. Diese Akzeptanz ist auch Grundlage für das Erfolgsmodell Schweiz.

Viele meiner Grundwerte habe ich in der Politik der FDP gefunden. Sie ist deshalb mein politisches Fundament, meine Ausgangslage geworden und bildet fortan die Basis für meinen weiteren politischen Diskurs. Obwohl ich in der FDP aber mein politisches Fundament gefunden habe, gehört für mich eine stetige Auseinandersetzung damit auch in Zukunft zur Selbstverständlichkeit. Denn eine kritische Betrachtung ist Grundvoraussetzung, auch in der Politik. Sie verifiziert Vergangenheit und schafft damit die Voraussetzung für eine nachhaltige Zukunft mit Inhalten.

Thierry Kramis
Gemeindepräsident


Zuzüge

Wir heissen folgende neue Einwohnerinnen- und Einwohner herzlich willkommen:

  • Herr Michael Muheim und Frau Corinne Müller, Mettmenstrasse 12, 6288 Schongau

Vorankündigung Mitwirkung Ortsplanungsrevision, Abendveranstaltung vom 30. Oktober 2019

Nach Erarbeitung des Siedlungsleitbildes geht die Ortsplanungsrevision in die nächste Phase über. Der Zonenplan, das Bau- und Zonenreglement sowie der Planungsbericht liegen im Entwurf vor.

Im Rahmen der Abendveranstaltung vom 30. Oktober 2019 erläutern die Mitglieder der Ortsplanungskommission sowie das Planungsbüro Metron die Neuerungen und stehen bei Fragen zur Verfügung.

Die öffentliche Auflage und die Mitwirkungsphase wird vom 28. Oktober 2019 bis 28. November 2019 durchgeführt.

Bauwesen

Öffentliche Auflagen Baugesuche

  • Für die aktuellen öffentlichen Auflagen der Baugesuche verweisen wir auf die Webseite der Gemeinde Schongau www.schongau.ch/aktuelles/auflage-baugesuche oder auf das offizielle amtliche Publikationsorgan «Anschlagkasten bei der Gemeinde Schongau, Schulweg 2, 6288 Schongau.»

Erteilte Baubewilligungen

  • H-Liegenschaften AG, Guggibadstrasse 8, 6288 Schongau, Eigenreklame, Parzelle 1377 / 1622 GB Schongau, Guggibadstrasse.
  • Sonderegger Andreas und Virginia, Uelistrasse 1, 6288 Schongau, Einbau Pferdestall, Anbau Autounterstand, Erneuern Bewegungsplatz Pferde, Blockstein-Stützmauer, Parzelle 501 GB Schongau, Uelistrasse.

Öffentliche Auflage

Im Sinne von § 13 Abs. 2 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) des Kantons Luzern liegt während 30 Tagen, vom 19. August bis 17. September 2019 bei der Geschäftsstelle des Gemeindeverbandes IDEE SEETAL, Hauptstrasse 32, 6280 Hochdorf sowie in den Auflagebüros der Verbandsgemeinden öffentlich auf:

  • Anpassung Regionaler Entwicklungsplan Seetal betreffend Weiler

Personen, Organisationen und Behörden der betroffenen Gebiete können sich zu dieser Vorlage äussern (§ 6 und 13 PBG).

Die Stellungnahmen sind schriftlich, mit Namen und Adresse versehen, bis spätestens 17. September 2019 (Datum des Poststempels) an die Geschäftsstelle des Gemeindeverbandes IDEE SEETAL, Hauptstrasse 32, 6280 Hochdorf, einzureichen


WAS – Prämienverbilligung 2020

Anspruch auf Prämienverbilligung haben Personen:

  • Mit steuerrechtlichem Wohnsitz am 1. Januar 2020 im Kanton Luzern
  • Die einem obligatorischen Krankenversicherer angeschlossen sind
  • Sofern die Richtprämie höher ist als ein bestimmter Prozentsatz des massgebenden Einkommens

Anspruch auf mindestens 50% der Richtprämie haben:

  • Kinder, sofern das massgebende Einkommen der Eltern einen bestimmten Wert nicht übersteigt
  • Junge Erwachsene (Jahrgang 1995 bis 2001), sofern sie sich am 1. Januar 2020 in einer mindestens 6 Monate dauernden Ausbildung befinden und das massgebende Einkommen der Familie einen bestimmten Wert nicht übersteigt.

Online-Anmeldung
Die Anmeldung kann direkt im Internet unter ipv.was-luzern.ch erfasst oder bei der Ausgleichskasse Luzern und bei der AHV-Zweigstelle der Wohnsitzgemeinde beantragt werden. Jetzt anmelden bis 31. Oktober 2019!

Information und Beratung
WAS Wirtschaft Arbeit Soziales, Ausgleichskasse Luzern. Tel. 041 375 08 88 / www.was-luzern.ch/ak oder bei der AHV-Zweigstelle Ihres Wohnortes


Einwohnerzahlen

Die aktuelle Einwohnerzahl der Gemeinde Schongau beläuft sich auf 1033 Einwohnerinnen- und Einwohner.


Übersicht verschaffen – Gartenhecken zurückschneiden

Verkehrsteilnehmer werden gefährdet, wenn Äste von Bäumen, Pflanzen und Hecken in den Strassenraum hineinragen. Vor allem die schwächeren Verkehrsteilnehmer (Fussgänger und Radfahrer) sind darauf angewiesen, dass sie von den Automobilisten rechtzeitig gesehen werden. Das Strassengesetz verpflichtet die Grundeigentümer, Pflanzen rechtzeitig zurückzuschneiden. Unterlassen Sie diese Arbeit, kann die Strassenverwaltungsbehörde den Rückschnitt auf Kosten der Grundeigentümer veranlassen.

Wir bitten Sie, in diesem Zusammenhang folgendes zu beachten:

  • Die Sichtzonen bei Ausfahrten sind freizuhalten (§ 90 StrG). Allenfalls sind bei Einmündungen zusätzliche Bereiche freizuhalten.
  • Der Abstand von Bäumen beträgt ausserhalb der Bauzonen 4m zu öffentlichen und 3m zu privaten Strassen, innerhalb der Bauzonen 2m zu öffentlichen und 1m zu Privatstrassen (§ 86 StrG).
  • Hecken müssen (gleich wie Einfriedungen und Mauern) bei allen Strassenkategorien innerorts einen Abstand von mindestens 0.60 m einhalten.
  • Sind sie höher als 1.50m, haben sie bei Kantons- und Gemeindestrassen ausserorts zusätzlich das halbe Mass der Mehrhöhe als Abstand einzuhalten (§ 87 StrG).

Strassenreinigung nach Erntearbeiten

Bei gewissen Erntearbeiten ist es unvermeidlich, dass Strassen verschmutzt werden. Es ist jedoch selbstverständlich, dass die Verursacher von Verschmutzungen die Strassen reinigen. Der Gemeinderat dankt allen, welche diese Reinigung unverzüglich nach der Verschmutzung vornehmen.


Kilbi in Schongau – Sonntag, 6. Oktober 2019

Ab 13.00 Uhr auf dem Schulhausareal

  • Diverse Kilbistände der Dorfvereine
  • Karussell
  • Raclette-Stube
  • Spielwarenstand

Ab 13.00 Uhr Schulkilbi in der Mehrzweckhalle

  • Diverse Stände und Kaffeestube mit Kuchen

Wir freuen uns auf einen schönen Kilbitag!

Öffentliche Auflagen Baugesuche

Aktuell befindet sich kein Baugesuch in der öffentlichen Auflage.


Gratulationen Abschlüsse / Prüfungserfolge

Der Gemeinderat gratuliert Frau Elena Balzli zur kantonalen Auszeichnung «Preis bester Sozialeinsatz 2019» mit dem Projekt Betreuung von Asylsuchenden. Der Gemeinderat wünscht Elena Balzli auf dem weiteren Bildungsweg viel Erfolg.


Urkundenverleihung TEXAID in Zusammenarbeit mit Swiss Climate an die Gemeinde Schongau

Der Gemeinderat hat im Juli 2019 eine bronzene Urkunde der TEXAID erhalten. Im Sammeljahr 2018 konnten in der Gemeinde 4995 Kilogramm Altkleider gesammelt und im Vergleich zum Jahr 2013 155 Kilogramm CO2-Emissionen eingespart werden.

Die TEXAID sorgt für eine ökologische Sammlung, Sortierung und Verwertung der abgegebenen Textilien. Ob wieder getragen oder zu Putzlappen und Dämmstoffen verarbeitet – Altkleider bleiben dem textilen Kreislauf erhalten. Damit können wertvolle Ressourcen geschont und die Umweltbelastung deutlich reduziert werden.

Sie möchten auch in diesem Jahr Ihre Altkleider in der Gemeinde Schongau entsorgen? Die Sammelbox der TEXAID finden Sie bei der Sammelstelle neben dem Volg.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.schongau.ch oder auf www.texaid.ch


Aludosen-Sammelstelle Schongau – wichtige Hinweise zur Optimierung des Recyclings

Bei der Entsorgungsstelle der Gemeinde Schongau (neben dem Volg) treffen Sie einen Entsorgungsbehälter der IGORA an, welcher speziell für die Entsorgung von Alu-Getränkedosen konzipiert ist.

Der Gemeinderat bittet die Bevölkerung alle Alu-Getränkedosen im vorgesehenen Behälter der IGORA zu entsorgen. Bitte pressen Sie die Dosen zusammen. Dadurch reduzieren Sie das Volumen und schlussendlich auch die Transportkosten.

Alle anderen Alu-Abfälle sind in der «normalen» Sammelstelle zu entsorgen.

Mit der korrekten Trennung der Aluabfälle leisten Sie einen wertvollen Beitrag an die Wirtschaftlichkeit der Sammelstelle in Schongau. Besten Dank für die Umsetzung.


Anfragen zu Lagerplätzen in der Gemeinde Schongau

Gerade in der Vorsommerzeit sind viele Jugendorganisationen wie die Pfadi, Jungschar, etc. auf der Suche nach Lagerplätzen. Der Gemeinderat möchte darauf hinweisen, dass Anfragen für Lagerplätze im Gemeindegebiet im Voraus dem Gemeinderat angemeldet werden müssen.


Zuzüge

Wir heissen folgende neue Einwohnerinnen- und Einwohner herzlich willkommen:

  • Herr Christian Jäger und Frau Andrea Müller mit Emelie und Lina Jäger, Schönegg 3a, 6288 Schongau.
  • Herr Benno Lang und Frau Martina Furrer, Rüedikerstrasse 5, 6288 Schongau

Einwohnerzahlen

Die aktuelle Einwohnerzahl der Gemeinde Schongau beläuft sich auf 1035 Einwohnerinnen- und Einwohner.


Dürre Bäume: Gefahr für Menschen und Einrichtungen

Als Folge der Sturmschäden und der anhaltenden Trockenheit im Jahr 2018 sowie der fortschreitenden Erkrankung der Eschen (Eschenwelke) stehen im Wald vermehrt dürre Bäume. In unmittelbarer Nähe zu Wegen, Picknickplätzen und Waldspielgruppenplätzen können diese zur Gefahr für die Waldbesuchenden werden. Die Verantwortung für die Sicherheit von Werken am und im Wald liegt bei den Werkeigentümern.


Eschen bergen besondere Gefahr

Bäume, die durch die Trockenheit oder den Borkenkäfer abgestorben sind, verlieren in einer ersten Phase meist nur Äste. Von der Eschenwelke befallene Eschen hingegen können spontan umfallen, da die Krankheit auch die Wurzeln zum Absterben bringt und den Bäumen die Verankerung fehlt. Davon betroffen sind auch grosse Bäume.


Beratungsangebot

Brauchen Sie eine Beratung bei der Abschätzung der Sicherheitsrisiken an exponierten Stellen? Die kantonalen Revierförster stehen den Werkeigentümern und Gemeinden zur Seite und besprechen mit Ihnen unter Einbezug der Betriebsförster ein angepasstes Vorgehen. Eine systematische Überwachung sowie die Planung, Organisation und Umsetzung von Massnahmen sind mit dem Betriebsförster der örtlichen Waldorganisation zu regeln. Diese sorgen bei einem Holzschlag auch für die Einholung der Nutzungsbewilligung beim Kanton. Weitere Informationen https://lawa.lu.ch/


Trockenheit - Waldbrandgefahr

Die meisten Waldbrände werden durch Fehlverhalten einzelner Personen ausgelöst (Wegwerfen von glühenden Zigarettenstummeln, nicht gänzlich gelöschte Grillfeuer). Helfen Sie mit, Brände zu vermeiden.

Verhaltensempfehlungen beim Feuern im Freien

  • Lokale Gefahrensituation abklären, wenn Sie im Freien ein Feuer entfachen wollen.
  • Feuerverbote unbedingt einhalten.
  • Beachten Sie die Wettervorhersagen und die Wetterentwicklung insbesondere Sturmwarnungen.
  • Verzichten Sie bei starken und böigen Winden auf Feuer im Freien.
  • Brennende Zigaretten und Streichhölzer nie wegwerfen.
  • Verwenden Sie beim Grillieren festeingerichtete Feuerstellen.
  • Überwachen Sie Feuer laufend und löschen Sie allfälligen Funkenwurf sofort.
  • Versichern Sie sich, dass Ihr Feuer vollständig gelöscht ist, bevor Sie den Ort verlassen.
  • Feuern Sie Feuerwerkskörper nur mit ausdrücklicher Bewilligung der Standortgemeinde ab und/oder unter strikter Einhaltung der angegebenen Sicherheitsmassnahmen (Bereithalten von Löschwasser, Sicherheitsabstand zum Wald, etc.). Im Wald ist auf das Abfeuern von Raketen gänzlich zu verzichten, ebenso auf laute Knallkörper, die Tiere erschrecken.
    Weitere Informationen: www.lawa.lu.ch

Schaumbildung Dorfbach

Im Dorfbach bei der Mülihalde wurde in den letzten Monaten immer wieder Schaumbildung nach Regenfällen festgestellt. Eine Gewässerverunreinigung ist kein Kavaliersdelikt, nicht immer ist die Ursache der Verunreinigung aber offensichtlich oder mutwillig. Es ist daher ein umsichtiges Vorgehen aller Parteien in Zusammenhang mit möglichen Verunreinigungen gefragt. Der Gemeinderat hat nun die Entnahme von Wasserproben nach den nächsten längeren Regenfällen angeordnet, um die Ursache zu identifizieren. Sollten jemand in der Zwischenzeit weitere relevante Informationen zum Thema haben, bitten wir um Mitteilung an die Gemeindekanzlei via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Für die Zusammenarbeit herzlichen Dank.

Folgende Hinweise zu Gewässerverunreinigung:
Jede Person kann Gewässerverunreinigungen und andere nachteilige Einwirkungen auf Gewässer der Polizei melden (Telefon 117).

Für die Abklärung des Ereignisses und die Beweissicherung ist die Polizei zuständig. Sie klärt den Sachverhalt ab und nimmt je nach Situation mit den entsprechenden Fachstellen Kontakt auf. Die strafrechtliche Beurteilung nimmt die zuständige Staatsanwaltschaft vor.

Der Gemeinderat


Fussballlager FC Hitzkirch 2019

Nach 8 Jahren fand diesen Sommer endlich wieder ein Fussballlager des FC Hitzkirch statt.

Die Idee dieses Lager wieder aufleben zu lassen kam von Pavel Bucher. Vom 15. – 20. Juli 2019 verbrachten 55 Fussballer/-innen, mit dabei 10 Schongauer/-innen, eine unvergessliche Woche auf dem Campus Perspektive in Huttwil.

Corinne Basler, Carmen Rosenberg und Erika Erne versorgten das ganze Team eine Woche lang mit super Essen. Das Essen war immer vorzüglich und mit Hunger hatte in dieser Woche auch niemand zu kämpfen.

Das Wetter war in dieser Woche auch zu 100 % auf unserer Seite, mit nicht zu heissen Tempe-raturen konnte man gut trainieren.

Wir haben aber nicht nur gegessen und das Wetter genossen, nein, wir haben auch noch Fussball gespielt und zwar jede Menge.

Über die ganze Woche kamen wir auf sieben Einheiten auf dem Rasen und in der Halle. Um die Woche abwechslungsreich zu gestalten bekamen die Trainingsgruppen jeden Tag einen neuen Trainer zugeteilt. Auch zwei Ausflüge standen auf dem Programm. Am Mittwochnachmittag marschierten wir in die Badi Huttwil und kühlten uns von den anstrengenden Trainings ab.

Am Donnerstag reisten wir nach Willisau und absolvierten dann in unseren Olympia-Gruppen ein Foto-OL quer durch Willisau. Anschliessend versuchten wir unser Glück beim Minigolf. Schön war auch zu sehen, dass die heutige Generation auch ohne Handy kann. Nur selten waren Kinder am Handy zu sehen, viel mehr wurde miteinander gespielt, sei es Ping-Pong, Fussballtennis oder Kartenspiele.

Auch die Mithilfe in der Küche und beim Abwasch hat super geklappt. Mit viel Freude, Spass und guten Erlebnissen kamen wir am Samstag den 20. Juli 2019 wieder nach Hause. Es war eine unvergessliche Woche, mit guter Gesellschaft, neuen Freundschaften und viel Sport.

Weiter Berichte zum Fussballlager des FC Hitzkirch finden Sie unter www.fchitzkirch.ch.

Bericht/Fotos: Pavel Bucher/Jiline Casanova

Bauwesen

Aktuelle, öffentliche Auflagen Baugesuche

  • Herr und Frau Markus und Anita Kretz, Rüedikerstrasse 10, 6288 Schongau, Erweiterung Milchviehstall, Neubau Einstellraum, Abbruch Garage, Wiederaufbau Garage mit Remise, Parzelle 1127, Hasenberg (öffentliche Auflage vom 28. Mai 2019 bis 17. Juni 2019)

Erteilte Baubewilligungen

  • Müller Schongau AG, Guggibadstrasse 10, 6288 Schongau, Anbau Gewerbebau und Einbau von zwei Wohnungen, Parzelle 1631 GB Schongau

Provisorische Steuerrechnung 2019

Anfangs Juni haben Sie die provisorische Steuerrechnung für das Jahr 2019 erhalten. Basis dazu sind in den meisten Fällen die eingereichte Steuererklärung 2018 bzw. die Faktoren des Vorjahres. Melden Sie sich, sofern sich die Einkommensverhältnisse im Kalenderjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr wesentlich ändern. Wir werden Ihnen die Akontorechnung auf die neuen Verhältnisse anpassen.

Die provisorischen Steuern 2019 sind bis 31. Dezember 2019 zu bezahlen. Vergütungszinse werden keine erstattet.

Steueramt Schongau, Tel. 058 670 62 88, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung während den Sommerferien 2019

Während den Sommerferien vom 6. Juli 2019 bis 11. August 2019 ist die Gemeindeverwaltung wie folgt geöffnet:

Montag bis Dienstag: 08.00 Uhr bis 11.30 Uhr / Nachmittag geschlossen
Mittwoch: ganzer Tag geschlossen
Donnerstag bis Freitag: 08.00 Uhr bis 11.30 Uhr / Nachmittag geschlossen

Termine ausserhalb der Öffnungszeiten sind auf Anfrage möglich. Besten Dank für Ihr Verständnis.


Leinenpflicht für Hunde im Kanton Luzern

Im Kanton Luzern müssen Hunde zwischen dem 1. April und dem 31. Juli im Wald und am Waldrand an die Leine genommen werden. Mit der Leinenpflicht sollen die wildlebenden Tiere in der Hauptsetz- und Brutzeit vor Gefährdungen und Störungen geschützt werden. Damit soll verhindert werden, dass freilaufende Hunde, Wildtiere hetzen und töten.

Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigten, dass sich viele Hundehalter vorbildlich an diese Regelung hielten. Leider gab es jedoch auch einzelne Personen, die ihre Hunde frei laufen liessen und damit eine Gefährdung der Tiere in Kauf nahmen.

Gemäss kantonaler Jagdverordnung gilt, dass wildernde Hunde, die nicht eingefangen werden können und nach erfolgloser schriftlicher Verwarnung des Halters oder wenn der Halter nicht bekannt ist, von den Jagdpächtern und den Jagdaufsehern abgeschossen werden darf. Dasselbe gilt für streunende Hunde, wenn sie für das Wild eine unmittelbare Gefahr darstellen. Beim Reissen von Wild angetroffene Hunde dürfen auf der Stelle abgeschossen werden.


Schweizerische Tiermeldezentrale (stmz)

Die Schweizerische Tiermeldezentrale setzt sich für die Rückführung vermisster Haustiere in der ganzen Schweiz ein – an 365 Tagen im Jahr.

  • Auf www.stmz.ch oder via Telefon eingehende Vermisst- und Fundmeldungen werden automatisch mit den bestehenden Meldungen abgeglichen.
  • Stimmen die Kriterien überein, informiert die Schweizerische Tiermeldezentrale umgehend Finder und Besitzer.
  • Die Dienstleistungen der Schweizerischen Tiermeldezentrale sind schnell, einfach, unbürokratisch und unabhängig von Bürozeiten und Kantonsgrenzen.

Einhaltung der Ruhezeit

Der Gemeinderat ersucht die Bevölkerung, die festgelegten Ruhezeiten nach Möglichkeit einzuhalten. Rasenmähen und andere Tätigkeiten im Freien sind an Sonntagen und allgemeinen Feiertagen zu unterlassen.


Pass und Identitätskarte – Rechtzeitig neue Ausweise bestellen

Ist Ihr Schweizer Pass oder die Identitätskarte noch gültig? Entspricht der Ausweis den aktuellen Einreisebestimmungen des Reiseziels?
Pass und Identitätskarte sind ausschliesslich beim kantonalen Passbüro in Luzern zu beantragen. Der Antrag (samt obligatorischer Terminreservation für die persönliche Vorsprache beim Passbüro) kann auf zwei Arten erfolgen: 

Das Foto wird direkt beim Passbüro erstellt. Es muss kein Passfoto mitgebracht werden. Die garantierte Lieferfrist beträgt danach maximal 10 Arbeitstage.


Spülarbeiten und Zustandsaufnahmen Schächte Kanalisation Schongau

Ab Juli 2019 werden durch die Firma Kanal-Engel AG, Abtwil in Mettmenschongau und Oberschongau Kanalisationsleitungen gespült und gereinigt. Zusätzlich werden auch die Kontrollschächte auf deren baulichen Zustand untersucht. Bei den Schmutzabwasserleitungen wird die Kanalisation bis auf das Grundstück gereinigt und die dazugehörigen Schächte aufgenommen. Beim Regenabwasser werden nur die Hauptleitungen im Eigentum der Gemeinde Schongau gespült und deren Schächte kontrolliert.
Private Leitungen auf den Grundstücken und im Gebäude (Schmutzabwasser, Regenabwasser und Sickerleitungen) werden durch die Gemeinde nicht gespült und gereinigt.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass es sich lohnt, auch private Leitungen mindestens alle fünf Jahre zu spülen und gründlich zu reinigen und zusätzlich ca. alle 10–15 Jahre mit Kanal-TV zu kontrollieren. Nur dadurch kann die Funktion der Abwasserentsorgung langfristig garantiert und allfällige Schäden frühzeitig erkannt und behoben werden. Dabei ist zu beachten, dass gem. Gewässerschutzverordnung der jeweilige Leitungseigentümer für den Zustand der Leitungen verantwortlich ist.

Sollten Sie daran interessiert sein, Ihre privaten Abwasserleitungen und -anlagen ebenfalls spülen und / oder untersuchen zu lassen, dann melden Sie sich bitte direkt bei der beauftragten Firma Kanal-Engel AG, Abtwil (Tel. 041 / 317 33 00). Private Arbeiten werden dann direkt durch die Firma Kanal-Engel AG ausgeführt und an Sie in Rechnung gestellt. Sie können dadurch von günstigeren Konditionen profitieren (keine Anfahrtspauschalen) und tragen wesentlich zum Gewässerschutz bei.


Aufbau der Ruderarena auf dem Rotsee - Die ZSO EMME baut auf für die Ruder-EM

Die Zivilschutzorganisation EMME bereitet aktuell den Rotsee auf die anstehende Ruder-EM vor. Die Zivilschützer bauen die gesamte Ruderanlage auf und sind während des Wettkampfs zuständig für den Transport der Athletinnen und Athleten. Von der ZSO EMME sind 48 Eingeteilte im Einsatz, die insgesamt 178 Diensttage leisten.
Am 31. Mai beginnt auf dem Luzerner Rotsee die Ruder-Europameisterschaft. Doch bevor der erste Startschuss für die besten Ruderinnen und Ruderer Europas fallen kann, muss auf und um den Rotsee alles für den Wettkampf vorbereitet werden.

Massgeblich in die Aufbauarbeiten involviert ist die Zivilschutzorganisation (ZSO) EMME. Seit letzter Woche bauen Pioniere aus verschiedenen Zügen die Ruderanlage auf. Sie errichten entlang des Ufers Gerüste, Fahnenmasten und Zelte für Zuschauer und Helfer. Der grösste Teil der Arbeit findet jedoch auf dem Wasser statt: Mit der Hilfe von Booten wird auf dem See die schwimmende Startanlage montiert, von wo die Athleten in ihre Ruderboote einsteigen werden. Ebenso beschildern die Zivilschützer die 2000 Meter lange Wettkampfstrecke mit Tafeln zur Orientierung und befestigen einen 15 Meter langen Werbebanner im Zielbereich. Da sich der Rotsee in einem Naturschutzgebiet befindet, ist Umsicht geboten. Die Zivilschützer erfüllen ihren Auftrag mit entsprechender Rücksicht auf Natur und Tierwelt.

Grösserer Aufwand trotz weniger Teilnehmenden
Obwohl bei einer Europameisterschaft weniger Athletinnen und Athleten starten als bei einer üblichen Lucerne Regatta, gibt es mehr zu tun. Wegen EM-spezifischer Vorgaben des Weltruderverbands ist der Aufbau umfangreicher als sonst. So wird beispielsweise die Rotseewiese vor dem Ruderzentrum eingezäunt, damit ein geschützter Bereich für die Athletinnen und Athleten entsteht. Weil so der Uferweg für die Öffentlichkeit versperrt wird, wurde bereits letzte Woche eine knapp 60 Meter lange Gerüstbrücke über diese Zone errichtet. «Damit haben wir sichergestellt, dass dieser Zugang für alle nutzbar ist und auch Rollstuhlfahrer ans Seeufer gelangen können», sagt Daniel Diltz, Stabsoffizier und Einsatzleiter der ZSO EMME.

Weiter braucht es in diesem Jahr eine zweite Zuschauertribüne. Diese wird von der Partnerorganisation ZSO Pilatus errichtet, welche ebenfalls am Auf- und Abbau der Ruderwelt beteiligt ist. Nach der EM bleiben die Anlagen bis zu den Schweizermeisterschaften im Juli bestehen. Danach sind wiederum Pioniere der ZSO EMME und der ZSO Pilatus für den Abbau verantwortlich. Insgesamt sind 48 Zivilschützer der ZSO EMME für den Auf- und Abbau sowie den Taxidienst im Einsatz. Zusammen mit der ZSO Pilatus werden 376 Einsatztage geleistet.


Einwohnerzahlen

Die aktuelle Einwohnerzahl der Gemeinde Schongau beläuft sich auf 1'039 Einwohnerinnen- und Einwohner.

Wir heissen folgende, neue Einwohnerinnen- und Einwohner herzlich willkommen:

  • Herr und Frau Jürg und Mina Vollenweider, Müswangerstrasse 15, 6288 Schongau
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok