Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Bauwesen

Aktuelle, öffentliche Auflagen Baugesuche

  • Herr und Frau Markus und Anita Kretz, Rüedikerstrasse 10, 6288 Schongau, Erweiterung Milchviehstall, Neubau Einstellraum, Abbruch Garage, Wiederaufbau Garage mit Remise, Parzelle 1127, Hasenberg (öffentliche Auflage vom 28. Mai 2019 bis 17. Juni 2019)

Erteilte Baubewilligungen

  • Müller Schongau AG, Guggibadstrasse 10, 6288 Schongau, Anbau Gewerbebau und Einbau von zwei Wohnungen, Parzelle 1631 GB Schongau

Provisorische Steuerrechnung 2019

Anfangs Juni haben Sie die provisorische Steuerrechnung für das Jahr 2019 erhalten. Basis dazu sind in den meisten Fällen die eingereichte Steuererklärung 2018 bzw. die Faktoren des Vorjahres. Melden Sie sich, sofern sich die Einkommensverhältnisse im Kalenderjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr wesentlich ändern. Wir werden Ihnen die Akontorechnung auf die neuen Verhältnisse anpassen.

Die provisorischen Steuern 2019 sind bis 31. Dezember 2019 zu bezahlen. Vergütungszinse werden keine erstattet.

Steueramt Schongau, Tel. 058 670 62 88, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung während den Sommerferien 2019

Während den Sommerferien vom 6. Juli 2019 bis 11. August 2019 ist die Gemeindeverwaltung wie folgt geöffnet:

Montag bis Dienstag: 08.00 Uhr bis 11.30 Uhr / Nachmittag geschlossen
Mittwoch: ganzer Tag geschlossen
Donnerstag bis Freitag: 08.00 Uhr bis 11.30 Uhr / Nachmittag geschlossen

Termine ausserhalb der Öffnungszeiten sind auf Anfrage möglich. Besten Dank für Ihr Verständnis.


Leinenpflicht für Hunde im Kanton Luzern

Im Kanton Luzern müssen Hunde zwischen dem 1. April und dem 31. Juli im Wald und am Waldrand an die Leine genommen werden. Mit der Leinenpflicht sollen die wildlebenden Tiere in der Hauptsetz- und Brutzeit vor Gefährdungen und Störungen geschützt werden. Damit soll verhindert werden, dass freilaufende Hunde, Wildtiere hetzen und töten.

Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigten, dass sich viele Hundehalter vorbildlich an diese Regelung hielten. Leider gab es jedoch auch einzelne Personen, die ihre Hunde frei laufen liessen und damit eine Gefährdung der Tiere in Kauf nahmen.

Gemäss kantonaler Jagdverordnung gilt, dass wildernde Hunde, die nicht eingefangen werden können und nach erfolgloser schriftlicher Verwarnung des Halters oder wenn der Halter nicht bekannt ist, von den Jagdpächtern und den Jagdaufsehern abgeschossen werden darf. Dasselbe gilt für streunende Hunde, wenn sie für das Wild eine unmittelbare Gefahr darstellen. Beim Reissen von Wild angetroffene Hunde dürfen auf der Stelle abgeschossen werden.


Schweizerische Tiermeldezentrale (stmz)

Die Schweizerische Tiermeldezentrale setzt sich für die Rückführung vermisster Haustiere in der ganzen Schweiz ein – an 365 Tagen im Jahr.

  • Auf www.stmz.ch oder via Telefon eingehende Vermisst- und Fundmeldungen werden automatisch mit den bestehenden Meldungen abgeglichen.
  • Stimmen die Kriterien überein, informiert die Schweizerische Tiermeldezentrale umgehend Finder und Besitzer.
  • Die Dienstleistungen der Schweizerischen Tiermeldezentrale sind schnell, einfach, unbürokratisch und unabhängig von Bürozeiten und Kantonsgrenzen.

Einhaltung der Ruhezeit

Der Gemeinderat ersucht die Bevölkerung, die festgelegten Ruhezeiten nach Möglichkeit einzuhalten. Rasenmähen und andere Tätigkeiten im Freien sind an Sonntagen und allgemeinen Feiertagen zu unterlassen.


Pass und Identitätskarte – Rechtzeitig neue Ausweise bestellen

Ist Ihr Schweizer Pass oder die Identitätskarte noch gültig? Entspricht der Ausweis den aktuellen Einreisebestimmungen des Reiseziels?
Pass und Identitätskarte sind ausschliesslich beim kantonalen Passbüro in Luzern zu beantragen. Der Antrag (samt obligatorischer Terminreservation für die persönliche Vorsprache beim Passbüro) kann auf zwei Arten erfolgen: 

Das Foto wird direkt beim Passbüro erstellt. Es muss kein Passfoto mitgebracht werden. Die garantierte Lieferfrist beträgt danach maximal 10 Arbeitstage.


Spülarbeiten und Zustandsaufnahmen Schächte Kanalisation Schongau

Ab Juli 2019 werden durch die Firma Kanal-Engel AG, Abtwil in Mettmenschongau und Oberschongau Kanalisationsleitungen gespült und gereinigt. Zusätzlich werden auch die Kontrollschächte auf deren baulichen Zustand untersucht. Bei den Schmutzabwasserleitungen wird die Kanalisation bis auf das Grundstück gereinigt und die dazugehörigen Schächte aufgenommen. Beim Regenabwasser werden nur die Hauptleitungen im Eigentum der Gemeinde Schongau gespült und deren Schächte kontrolliert.
Private Leitungen auf den Grundstücken und im Gebäude (Schmutzabwasser, Regenabwasser und Sickerleitungen) werden durch die Gemeinde nicht gespült und gereinigt.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass es sich lohnt, auch private Leitungen mindestens alle fünf Jahre zu spülen und gründlich zu reinigen und zusätzlich ca. alle 10–15 Jahre mit Kanal-TV zu kontrollieren. Nur dadurch kann die Funktion der Abwasserentsorgung langfristig garantiert und allfällige Schäden frühzeitig erkannt und behoben werden. Dabei ist zu beachten, dass gem. Gewässerschutzverordnung der jeweilige Leitungseigentümer für den Zustand der Leitungen verantwortlich ist.

Sollten Sie daran interessiert sein, Ihre privaten Abwasserleitungen und -anlagen ebenfalls spülen und / oder untersuchen zu lassen, dann melden Sie sich bitte direkt bei der beauftragten Firma Kanal-Engel AG, Abtwil (Tel. 041 / 317 33 00). Private Arbeiten werden dann direkt durch die Firma Kanal-Engel AG ausgeführt und an Sie in Rechnung gestellt. Sie können dadurch von günstigeren Konditionen profitieren (keine Anfahrtspauschalen) und tragen wesentlich zum Gewässerschutz bei.


Aufbau der Ruderarena auf dem Rotsee - Die ZSO EMME baut auf für die Ruder-EM

Die Zivilschutzorganisation EMME bereitet aktuell den Rotsee auf die anstehende Ruder-EM vor. Die Zivilschützer bauen die gesamte Ruderanlage auf und sind während des Wettkampfs zuständig für den Transport der Athletinnen und Athleten. Von der ZSO EMME sind 48 Eingeteilte im Einsatz, die insgesamt 178 Diensttage leisten.
Am 31. Mai beginnt auf dem Luzerner Rotsee die Ruder-Europameisterschaft. Doch bevor der erste Startschuss für die besten Ruderinnen und Ruderer Europas fallen kann, muss auf und um den Rotsee alles für den Wettkampf vorbereitet werden.

Massgeblich in die Aufbauarbeiten involviert ist die Zivilschutzorganisation (ZSO) EMME. Seit letzter Woche bauen Pioniere aus verschiedenen Zügen die Ruderanlage auf. Sie errichten entlang des Ufers Gerüste, Fahnenmasten und Zelte für Zuschauer und Helfer. Der grösste Teil der Arbeit findet jedoch auf dem Wasser statt: Mit der Hilfe von Booten wird auf dem See die schwimmende Startanlage montiert, von wo die Athleten in ihre Ruderboote einsteigen werden. Ebenso beschildern die Zivilschützer die 2000 Meter lange Wettkampfstrecke mit Tafeln zur Orientierung und befestigen einen 15 Meter langen Werbebanner im Zielbereich. Da sich der Rotsee in einem Naturschutzgebiet befindet, ist Umsicht geboten. Die Zivilschützer erfüllen ihren Auftrag mit entsprechender Rücksicht auf Natur und Tierwelt.

Grösserer Aufwand trotz weniger Teilnehmenden
Obwohl bei einer Europameisterschaft weniger Athletinnen und Athleten starten als bei einer üblichen Lucerne Regatta, gibt es mehr zu tun. Wegen EM-spezifischer Vorgaben des Weltruderverbands ist der Aufbau umfangreicher als sonst. So wird beispielsweise die Rotseewiese vor dem Ruderzentrum eingezäunt, damit ein geschützter Bereich für die Athletinnen und Athleten entsteht. Weil so der Uferweg für die Öffentlichkeit versperrt wird, wurde bereits letzte Woche eine knapp 60 Meter lange Gerüstbrücke über diese Zone errichtet. «Damit haben wir sichergestellt, dass dieser Zugang für alle nutzbar ist und auch Rollstuhlfahrer ans Seeufer gelangen können», sagt Daniel Diltz, Stabsoffizier und Einsatzleiter der ZSO EMME.

Weiter braucht es in diesem Jahr eine zweite Zuschauertribüne. Diese wird von der Partnerorganisation ZSO Pilatus errichtet, welche ebenfalls am Auf- und Abbau der Ruderwelt beteiligt ist. Nach der EM bleiben die Anlagen bis zu den Schweizermeisterschaften im Juli bestehen. Danach sind wiederum Pioniere der ZSO EMME und der ZSO Pilatus für den Abbau verantwortlich. Insgesamt sind 48 Zivilschützer der ZSO EMME für den Auf- und Abbau sowie den Taxidienst im Einsatz. Zusammen mit der ZSO Pilatus werden 376 Einsatztage geleistet.


Einwohnerzahlen

Die aktuelle Einwohnerzahl der Gemeinde Schongau beläuft sich auf 1'039 Einwohnerinnen- und Einwohner.

Wir heissen folgende, neue Einwohnerinnen- und Einwohner herzlich willkommen:

  • Herr und Frau Jürg und Mina Vollenweider, Müswangerstrasse 15, 6288 Schongau