Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Die Musikgesellschaft Seengen und der Chor TonArt spielten in wunderbarer Umgebung und vor vollen Rängen auf.

Musikalisches Dankeschön der Extraklasse

Text und Bild: Thomas Moor

Das nennt man Rückhalt, aber auch Wertschätzung vom Feinsten: Mit dem Sommernachtskonzert, das nach wetterbedingter Verschiebung am Tag stattfand, bedankten sich die Musikgesellschaft Seengen und der Chor TonArt bei der Bevölkerung für die immer wohlwollende Unterstützung.

Wenn das keine Freude macht: Die beiden musizierenden Seenger Vereine konnten für einmal zwar nicht vor vollem Haus, dafür vor vollem Platz auftreten. Auf dem Areal Holliger Sämi spielten und sangen sie zu ihrem musikalischen Dankeschön auf. In wunderbarer Umgebung. Das Konzert für die Seenger Bevölkerung mit bekannten Melodien zum Mitsingen bot ein spezielles Open-air-Erlebnis. Zu Beginn gab MG-Präsident Daniel Huser dem Publikum ein paar Tipps zum Singen. Zum Beispiel: Habe keine Angst: Steh gerade und singe ohne Scham und voller Inbrunst, dann klingt es besser. Gut: Obwohl die Besucher in der Mehrzahl waren, vermochten sie die Musikgesellschaft und die TonArt-Sängerinnen und -Sänger beim Lied «ds Hippygspängstli», «Country Roads», «De Köbel und de Chrigel und de Sepp» nicht zu übertönen – ausser natürlich beim traditionellen Seenger-Lied. Eröffnet wurde das Konzert mit dem grossartigen Auftritt des Blechblasensembles der Musikschule Seengen – mit motivierten Jugendlichen, die ein Versprechen für die Zukunft sind.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.