Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Hans Sandmeier von der Erismann AG, Pensionär Arnold Panier und René Lüthi von der Schlossgarage Seengen AG (von links).

Neue Ära eingeläutet: Hürlimann neu bei Erismann

Text und Bild: Thomas Moor

Zwei Ären gingen zu Ende, eine neue wurde eingeläutet. Mit der Pensionierung ihres Traktorenspezialisten Arnold Panier hat die Schlossgarage Seengen AG die Hürlimann-Vertretung an die Erismann AG Forst- und Landmaschinen Seengen übergeben.

«Mit der Erismann AG haben wir eine optimale Lösung gefunden», wie René Lüthi von der Schlossgarage Seengen AG sagte. Zwar keine «in House-Lösung», dafür eine «im Dorf-Lösung». Damit lässt sich für ihn und auch für die vielen Kunden aus der näheren und weiteren Umgebung mehr als gut Leben. Zumal die Erismann AG Forst- und Landmaschinen nur etwa zwei Steinwürfe von der Schlossgarage entfernt ihren Firmensitz hat und sowohl ein Traditionsunternehmen, als auch ein Kompetenzzentrum für Forst- und Landmaschinen ist. Im Jahr 1895 wurde es von Rudolf Erismann gegründet. In den 1960er-Jahren begann man in Seengen mit der Konstruktion von Schneepflügen und Walzen und machte sich schweizweit einen hervorragenden Namen. Im Jahr 2000 übernahm der langjährige Mitarbeiter Hans Sandmeier das Firmenruder. Mit seinem siebenköpfigen Team (inklusive Lehrlinge) hält er die Firma erfolgreich auf Kurs. Neu jetzt auch mit der Traditionstraktorenmarke Hürlimann, die in Seengen schon seit 67 Jahren verwurzelt ist. René Lüthis Grossvater Edwin Lüscher hat sie mit dem Bau der Schlossgarage in seinen Betrieb integriert. Wobei Edwin Lüscher schon vorher ein Hürlimann-Guru war. 1929 hat er nämlich bereits in Seon in seinem ersten Betrieb mit dieser Traktorenmarke gehandelt.

Als Traktorenguru kann man auch Arnold Panier bezeichnen. Nach sagenhaften 45 Jahren als Leiter der Traktorenabteilung in der Schlossgarage Seengen AG in ging er nun in Pension. Stolz posierte er am Freitag, 4. Oktober bei der offiziellen Übergabe der Hürlimann-Vertretung auf einem Hürlimann H12 Benziner mit Jahrgang 1952. Auf die Frage, wie man sich als Pensionär fühle, erwiderte Panier, dass er erst in drei Tagen pensioniert werde. Der Traktoren- und Landmaschinenmechaniker nimmt es also ganz genau. Das war schon immer so. Auch während seiner Ära in der Schlossgarage Seengen AG. 92 000 Arbeitsstunden stand er in den Diensten seines Arbeitgebers. Als 20-Jähriger und gelernter Automechaniker kam er in die Schlossgarage und machte 15 Jahre später als 35-Jähriger noch eine Zusatzlehre als Landmaschinenmechaniker. Viele Weiterbildungen und Kurse folgten und Panier wurde zu einem Begriff in der Schweizer Traktorenszene und auch im benachbarten Ausland.

Ihm zu Ehren kamen viele Hürlimann-Besitzer zum festlichen Anlass nach Seengen, um ihn feierlich und gebührend in die Pension zu entlassen. Unter den vielen Fahrzeugen waren auch Paniers erst- und letztverkaufter Traktor und deren Besitzer auf Platz. Es war dies Hansueli Fierz mit dem Hürlimann D95 und Heinrich Blaser mit dem Hürlimann XB 100 T4. Sie und alle anderen wünschten Arnold Panier alles Gute für den dritten Lebensabschnitt. Dass ihm als Pensionär langweilig werden würde, hat Panier keine Angst. Endlich hat er noch mehr Zeit für die Ausübung seiner Theaterleidenschaft, für den Schiesssport und nicht zuletzt auch fürs Fischen.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok