Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Aus dem Gemeinderat

Geschätzte Seengerinnen und Seenger

«Wir bauen für sie» – ein solcher Text erscheint oft am Anfang einer Baustelle. Verschiedene Gründe dafür soll der kurze Slogan darstellen. Neue Werkleitungen, bessere Kommunikationsverbindungen, sichere Trottoirs, neue Fahrbahnbeläge oder gar Flüsterbeläge. Aber auch Fusswege, Bushaltestellen und Beleuchtungen gehören dazu. Was aber sicher auch dazugehört sind Verkehrsbehinderungen, Umleitungen und Strassensperrungen. Es liegt uns als Bauherr von Gemeindestrassen und anderen Tiefbauprojekten sehr stark am Herzen, möglichst viele Einschränkungen so zu gestalten, dass der Baustellenverkehr im verträglichen Masse geführt wird. Selbstverständlich ist uns bewusst, dass es ohne Behinderung nicht geht und wir setzen alles daran möglichst allen Beteiligten zu helfen.

Bitte haben sie Verständnis für ein grösseres Verkehrsaufkommen rund um Baustellen. Gleichzeitig bitten wir den Verkehr auch die offiziell markierten Umfahrungen zu benützen, damit kein Schleichverkehr aufkommt.

Bauprojekte
Am Rebenweg hat die Sanierung der Werkleitungen begonnen. Die Firma Moor AG aus Hunzenschwil und die Flury Bauingenieure AG werden besorgt sein, dass laut Bauprogramm, welches bis Dezember 2019 geplant ist, möglichst wenig Behinderungen für die Anwohner aufkommen.

Auch die Ermelgasse wird saniert. Nebst Werkleitungen und Bachführung wird hier ein neuer Belag eingebaut. Die Vergabe ging an die Walo Bertschinger AG, die noch diesen Herbst mit den Arbeiten beginnen wird.

Die Fusswegverbindung Hubpünt – Schulstrasse kann nun auch realisiert werden. Der Auftrag ging an die Firma Cellere AG, die baldmöglichst mit den Arbeiten beginnen wird.

Die Radwegbrücke beim Schloss Hallwyl wurde in den Sommerferien saniert. Somit wird sie wieder über die nächsten Jahre ihren Dienst erweisen.

Vandalen-Akt oder Jugendstreich?
Unsere Parkuhr beim Parkplatz Steinbrunnen und ein Brunnen im Gebiet Moos wurden über die Zeit des 1. Augustes leider als Zielscheibe von Knallgeschossen missbraucht. Beide sind ausser Betrieb und werden ersetzt. Übrigens: Die neue Parkuhr wird zusätzlich mit Parkingpay ausgestattet. (einfach bargeldlos bezahlen). Infos: parkingpay.ch

Littering
Unsere schöne Lage direkt am Hallwilersee, wie auch die umliegenden Wälder, Feldwege und Fusswegverbindungen laden ein, um diverse Spaziergänge und Radtouren zu planen. Wir sind uns bewusst, dass dies auch Tourismus anlockt. Jedem auf die Finger schauen kann man nicht. Schade, dass trotz eng platzierten Abfalleimern immer wieder «Verbrauchtes» liegenbleibt. Wir danken auf diesem Weg allen, die uns helfen Littering zu vermeiden. Die landesweiten Reinigungskosten von Littering belaufen sich auf rund 200 Mio. Franken. Diese Berechnung ist vom Bundesamt für Umwelt. Schöne Plätze die für Sonnenanbeter wie auch für schattensuchende Freizeitgeniesser äusserst beliebt sind, kosten uns also einiges. Sanktionen, wie eine Littering-Busse wäre wohl ein Weg zu sauberen Plätzen, aber in der Realität sehr schwierig umzusetzen.

Aus den Augen aus dem Sinn. Leider!

Mit freundlichen Grüssen
Vize-Ammann Thomas Lindenmann
Tiefbau / Strassen / Verkehr / Umwelt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok