Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Gemeindenachrichten

Häckseldienst

Am Freitag, 27. September 2019, wird der nächste Häckseldienst angeboten. Anmeldungen nimmt die Gemeindeverwaltung bis Mittwoch, 25. September 2019, unter Telefon 062 767 20 20 entgegen.


Steuern 2019

Die Abteilung Finanzen weist darauf hin, dass am 31. Oktober 2019 die provisorischen Steuern 2019 zur Zahlung fällig sind. Ab 01. November 2019 wird Verzugszins verrechnet.
Falls es Ihnen nicht möglich ist, die Steuern bis zum 31. Oktober 2019 fristgerecht zu bezahlen, bitten wir Sie, sich mit der Abteilung Finanzen (Telefon 062 767 20 21) in Verbindung zu setzen.
Wir weisen Sie darauf hin, dass auch provisorische Steuerforderungen betrieben werden können.


 Auflage Waldgrenzenplan Kanton Aargau

Am 01. Januar 2019 ist die Änderung des Waldgesetzes des Kantons Aargau (AWaG) vom 01. Juli 1997 in Rechtskraft getreten. Gemäss § 3 Abs. 3 AWaG erlässt der Kanton flächendeckend für den gesamten Kanton Aargau einen rechtsverbindlichen Waldgrenzenplan. Bestockungen ausserhalb des festgelegten Waldareals gelten rechtlich nicht als Wald.

Die Abteilung Wald des Departements Bau, Verkehr und Umwelt legt den Waldgrenzenplan in den Gemeinden des Kantons Aargau während 30 Tagen, vom 01. September bis 30. September 2019, zur Einsicht auf. Die Auflage des Waldgrenzenplans erfolgt bei den Gemeinden. Der Plan ist während der Auflagefrist in elektronischer Form auch auf dem Internetportal der Abteilung Wald (www.ag.ch/wald) einsehbar.

Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse geltend macht, kann innerhalb der Auflagefrist bei der Abteilung Wald des Departements Bau, Verkehr und Umwelt, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, Einsprache gegen den Waldgrenzenplan erheben. Allfällige Einsprachen sind schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Vorbehalten bleibt Art. 46 des Bundesgesetzes über den Wald vom 04. Oktober 1991.

Wer es unterlässt, Einsprache zu erheben, obwohl Anlass dazu bestanden hätte, kann den ergehenden Entscheid nicht anfechten. Gemäss § 33a Abs. 4 AWaG haben Einsprachen und Beschwerden gegen den Erlass des Waldgrenzenplans nur aufschiebende Wirkung, wenn und soweit sie die Rechtsmittelinstanz gewährt.


Herzlichen Glückwunsch

Gautschi-Häfliger Marie durfte am 28. August 2019 ihren 90. Geburtstag feiern. Wir wünschen der Jubilarin nachträglich nochmals beste Gesundheit und alles Gute.


Veranstaltungen September und Oktober 2019

September
Do., 12.: Blutspenden Gontenschwil, Samariterverein
Do., 12.: Erzähltal, aargauSüd Impuls-zusammenleben
Fr.–So., 13.–15.: Kirchenjubiläumsfest, ref. Kirchgemeinde
Sa., 21.: 40-Jahre-Jubiläum, Frauenturnverein

Oktober
Sa., 12.: Jubilarenkonzert, Musikgesellschaft
Do., 17.: Seniorennachmittag, ref. Kirchgemeinde, Kirchgemeindehaus
Fr.–So., 18.–20.: Raclette-Essen, Sportschützen
Sa./So., 19./20.: Probeweekend Melchtal, Moräneschränzer
So., 20.: Abstimmungen / Wahlen, Bund/Kanton/Gemeinde
Fr., 25.: Versammlung Männerturn- Männerriegevereinigung in Gontenschwil
So., 27.: Kirchenbazar mit Kinderprogramm, ref. Kirchgemeinde


Aus dem Gemeindepräsidium

Geschätzte Einwohnerinnen und Einwohner von Zetzbu

Zurzeit sind einige Geschäfte in Bearbeitung, keines ist jedoch so weit fortgeschritten, dass ich Sie bereits darüber informieren kann. Da auch ich noch meine letzten Ferientage geniesse, belasse ich es bei diesen Zeilen und wünsche Ihnen allen einen gelungenen Übergang in den Herbst.

Herzlichst, Daniel Heggli
Gemeindeammann

Wasser sparen!

Infolge der anhaltenden Trockenheit wird die Bevölkerung aufgerufen, sparsam mit dem Wasserverbrauch umzugehen. Insbesondere ist zu verzichten auf:

  • Rasen und Gärten zu besprengen oder mit dem Schlauch zu bewässern
  • Schwimmbäder aufzufüllen
  • Autos zu waschen
  • Vorplätze abzuspritzen
  • allgemein unnötig Wasser zu verbrauchen

Vielen Dank für das Verständnis und das Einhalten der Wassersparmassnahmen.

Aus dem Gemindepräsidium

Geschätzte Einwohnerinnen und Einwohner von Zetzbu

Es freut mich, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass unsere KV-Lehrtochter Selin Yilmaz ihre Abschlussprüfung erfolgreich bestanden hat. Ich gratuliere Ihr auch im Namen des Gemeinderates recht herzlich zu diesem Erfolg und freue mich sehr, sie weiter bei uns als Sachbearbeiterin Finanzen beschäftigen zu können.

Am dritten Juli war der erste Arbeitstag von Luca Weber, wohnhaft in Oberkulm, den wir als Forstwartlehrling von einem benachbarten Forst übernommen haben. Im August haben zwei weitere Jugendliche die Lehre bei uns begonnen. Es sind dies der Forstwartlehrling Ryan Merz, wohnhaft in Reinach und die KV-Lehrtochter Anida Luksija, wohnhaft in Buchs. Ich wünsche unserem beruflichen Nachwuchs viel Freude und Erfolg während ihrer Ausbildungsjahre in Zetzbu.

Im Anschluss an eine Informationsveranstaltung der Ortsbürger/-innen (es wurde darüber im Wynentaler Blatt und im Dorfheftli berichtet) suchten wir per Annonce zwei freiwillige Ortsbürger/-innen, welche sich an der Erstellung eines Reglements zur Umwandlung der Forstreserve in einen Fond beteiligen würden. Leider hat sich bisher nur eine einzige Person gemeldet. Der Gemeinderat wird sich deshalb auf die Suche einer oder eines weiteren «Freiwilligen» begeben.

Wir stecken mitten in den Sommerferien, doch auch in dieser Zeit laufen die Geschäfte auf der Gemeinde weiter. Der Gemeinderat studiert jedes Wochenende die Akten und trifft sich zu den gewohnten Sitzungen. Unter anderem nehmen wir mit Besorgnis den täglich sinkenden Grundwasserspiegel zur Kenntnis. Ich fordere Sie auf, mit unserem Trinkwasser umsichtig umzugehen.

Nun wünsche ich Ihnen allen einen schönen August und hoffe, sie können die meist noch warmen Sommerabende in der Natur oder auf dem Balkon geniessen.

Herzlichst, Daniel Heggli
Gemeindeammann

Aus dem Gemeindepräsidium

Geschätzte Einwohnerinnen und Einwohner von Zetzwil

Im Mai hat sich der Gemeinderat zu einer halbtägigen Klausur getroffen. Der Schwerpunkt bildete die Optimierung der Zusammenarbeit, die Anpassung der internen und externen Abläufe sowie die Überprüfung des Leitbildes. Der Zeitpunkt, um alten Ballast über Bord zu werfen und sich neu zu positionieren, könnte nicht besser sein. Es gilt den Personalwechsel in der Verwaltung und der Behörde als Chance zu nutzen. Die Auslegeordnung ist nun gemacht, die Ziele sind definiert und sowohl die Ressortvorsteher/innen als auch die Gemeindeschreiberin machen sich nun daran, die besprochenen Anpassungen und Neuerungen aufzuarbeiten.

Können Sie mit dem Begriff «Melioration» etwas anfangen? Der Begriff stammt vom lateinischen «melior», das «besser» bedeutet. Unter anderem umfasst die Melioration Massnamen der Güterzusammenlegung, die Restrukturierung der ländlichen Räume und vieles mehr. Im Wesentlichen soll die landwirtschaftliche Ertragsfähigkeit gesteigert und die Bodenbewirtschaftung vereinfacht werden. Gleichzeitig, und nicht weniger wichtig, soll den Bedürfnissen der Natur Rechnung getragen werden. Der Kredit für die Vorplanung Melioration ist 2013 an der Gemeindeversammlung bewilligt worden. In Zusammenarbeit mit einem Ingenieurbüro wurden inzwischen umfangreiche Vorarbeiten zur Umsetzung geleistet. In etwa Anfang August erwarten wir die Stellungnahme des Kantons. Im Anschluss folgen die Information und Mitwirkung der Eigentümer, Bewirtschafter und der Bevölkerung. Der Gemeinderat ist auf Ihre Rückmeldungen gespannt.

Mitte Juni fahren unsere Turnerinnen und Turner an das Eidgenössische Turnfest nach Aarau. Ich wünsche allen Teilnehmenden viel Glück an den Wettkämpfen und vor allem viel Spass an dem einmaligen Anlass!

Herzlichst, Daniel Heggli
Gemeindeammann

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok